Davies mit bestem Spiel seit langer Zeit, Sané unglücklich: Bayern-Einzelkritik nach Sieg in Manchester

13. Dezember 2023 | Spotlight | BY Manuel Behlert

Der FC Bayern spielte am Dienstagabend im Old Trafford gegen Manchester United und wollte sich für die Niederlage in Frankfurt rehabilitieren. 

Bayern gewinnt knapp in Manchester

Es war kein schönes Spiel, das sich zwischen Manchester United und dem FC Bayern in der ersten Halbzeit abspielte. Der Rekordmeister hatte mehr Ballbesitzphasen und auch die etwas vielversprechenderen Angriffe, aber war auf Sicherheit bedacht, wollte sich nach dem Frankfurt-Spiel nicht düpieren lassen. United war indes gegen den Ball oft wach, mit dem Ball mitunter aber deutlich zu ideenlos.



Auch in der zweiten Halbzeit veränderte sich an diesem Bild nicht besonders viel. Einen genialen Moment hatten Harry Kane und Kingsley Coman aber dann doch, der Engländer bediente den Franzosen, der das 1:0 erzielte und cool abschloss. Bei Manchester United entstand der Eindruck, dass die Red Devils gar nicht wussten, dass sie das Spiel gewinnen müssen.  Und so kam es nicht zu einem klaren Aufbäumen, am Ende gewann der Rekordmeister mit 1:0.

Bayern

(Photo by Michael Steele/Getty Images)

Alles rund um den Europapokal findet ihr hier 

Die Bayern-Spieler in der Einzelbewertung

Manuel Neuer: Musste in der ersten Halbzeit nur einen Shaw-Distanzschuss wegfausten, sonst nur im Aufbau gefordert. Der Bayern-Schlussmann hatte wenig zu tun, musste bei zwei langen Bällen aufpassen, war aber jeweils zur Stelle. Note: 3 (weil quasi gar nicht geprüft).

Noussair Mazraoui (bis 46.): Direkt am Anfang viel eingebunden, viele Kontakte. In der Rückwärtsbewegung manchmal etwas zaghaft, gewann aber auch wichtige Zweikämpfe. vorne mit dem ein oder anderen gelungenen Pass. Zur Pause raus. Note: 3

Dayot Upamecano: Lieferte sich einige packende Duelle mit Rasmus Höjlund. Zwei riskante Abspielfehler, sonst aber deutlich besser als am Wochenende gegen Frankfurt. Auch in der zweiten Halbzeit wach, klärte die ein oder andere Hereingabe der Engländer. Note: 3

Kim min-jae: Kassierte früh einen Tunnel von Antony. Danach aber sehr robust, viele gewonnene Zweikämpfe, Höjlund prallte an ihm ab, antizipierte zudem einige Bälle. Bleib auch in Halbzeit zwei wach. Teilweise auch einfach nicht besonders gefordert. Note: 3

Alphonso Davies: Lief sehr hoch und mit viel Risiko an, holte sich aber auch direkt den ein oder anderen Ball. Sammelte defensive Fleißpunkte mit einigen wachen Zweikämpfen. Genau das fehlte in den letzten Wochen. Hielt die Konzentration hoch, ging offensiv nicht zu viel Risiko. Das it aber nicht einmal negativ gemeint. Note: 2,5

Joshua Kimmich: Scannte den Platz, verteilte die Bälle, aber fand auch nicht allzu viele Räume, weil United sehr oft tief stand. Offensiv mit 1-2 Ideen, die Chipbälle waren aber zu unpräzise. Aus guter Schussposition in Rücklage deutlich drüber (62.), unter Druck nicht immer souverän. Gute und schwächere Momente wechselten sich ab. Note: 3,5

Leon Goretzka: Musste viel ackern, machte das aber auch ordentlich. Mit dem Ball wenig auffällig, deswegen im Offensivspiel auch ohne nennenswerte Akzente. Ging auch nach dem Seitenwechsel wenig Risiko, Sicherheitspässe wurden gespielt. Hätte etwas mehr Präsenz zeigen können, die gelbe Karte war kein großes Thema, insgesamt grundsolide, aber leider nicht mehr. Note: 3,5

Leroy Sané (bis 90.): Überragender Antritt nach 25 Minuten, legte damit beinahe eine Großchance auf, sonst weniger im Dribbling, mehr als Passgeber unterwegs. Vergab nach einer guten Coman-Flanke, der Ball war aber auch schwer zu nehmen. In der 2. Halbzeit ohne nennenswerte Akzente mit dem Ball. Note: 4

Jamal Musiala: 1-2 Leichtsinnsfehler in den Anfangsminuten, aber auch mit einigen Finessen und klugen Verlagerungen. Schritt nach vorne, weil mehr Minuten auf dem Feld, dazu einige schnelle Bewegungen, wie gewohnt. Drehte in der zweiten Halbzeit einige Male in den Zwischenräumen auf, provozierte Fouls und eine gebe Karte. Wegen Belastungssteuerung nach etwas mehr als einer Stunde raus. Note: 3

Kingsley Coman (bis 77.): Aktiv, bemüht, aber mit nicht allzu viel Durchschlagskraft. Arbeitete dafür gewissenhaft gegen den Ball. Sehr gute Flanke auf Sané (32.). Bezeichnende Szene kurz vor der Pause: Gewinnt 2 direkte Duelle, spielt einen unsauberen 7-Meter-Pass. In der zweiten Halbzeit mit der ein oder anderen guten Idee, dann auch mit dem Tor zum 1:0, als er cool abschließt. Note: 2,5

Harry Kane: Punktete zu Beginn, weil er zwei United-Konter stoppte. Hatte zudem den ersten Abschluss (11.). Ließ sich viel fallen, wurde viel gesucht, aber auch mit einigen geblockten Schüssen, wenn er mal vorne war. Schöne Vorarbeit zum 1:0, dirigierte in der Offensive und half seinen Kollegen. Gute Kopfballchance in der 83. Minute. Durch das Bemühen und die Präsenz im Spiel gegen den Ball einige Pluspunkte gesammelt. Note: 3

Konrad Laimer (ab 46.): Gegen den Ball gewohnt solide, mit dem Ball gewohnt unspektakulär. Spulte sein Pensum ab, fügte sich in eine durchschnittliche Bayern-Elf ein und spielte den gleichen, soliden Fußball. Note: 3,5

Thomas Müller (ab 67.): Keine Bewertung mehr.

Mathys Tel (ab 77.): Keine Bewertung mehr.

Raphael Guerreiro (ab 90.): Keine Bewertung.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel