Erstes Treffen wegen de Ligt: Bayern und Juventus noch mit Differenzen, neues Angebot folgt

11. Juli 2022 | News | BY Manuel Behlert

News | Am heutigen Montag nahm der Poker um Matthijs De Ligt so richtig Fahrt auf. Hasan Salihamidzic flog nach Turin, um mit Vertretern von Juventus und dem Berater des Niederländers zu verhandeln. 

De Ligt: Bayern und Juventus noch mit Differenzen

Der FC Bayern München will Matthijs De Ligt (22) von Juventus in diesem Sommer verpflichten und drückt aktuell auf das Tempo. Der Niederländer will nach München, die Spielerseite ist sich mit dem FC Bayern schon weitgehend einig. Eine mündliche Zusage ist erfolgt. Das Problem ist natürlich die Ablösesumme. Heute war Hasan Salihamidzic (45), Sportvorstand des Rekordmeisters, in Italien und verhandelte mit Vertretern von Juventus.



Laut Romeo Agresti, dem Juventus-Korrespondenten von Goal Italia, gibt es noch Differenzen zwischen beiden Klubs. Mit einer sofortigen Einigung war aber ohnehin nicht gerechnet worden, denn Juventus geht mit einer Forderung von 90-100 Millionen Euro in die Verhandlungen, der Klub aus der Bundesliga setzt den Preis entsprechend deutlich niedriger an.

Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga 

Auch Giova Albanese, Reporter der Gazzetta dello Sport, berichtet, dass es noch unterschiedliche Vorstellungen gibt. Allerdings soll die nächste Verhandlungsrunde in Kürze beginnen. Die Spielerseite hat ohnehin die Gespräche mit anderen Klubs unterbunden. Bei der Abreise zeigte sich ein gut gelaunter Sportvorstand des FC Bayern derweil durchaus optimistisch. 

(Photo by Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel