“Platz im Herzen”: Füllkrug mit Abschiedsgruß an Werder

4. September 2023 | News | BY Lea Selin Thomas

News | Niclas Füllkrug schloss sich in der vergangenen Woche Borussia Dortmund an. Nun richtete der Ex-Werder-Stürmer einen emotionalen Abschiedsgruß an seinen ehemaligen Klub.

Füllkrug verabschiedet sich von Werder Bremen

Nachdem sich lange Zeit Gerüchte um seine Zukunft rankten, machte Niclas Füllkrug (30) in der vergangenen Woche Nägel mit Köpfen und unterschrieb einen Vertrag beim BVB. In einem Abschiedsinterview, das Werder Bremen auf der vereinseigenen Homepage veröffentlichte, richtete der Angreifer emotionale Worte an seinen ehemaligen Verein und dessen Anhängerschaft.

“Ich möchte den Fans und den Leuten im Verein für die letzten vier Jahre danken. Werder ist für mich ein besonderer Verein, ich wurde immer unterstützt. Dafür möchte ich mich einfach bedanken, für diese Zeit, für diese Unterstützung”, so Füllkrug. Der 30-Jährige sprach zudem seinem einstigen Trainer Florian Kohfeldt (40) seinen Dank aus – dieser habe eigenen Angaben zufolge immer daran geglaubt, dass “Lücke” den Weg in die Nationalmannschaft finden werde.



Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Füllkrug betonte außerdem seine besondere Beziehung zu den Bremern. “Werder ist auf jeden Fall ein Verein für mich, der einen Platz in meinem Herzen hat. Da ist so eine große Verbindung, da hängen einfach sehr viele Erinnerungen dran. Es ist ein sehr familiärer Verein, das habe ich immer sehr zu spüren bekommen.”

Als ein Erlebnis, das ihm besonders positiv in Erinnerung geblieben ist, nannte Füllkrug den Aufstieg im Jahr 2022. “Dieser letzte Spieltag gegen Regensburg, der war für mich der besonderste Moment in Bremen”, erklärte der deutsche Nationalspieler. Obwohl sein Fokus nun auf dem BVB liege, werde er immer ein Auge auf seinen Ex-Klub haben, versprach Füllkrug schmunzelnd. Die Werder-Fans dürfen sich also sicher sein, dass “Lücke” sie trotz seines Abschieds nicht vergessen wird.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Lea Selin Thomas

Lebt die Rivalität zwischen den Mailänder Klubs und trägt die rot-schwarzen Farben. Bedauert sehr, dass sie die sportliche Blütezeit der Rossoneri um ein paar Jahre verpasst hat.


Ähnliche Artikel