Ulreich, Neukauf – oder Nübel? Fragen und Antworten zum Neuer-Schock

Nübel Neuer
Spotlight

Manuel Neuer hat sich beim Skifahren den Unterschenkel gebrochen und fällt lange aus. Die Saison 2022/23 ist für den Torhüter des FC Bayern vorbei. Angesichts dieser Nachricht stellen sich jetzt einige Fragen. 

Manuel Neuer: Was ist passiert?

Nach dem Aus der Nationalmannschaft bei der WM 2022 in Katar wollte Nationaltorhüter Manuel Neuer (36) den Kopf freikriegen. Einige freie Tage nutzte er zum Skifahren. Doch das stellte sich im Nachhinein als Fehler heraus, denn bei einem Skiunfall verletzte sich der Torhüter. Die Folge war ein Unterschenkelbruch, der noch nicht genauer benannt wurde. Der Torhüter fällt damit lange aus, wurde bereits operiert. In den sozialen Medien tat Neuer kund, dass die Saison für ihn wohl gelaufen ist.

 



Angesichts der noch anstehenden Aufgaben im Pokal, der Meisterschaft und der Champions League ist das ein Schock für den FC Bayern. Mitte Januar geht es in der Bundesliga weiter, in der Königsklasse wartet PSG. Neuer wird bei diesen wichtigen Spielen nur zusehen können.

Ulreich, Nübel oder Neukauf: Wie reagiert der FC Bayern?

Die Frage, die sich beim FC Bayern nun gestellt wird: Wie geht man mit dem Saisonaus des Torhüters um? Sven Ulreich (34) ist der zweite Torhüter und als Vertretung der Stammkraft ein zuverlässiger Spieler. Wenn es um mehrere Spiele geht, jedenfalls. Denn Ulreich hat natürlich nicht das Niveau eines Manuel Neuer in Topform. Und genau das kann zum Problem werden. In der Bundesliga werden einzelne Fehler vielleicht noch verziehen und die Offensivqualität ist hoch genug, um das zu kaschieren.

90PLUS sucht Verstärkung: Jetzt bewerben 

Auf dem allerhöchsten Niveau allerdings nicht. Dort sieht es anders aus. Und PSG, der Gegner in der Champions League, spielt auf diesem Niveau. Es gibt allerdings noch einen Torhüter, der den Anspruch hat, langfristig die Nummer 1 beim FC Bayern zu werden und sogar beim Rekordmeister unter Vertrag steht: Alexander Nübel (26)! Dieser ist aktuell an die AS Monaco verliehen, hat dort schon gute Leistungen gezeigt. Auch er ist ein anderer Spielertyp, aber vielleicht ist es dieser Stresstest, den er benötigt, um auf sich aufmerksam zu machen.  Die dritte Lösung wäre ein Neukauf.

Welche Torhüter stünden zur Verfügung?

Doch jetzt wird es knifflig. Kauft der FC Bayern einen neuen Torhüter, wäre das ein Zeichen. Vor allem, wenn dieser wie zum Beispiel ein Diogo Costa (23, FC Porto) ein junger Spieler wäre, der den Anspruch hat, auch langfristig die Nummer eins zu sein. Neuer hatte indes schon einige Verletzungen am Unterschenkel, seine Rückkehr zu absoluter Topform ist zumindest anzuzweifeln. Doch dies offen zu kommunizieren wäre seitens des Klubs ein falsches Signal.

Neben Costa, der über herausragende Fähigkeiten verfügt, wäre auch eine kurzfristige Lösung denkbar. Keylor Navas (35) steht aktuell bei PSG unter Vertrag. Allerdings ist er nur der Ersatz. Eine Verpflichtung für ein halbes Jahr könnte den Druck aus der Personalie nehmen, zumindest vorerst. Die Frage ist nur: Will PSG einem Konkurrenten in der Champions League aushelfen? Auch Yann Sommer (33) wäre auf dem Markt, die Gerüchteküche brodelt aber eher in Richtung Manchester United. Und was ist mit Dominik Livakovic (27)? Oliver Kahn war im Stadion, als er die Brasilianer zum Verzweifeln brachte.

Neuer-Schock: Wann fällt eine Entscheidung?

Es wäre nicht überraschend, wenn der FC Bayern in Kürze kommunizieren würde, dass das vollste Vertrauen nun Sven Ulreich gilt. Alles andere wäre unprofessionell. Aber es sollte durchaus der Anspruch des FC Bayern sein, auch in der Rückrunde auf jeder Position möglichst ideal besetzt zu sein. Ulreich ist gut, aber kein Torhüter, mit dem in den großen Spielen der Champions League der Unterschied gemacht wird. Der Vorteil ist, dass das erste Ligaspiel noch gut fünf Wochen weg ist. 

Und selbst danach ist noch etwas Zeit, ehe der Transfermarkt schließt. Der einzige positive Aspekt der Verletzung ist also der Zeitpunkt. Denn jetzt kann die Analyse beginnen und alle möglichen Szenarien können durchgesprochen werden. Auch die ersten Prognosen für Neuer selbst nach der Operation werden eine Rolle spielen. Die nächsten Wochen werden also sehr spannend beim Rekordmeister.

(Photo by NICOLAS TUCAT/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Wolf überragend, Tapsoba unglücklich: Leverkusen gegen BVB in der Einzelkritik

Wolf überragend, Tapsoba unglücklich: Leverkusen gegen BVB in der Einzelkritik

29. Januar 2023

In Leverkusen standen sich am Sonntag Bayer 04 und Borussia Dortmund zum Abschluss des 18. Spieltags gegenüber. Beide Teams hatten sich vor der Partie natürlich viel vorgenommen. Wir liefern die Einzelkritik zum Spiel! BVB feiert Sieg in Leverkusen Die Anfangsphase des Spiels ging an Bayer 04 Leverkusen. Die Werkself hatte die ersten Abschlüsse und durch […]

Dortmund feiert „unheimlich wichtigen“ Dreier – Stimmen zum BVB-Sieg in Leverkusen

Dortmund feiert „unheimlich wichtigen“ Dreier – Stimmen zum BVB-Sieg in Leverkusen

29. Januar 2023

News | Zum Abschluss des 18. Bundesliga-Spieltags gewann der BVB das Topspiel in Leverkusen mit 2:0 und verkürzt damit den Rückstand zur Tabellenspitze. Die Stimmen der Akteure am DAZN-Mikrofon. BVB „die in vielen Momenten clevere“ Mannschaft Sebastien Haller nahm mit einem zufriedenen Lächeln die Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegen, dann ließ er sich gemeinsam mit den anderen Spielern […]

Bundesliga | Haller-Startelfdebüt und Reus-Comeback: Eiskalter BVB bezwingt Bayer 04

Bundesliga | Haller-Startelfdebüt und Reus-Comeback: Eiskalter BVB bezwingt Bayer 04

29. Januar 2023

Spielbericht | Am Sonntagabend rundeten Bayer 04 und der BVB den 18. Bundesliga-Spieltag ab. Eine durchaus unterhaltsame Partie mit vielen Offensivszenen gewannen die Gäste mit 2:0 und rücken damit dem FC Bayern auf die Pelle. Nach starkem Leverkusener Auftakt: BVB eiskalt zur Stelle In der ausverkauften BayArena ging es gleich schwungvoll zur Sache. Das Spiel war keine […]