Das ist der Stand im SGE-Poker um Kalimuendo: Rennes-Trainer äußert sich

15. Januar 2024 | News | BY Manuel Behlert

Eintracht Frankfurt will sich im Winter noch einmal im Angriff verstärken, hat dabei mehrere Kandidaten im Visier. Einer davon ist Arnaud Kalimuendo von Stade Rennais. 

Rennes-Trainer äußert sich zu Kalimuendo-Poker

Arnaud Kalimuendo (21) von Stade Rennais ist ein sehr talentierter Angreifer, der aktuell intensiv mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht wird. Ein offizielles Angebot haben die Hessen noch nicht abgegeben, dennoch beschäftigen sie sich mit einem möglichen Deal. Mehr als 20 Millionen Euro wären fällig, um den Spieler zu den Adlern zu locken, heißt es aus Frankreich. Der 21-Jährige selbst stünde einem Wechsel offensichtlich aufgeschlossen gegenüber, dennoch geht der Poker noch weiter und könnte sich ein wenig in die Länge ziehen.

 



Nun äußerte sich der Trainer von Rennes, Julien Stephan, zur Thematik. Und der ist absolut nicht begeistert von den Wechselgerüchten. „Arnaud ist in Rennes und wird in Rennes bleiben. Während der Transferperiode mag es Anfragen geben, aber Arnaud ist Teil des Projekts, auch wenn es eine schwierigere Zeit war. Es gibt kein Thema, er ist da, er leistet gute Leistungen“, zitiert die Bild den Cheftrainer. 

Allerdings bleiben Restzweifel übrig. Aussagen wie diese können auch Teil eines Pokers sein, um das Maximum an Ablöse herauszukitzeln. Es wäre nicht das erste Mal. Klar ist, dass die Hessen Bedarf haben und noch einen weiteren Spieler zusätzlich zu Sasa Kalajdzic verpflichten werden.

(Photo by LOIC VENANCE/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.