Beraterprovision zu hoch: Hoffenheim nimmt Abstand von Djiku-Transfer

8. Juli 2022 | News | BY Marc Schwitzky

News | Der Wechsel von Alexander Djiku zur TSG Hoffenheim schien bereits in trockenen Tüchern, doch in letzter Sekunde erhöhte dessen Berater seine Forderungen, sodass der Deal nun doch platzt.

Djiku hatte sogar schon Medizincheck absolviert

Der Transfer von Alexander Djiku (27) zur TSG Hoffenheim ist, so berichtet L’Equipe, in letzter Minute geplatzt. Der Wechsel schien bereits in trockenen Tüchern, Hoffenheim und Racing Straßburg hatten sich auf eine Ablösesumme in Höhe von sechs Millionen Euro verständigt. Djiku hatte sogar schon den Medizincheck absolviert.

Mehr News und Stories rund um die Ligue 1

Wie kam es also zum Bruch? Djikus Berater, der gleichzeitig sein Bruder ist, hatte in letzter Sekunde gefordert, seine Provision zu erhöhen. Dieses Spiel wollte Hoffenheim nicht mitspielen, sodass der Bundesligist nun doch Abstand von dem Transfer nahm. Sowohl Djiku als auch Hoffenheim müssen sich nun nach Alternativen umsehen.

(Photo by David Rogers/Getty Images)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.


Ähnliche Artikel