Auslaufende Verträge 2019 | Viel Qualität – mit diesen Spielern darf in 2 Wochen verhandelt werden

Weitere Ligen

Die Verträge zahlreicher, teilweise hochkarätiger Spieler läuft im Sommer 2019 aus. Ab dem 1. Januar, also in gut 2 Wochen, dürfen interessierte Vereine mit den Spielern über einen ablösefreien Wechsel im Sommer verhandeln, ohne dabei die Zustimmung des Klubs einzuholen. Das bedeutet: Es wird spannend auf dem Transfermarkt Wir liefern eine Übersicht.

Zunächst einmal lohnt sich ein Blick auf David de Gea und Anthony Martial, die bei Manchester United offiziell noch bis 2019 unter Vertrag stehen. Bei beiden Spielern besitzt der Klub eine Option über eine einjährige Verlängerung, die übereinstimmenden Medienberichten zufolge auch schon gezogen wurde – sowohl bei de Gea, als auch bei Martial. Nach der Entlassung von José Mourinho ist allerdings eine schnelle Entscheidung hinsichtlich eines langfristigen Vertrags aufgrund der unklaren Zukunft des Klubs nicht zu erwarten. 


Diese Spieler sind im Sommer ablösefrei

Adrien Rabiot (23, PSG)

Der Fall Adrien Rabiot ist verhältnismäßig schnell erklärt. Bei Paris Saint-Germain ist man nicht mehr gut auf den Mittelfeldspieler zu sprechen, der laut Aussagen von Sportdirektor Antero Henrique mit dem Klub bereits über eine Vertragsverlängerung einig war, die Gespräche aber plötzlich einstellte. Beim französischen Hauptstadtklub ist klar, dass Rabiot kaum mehr zum Einsatz kommt. Ein Abgang gegen eine verhältnismäßig geringe Ablöse im Winter ist denkbar, im Sommer trennen sich die Wege definitiv. Vor allem der FC Barcelona ist interessiert. 


Aaron Ramsey (27, Arsenal)

Der walisische Mittelfeldspieler sah sich ebenfalls schon auf einem guten Weg zur Vertragsverlängerung, ehe der FC Arsenal die Gespräche abbrach. Ramsey, der unter Unai Emery häufig als Joker zum Einsatz kommt, ist sich selbst noch nicht ganz sicher, wo es ihn in Zukunft hinführen wird. Eine Verlängerung ist unwahrscheinlich, aber nicht komplett ausgeschlossen. Berichte über ein Interesse des FC Bayern versandeten zuletzt komplett. Alles ist offen!

Jan Vertonghen & Toby Alderweireld (31, 29, Tottenham)

Auch bei den Innenverteidigern Jan Vertonghen und Toby Alderweireld besitzt der Klub eine Option über eine Verlängerung um ein weiteres Jahr, allerdings ist hier nicht bekannt, ob diese bereits gezogen wurde. Gerade Alderweireld wurde zuletzt immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, Manchester United schien ein Kandidat auf die Verpflichtung des Belgiers zu sein. Ob die Gespräche zwischen den Spielern und dem Klub derzeit laufen, ist unklar – es ist ruhig rund im die Spurs. Tendenz: Vertonghen bleibt, bei Alderweireld ist alles offen. 


Diego Godin (32, Atletico)

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Diego Godin ist eine Identifikationsfigur für Atletico Madrid, spielt bereits seit 2010 für den Klub. Und er ist immer noch in der Lage auf allerhöchstem Niveau zu spielen. Auch in der laufenden Saison ist er ein Leistungsträger und Anführer, eine Art verlängerter Arm des Trainers auf dem Platz. Seine Zeit bei den „Colchoneros“ dürfte noch nicht vorbei sein, eine kurzfristige Verlängerung wäre für alle Parteien die ideale Lösung. 

Ander Herrera & Juan Mata (29/30, Manchester United)

Wieder richtet sich der Blick in die Premier League, wieder geht es um ein Duo und wieder ist die Tendenz offen. Zuletzt hieß es in den englischen Medien, dass José Mourinho gerne mit beiden Spielern verlängern würde, allerdings ist der bekanntermaßen nicht mehr Trainer bei Manchester United. Wie es weitergeht? Das hängt wohl auch davon ab, wie schnell man bei den „Red Devils“ einen entsprechenden Plan für die Zukunft vorlegt und welche Rolle Herrera & Mata darin spielen. Dass beide langfristig im Klub bleiben scheint zumindest unwahrscheinlich zu sein.

Arjen Robben & Franck Ribery (34/35, FC Bayern)

(Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Die Flügelzange des FC Bayern, auch als „Robbery“ bekannt, wird im Sommer ihre Fußballschuhe nicht mehr für den FC Bayern München schnüren. Während Franck Ribery trotz mehrfacher Andeutungen immer noch auf einen neuen Vertrag hofft hat Arjen Robben bereits klargemacht, dass er nach 10 Jahren in München Schluss macht. Ob er die Karriere komplett beendet weiß er allerdings noch nicht. 


