Pongracic über Wechsel nach Dortmund: „Für mich auch überraschend“

Marin Pongracic beim Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund in Istanbul.
News

News | Marin Pongracic kam beim VfL Wolfsburg zuletzt nicht zum Zug und schloss sich dann Borussia Dortmund an. Nun äußerte er sich erstmals seit dem Transfer ausführlich. 

Pongracic zur Integration in Dortmund: „Das ist alles easy“

Marin Pongracic (24) nahm beim VfL Wolfsburg eine zunehmend untergeordnete Rolle ein. Da kam der Anruf von Marco Rose (45) – seinem ehemaligen Salzburger Trainer – gerade recht. Über das Zustandekommen des Transfers zu Borussia Dortmund sprach er in einer Medienrunde (via kicker): „Für mich war der Wechsel auch überraschend. Es ging ganz schnell in den letzten zwei, drei Tagen vor Transferschluss. Marco Rose hat eine sehr große Rolle dabei gespielt. Er wollte mich gerne dabeihaben. Wir haben telefoniert und uns zehn, 15 Minuten lang ausgetauscht. Das war ein gutes Gespräch.“

 

Mit dem Start sei der Innenverteidiger sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen, ich habe mich gut eingelebt und bin fit. Wir haben alle Spiele gewonnen, seit ich hier bin. Das freut mich natürlich. Es herrscht eine gute Stimmung bei uns.“ Deshalb verlief seine Integration reibungslos. „Das ist alles easy“, so Pongracic, der eine klare Auffassung hinsichtlich der Zielsetzung hat: „Ich möchte natürlich so viel spielen wie möglich und noch reifer werden in meiner Spielweise. Auf so einem Level und bei so einer Qualität in der Mannschaft möchte ich mich bestmöglich präsentieren. Das ist mein persönliches Ziel. Das Ziel mit dem Team ist auch klar: Wir wollen die Spiele gewinnen.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

Der Deutsch-Kroate würde dem „riesigen Verein“ BVB gerne über den Sommer hinaus erhalten bleiben, doch zunächst gehe er „step by step“ an. Aktuell beklagt die gut aufgelegte Borussia noch Defensivprobleme. Elfmal schlug es bereits in fünf Ligaspielen ein. Dennoch sei grundsätzlich die Giftigkeit bereits da. „Es gibt so Zeiten, in denen man dumme Gegentore bekommt. Das hat man in Leverkusen gesehen, da darf gefühlt jeder Schuss aufs Tor gleich ein Gegentreffer. Wir müssen im Kollektiv besser verteidigen. Wir haben das analysiert und werden das in den kommenden Wochen auch zeigen“, betonte Pongracic.

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Xabi Alonso stellt sich in Leverkusen vor: „Denke, dass jetzt der richtige Moment gekommen ist“

Xabi Alonso stellt sich in Leverkusen vor: „Denke, dass jetzt der richtige Moment gekommen ist“

6. Oktober 2022

News | Xabi Alonso ist neuer Trainer von Bayer 04 Leverkusen und übernimmt die Nachfolge von Gerardo Seoane. Am Donnerstag stellte sich der Spanier gleich der Presse vor. Xabi Alonso beginnt in Leverkusen: „Müssen viele Dinge erledigen“ Xabi Alonso (40) ist neuer Trainer bei Bayer 04 Leverkusen. Er übernimmt eine schwierige Aufgabe, denn die Werkself […]

Kehl warnt vor dem Duell gegen Bayern: „Wir müssen eine Schippe drauflegen“

Kehl warnt vor dem Duell gegen Bayern: „Wir müssen eine Schippe drauflegen“

6. Oktober 2022

News | Nach der Niederlage gegen den 1. FC Köln zeigte der BVB in Sevilla eine adäquate Reaktion. Trotzdem warnt Sebastian Kehl vor dem bevorstehenden Spiel gegen den FC Bayern. Man habe ein bisschen Glück gehabt und müsse eine bessere Leistung zeigen. Hoffnungsträger Moukoko und ein kritischer Sebastian Kehl Ein 4:1-Erfolg in der Champions League […]

Matarazzo: Gegen Union oder Bochum muss ein Sieg her

Matarazzo: Gegen Union oder Bochum muss ein Sieg her

6. Oktober 2022

News | Sollte der VfB Stuttgart auch in den anstehenden Spielen gegen Union und Bochum sieglos bleiben, steht Pellegrino Matarazzo vor dem Aus. Mit Adi Hütter und Sebastian Hoeneß werden intern bereits zwei mögliche Nachfolger diskutiert.  Matarazzo beim VfB Stuttgart unter Druck Nach acht Spieltagen in der Bundesliga ist der VfB Stuttgart noch immer sieglos. […]


'' + self.location.search