RB Leipzig lässt nichts anbrennen und erledigt Pokalaufgabe souverän

Leipzig
News

News | Mit Verspätung von einigen Wochen bestritt RB Leipzig sein Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen Teutonia Ottensen. Am Ende gewann der Favorit mit 8:0. 

Standesgemäßer Sieg für Leipzig

Am eigentlichen Pokalspieltag musste RB Leipzig im Supercup gegen den FC Bayern ran, folglich wurde das Pokalspiel gegen Teutonia Ottensen auf den heutigen Dienstag verlegt. Außerdem wurde kurzfristig noch das Heimrecht getauscht. So empfing RB den unterklassigen Klub zum Auswärtsspiel, war wenig überraschend von Beginn an dominant. Schon nach sieben Minuten gab es einen ersten Aluminiumtreffer, nach einem Eckball im Anschluss wurde es schon wieder gefährlich. Der Bundesligist hatte wenig überraschend mehr Spielanteile, aber war im Offensivbereich mitunter etwas zu ungenau.

In der 19. Minute war es dann soweit, Timo Werner erzielte das 0:1. Bedient wurde er von Emil Forsberg. Eine Minute später erzielte Werner erneut einen Treffer, der Bann schien also gebrochen. Diesmal verlor Teutonia den Ball leichtfertig, Leipzig machte das Spiel schnell und schlug zu. Teutonia Ottensen versuchte mitunter, Akzente im Spiel nach vorne zu setzen, aber der Klassenunterschied war erkennbar. Nach 40 Minuten erhöhte Andre Silva dann locker auf 0:3. Wie schon nach dem ersten Treffer folgte das zweite Tor sogleich, diesmal war es erneut Werner, der seinen dritten Treffer markierte. Das 0:4 war der Halbzeitstand.

Weitere News und Berichte rund um den deutschen Fußball 

In der zweiten Halbzeit gab es ein unverändertes Bild. Teutonia wehrte sich nach Kräften, hatte sogar einen passablen Abschluss, aber Leipzig war einfach besser. Dominik Szoboszlai bediente Andre Silva nach 52 Minuten und der schloss extrem platziert und wuchtig ab, erzielte das 0:5. Emil Forsberg legte nach knapp 56 Minuten nach und erzielte das 0:6, allmählich bewegte sich das Ergebnis in Richtung Zweistelligkeit. Es gab auch noch weitere Chancen für RB Leipzig, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Unter anderem kam auch noch Christopher Nkunku von der Bank.

Eben jener Nkunku wollte sich natürlich auch noch in die Torschützenliste eintragen und tat das auch. In der 77. Minute traf er nach schöner Vorarbeit zum 0:7. Dani Olmo überwand den guten Torhüter von Teutonia in der Schlussphase sogar noch zum 0:8. Das war der Endstand dieser Partie.

(Photo by Ronny Hartmann/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Ruhnert ordnet die Tabellensituation von Union ein – „surreal“

Ruhnert ordnet die Tabellensituation von Union ein – „surreal“

7. Februar 2023

News | Im Zuge einer Medienrunde ordnete Unions Geschäftsführer die Tabellensituation des Vereins ein. Der Funktionär zeigt sich selbst überrascht. Ruhnert blickt auf straffes Programm von Union Der Erfolg von Fußball-Bundesligist Union Berlin überrascht selbst Geschäftsführer Oliver Ruhnert (51). „Wir fahren als Zweiter nach Leipzig, am 20. Spieltag, wenn das nicht surreal ist“, sagte er […]

Bochum-Trainer Letsch vor Pokalderby: „Ohne Mut und Risiko keine Chance“

Bochum-Trainer Letsch vor Pokalderby: „Ohne Mut und Risiko keine Chance“

7. Februar 2023

News | Am Mittwoch empfängt der VfL Bochum im DFB-Pokal Borussia Dortmund. Ein kleines Derby im „Pott“ steht also auf dem Programm und die Gastgeber von Trainer Thomas Letsch haben durchaus Selbstvertrauen mitgebracht.  Letsch vor BVB-Spiel: „Brauchen Balance und Stabilität“ Der VfL Bochum will auch Borussia Dortmund seine Heimstärke spüren lassen und im Achtelfinale des DFB-Pokals […]

TSG Hoffenheim: Matarazzo-Verpflichtung auf der Zielgeraden

TSG Hoffenheim: Matarazzo-Verpflichtung auf der Zielgeraden

7. Februar 2023

News | Die TSG 1899 Hoffenheim hat offenbar einen Nachfolger für Andre Breitenreiter gefunden. Die Verpflichtung von Pellegrino Matarazzo befindet sich auf der Zielgeraden.  Hoffenheim: Matarazzo soll Breitenreiter beerben Nach einer Negativserie trennten sich die Wege der TSG 1899 Hoffenheim und Cheftrainer Andre Breitenreiter (49). Das 2:5 beim VfL Bochum am Wochenende war das letzte […]