Cesc Fabregas (31, FC Chelsea)

Trainer Maurizio Sarri würde den Spanier gerne bei den „Blues“ behalten, doch Fabregas spielt nicht regelmäßig, ist damit nicht vollends zufrieden und fordert überdies einen Vertrag, der länger als nur eine weitere Spielzeit läuft. Das kann ihm der FC Chelsea, der bei Spielern über 30 die Politik der Einjahresverträge verfolgt, nicht anbieten. Entsprechend stehen die Zeichen auf Trennung, der AC Mailand ist interessiert, wägt aber noch die finanziellen Rahmenbedingungen ab. 

Alphonse Areola (25, PSG)

Die Vertragssituation von Alphonse Areola bei PSG ist sehr spannend. Kevin Trapp spielt derzeit auf Leihbasis für die Eintracht aus Frankfurt und hat wohl keine Zukunft mehr in der französischen Hauptstadt, Gianluigi Buffon ist also derzeit der Konkurrent Areolas. Doch der hatte sich seine Situation, auch wenn er sie akzeptiert, etwas anders vorgestellt, wollte unter Thomas Tuchel unangefochtener Stammspieler werden. Und: Vielleicht läuft ja sogar etwas mit David de Gea, dessen langfristiger Verbleib in Manchester nicht sicher ist. Klar ist: Areola will seine Zukunft geklärt wissen und kann es sich nicht leisten in den kommenden Jahren einen Platz auf der Bank statt in der Startelf eines Topklubs zu haben. Entscheidung offen!


Weitere Spieler mit auslaufendem Vertrag:

  • Yacine Brahimi (28, FC Porto)
  • David Luiz (31, FC Chelsea)
  • Eduardo Salvio (28, SL Benfica)
  • Hector Herrera (28, FC Porto)
  • Phil Jones (26, Manchester United)
  • Mario Balotelli (28, OGC Nizza)
  • Olivier Giroud (32, FC Chelsea)
  • Moussa Dembele (31, Tottenham)
  • Declan Rice (19, West Ham)
  • Alan Dzagoev (28, ZSKA Moskau)
  • James Milner (32, FC Liverpool)
  • Daniel Sturridge (29, FC Liverpool)
  • Danny Welbeck (28, FC Arsenal)
  • Munir El Haddadi (23, FC Barcelona)
  • Victor Ruiz (29, FC Villarreal)
  • Aleksandr Kokorin (27, Zenit St. Petersburg)
  • Max Kruse (30, Werder Bremen)
  • Vincent Kompany (32, Manchester City)
  • Rafael (28, Olympique Lyon)
  • Brahim Diaz (19, Manchester City)
  • Rafinha (33, FC Bayern)


(Photo by Srdjan Stevanovic/Getty Images)




Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Aufsteiger Fürth und Bochum: Gut genug für die Bundesliga? Das Streitgespräch!

Aufsteiger Fürth und Bochum: Gut genug für die Bundesliga? Das Streitgespräch!

24. September 2021

Mit Greuther Fürth und dem VfL Bochum sind zwei Teams in die Bundesliga aufgestiegen, die aktuell noch große Probleme haben. Zwangsläufig stellt sich da bereits die Frage nach der Qualität. Beide mussten bisher viel Lehrgeld zahlen. Sind die Aufsteiger gut genug für die Bundesliga? Fürth und Bochum mit Problemen Der VfL Bochum unterlag am letzten […]

Rose & Gladbach: Ein Projekt mit abruptem Ende

Rose & Gladbach: Ein Projekt mit abruptem Ende

24. September 2021

Spotlight | Marco Rose kehrt an diesem Wochenende zu seiner alten Wirkungsstätte in Gladbach zurück. Sein Abgang wird bis heute kritisch gesehen, bietet aber vor allem ein Lehrbeispiel über den modernen Fußball. Rose, Gladbach und Projekte Marco Rose (44) war schon nach seiner Zeit bei RB Salzburg ein gefragter Mann auf dem Trainermark. So soll […]

Liga MX und mexikanischer Verband: Strafe in Millionenhöhe

Liga MX und mexikanischer Verband: Strafe in Millionenhöhe

24. September 2021

News | Der mexikanische Fußball sieht sich nach mehreren Verfehlungen finanziellen Konsequenzen ausgesetzt. Es sind sowohl der Herren-, als auch der Frauenfußball betroffen. Liga MX und FMF fechten Urteil nicht an Nach mehreren Verfehlungen sehen sich der mexikanische Fußballverband FMF sowie die mexikanische Profiliga Liga MX nun Konsequenzen ausgesetzt. Die Kartellbehörde des Landes verhängte eine […]


'' + self.location.search