Embolo freut sich auf Comeback:„Gott sei Dank schon am Ende des Tunnels“

Breel Embolo trainiert bei Borussia Mönchengladbach derzeit noch individuell.
News

News | Breel Embolo kam verletzungsbedingt in dieser Spielzeit noch gar nicht zum Einsatz. Dennoch schaut der Angreifer von Borussia Mönchengladbach positiv in die Zukunft.

Embolo: „Meine Mannschaft ist bei Borussia“

Breel Embolo (24) zog sich im EM-Viertelfinale der Schweiz gegen Spanien eine Oberschenkelverletzung zu. Seitdem absolvierte er kein einziges Spiel mehr – weder für die Nati noch für Borussia Mönchengladbach. Auf der vereinseigenen Homepage (via kicker) sprach er über seine momentane Lage, die eine komplett verpasste Vorbereitung unter dem neuen Trainer Adi Hütter (51) beinhaltet: „Natürlich war und ist das eine sehr ärgerliche und nervige Situation für mich.“ Trotzdem lässt sich der Offensivakteur nicht hängen. Stattdessen arbeite er „jeden Tag hart, um auch wieder die Fitness zurückzubekommen.“

 

Die Länderspielpause bot ihm nicht nur die Gelegenheit, seine Rückkehr voranzutreiben, sondern auch persönlich mit dem frisch installierten Nationaltrainer Murat Yakin (46) zu sprechen. Embolo zeigte sich überzeugt von einem erfolgreichen Start in seine Amtszeit. „Insofern kann ich die Zeit aktuell nutzen und sie ist sehr wichtig. Meine Mannschaft ist bei Borussia. Und da will ich so schnell wie möglich wieder auf den Platz zurückkehren“, führte der wuchtige Stürmer weiter aus.

Mehr Informationen zur Bundesliga

Trotz des verpatzten Starts glaubt er an eine schnelle Trendwende: „Ich bin inzwischen in meinem dritten Jahr hier und bin immer wieder überzeugt davon, dass wir viel Qualität in der Mannschaft haben. Ich mache mir daher keine Sorgen – wir werden wieder in die richtige Spur finden.“ Dementsprechend groß ist die Vorfreude auf sein Comeback: „Ich bin Gott sei Dank schon am Ende des Tunnels und freue mich riesig, wenn ich wirklich wieder komplett mit der Mannschaft reisen, spielen und trainieren kann.“

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

23. September 2021

News | Ibrahima Traoré könnte bald einen neuen Arbeitgeber haben. Traoré absolviert aktuell ein Probetraining bei der SG Dynamo Dresden. Traoré bald für Dresden auf dem Feld? Ibrahima Traoré (33) war viele Jahre lang regelmäßiger Bestandteil der Bundesliga-Spieltage. Zuletzt wurde sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach allerdings nicht verlängert, weshalb er momentan vereinslos ist. Wie Zweitligist […]

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

23. September 2021

News | Fabian Kalig vom FC Erzgebirge Aue hat mit 28 Jahren seine Karriere verletzungsbedingt beenden müssen. Der Innenverteidiger war seit zwei Jahren ohne Einsatz.  Kalig „stolz auf das, was ich erreicht habe“ Dass ein Profi seine Karriere bereits vor dem 30. Lebensjahr beendet ist ungewöhnlich. Nicht im Falle von Fabian Kalig (28). Der Innenverteidiger […]

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

23. September 2021

News | Der DFB präsentierte kurz nach dem Abgang von Stefan Kuntz mit Antonio Di Salvo einen neuen Chefcoach für die U21. Der vorherige Co-Trainer wird von Hermann Gerland unterstützt werden. U21: Bisheriger Co-Trainer Di Salvo folgt auf Kuntz Antonio Di Salvo (42) wird neuer Cheftrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft. Der bisherige Assistent des in die Türkei […]


'' + self.location.search