Super League | Spielervereinigung Fifpro kritisiert Ceferin-Drohung: „Spieler werden als Werte und Hebel missbraucht“

19. April 2021 | Super League | BY Yannick Lassmann

News | Die UEFA um ihren Präsidenten Alexander Ceferin will mit drastischen Mitteln auf die sich anbahnende Super League reagieren. Betroffen sind davon auch die Spieler, womit sich die Gewerkschaft Fifpro nicht einverstanden zeigte.

Wegen Super League: Ceferin droht auch den Spielern – Fifpro fordert Wahrung ihrer Rechte

Die Einführung einer Super League liegt so nahe wie noch nie vor. Dementsprechend mies gelaunt präsentierte sich die UEFA. Ihr Präsident Alexander Ceferin (53) drohte nicht nur den Vereinen, sondern auch den Spielern. Denn er stellte für sie sogar einen Ausschluss von Welt- und Europameisterschaften in Aussicht, falls sie an an der Super League teilnehmen sollten. Daraufhin meldete sich nun die Spielervereinigung Fifpro. In einem Statement (via Kicker) ging sie auf die Spielerrechte ein und betonte: „Wir werden uns energisch gegen Maßnahmen beider Seiten aussprechen, die die Rechte der Spieler beeinträchtigen würden, beispielsweise den Ausschluss aus ihren Nationalmannschaften.“

Weitere News rund um die Super League 

Ihrer Ansicht nach werden Spieler „weiterhin als Werte und Hebel bei diesen Verhandlungen missbraucht“. Dafür hätten einige Beteiligte – etwa Funktionäre wie Ceferin – unverhältnismäßige Befugnisse. „Die meisten anderen, einschließlich derjenigen, die im Mittelpunkt des Spiels stehen – die Spieler, aber auch die Fans – werden weitestgehend übersehen“, so die Fifpro-Führung.

(Photo: Imago)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.


Ähnliche Artikel