EM 2021 in elf Städten: Die Spielorte von Glasgow bis Baku im Überblick

EM 2021 Spielorte Übersicht
EM 2021

News | Die EM 2021 findet trotz der grassierenden Corona-Pandemie auf den gesamten Kontinent verteilt statt. Die UEFA bestimmte elf Austragungsorte, die mit ganz unterschiedlichen Vorraussetzungen ins Turnier gehen.

EM 2021: Auftakt in Rom, Ende in London und dazwischen viel Reiserei

Der damalige UEFA-Präsident Michel Platini (65) entwickelte 2012 die Idee zum 60-jährigen Jubiläum der Europameisterschaft, das Endturnier über dem gesamten Kontinent hinweg durchzuführen. Letztendlich bekam seine Idee, die zu einer engeren Bindung innerhalb Europas führen sollte, eine Mehrheit auf dem Verbandskongress. Der Wettbewerb sollte mit 24 Mannschaften in zwölf Ländern sowie ebenso vielen Städten steigen. Doch im eigentlichen Austragungsjahr 2020 geriet die Austragung aufgrund des aufkommenden Coronavirus ins Stocken. Daher entschlossen sich die Verbandsoberen um dem seit 2016 agierenden Präsidenten Aleksandar Ceferin (53), das Turnier um zwölf Monate zu verschieben.

 

Die Pandemie ist weiterhin noch längst nicht besiegt, was wiederum auch bedeutet, dass Reisen möglichst vermieden sollen. Dennoch hielt die UEFA an ihren Planungen fest. Zudem wollte sie – aus finanzieller Hinsicht – unbedingt Zuschauer in die Stadien bringen, weshalb Dublin und Bilbao ihre Spiele letztlich abgeben mussten. Dafür sprang Sevilla ein und St. Petersburg erhielt weitere drei Begegnungen. Sie zählen neben Baku, Kopenhagen, Bukarest, Amsterdam, Glasgow zu den Ausrichtern. Besondere Rollen nehmen Rom, wo am 11. Juni die EM eröffnet wird, und London ein. Im legendären Wembley-Stadion finden sowohl die Halbfinals als auch das Endspiel statt.

Im Fokus stehen wird definitiv auch Budapest. Die ungarische Hauptstadt verspricht als einziger Standort ein mit 61.000 Fans vollausgelastetes Stadion. Ganz im Gegenteil dazu, ist in München die Teilnahme von Fans noch längst nicht gesichert. Die Entscheidung dürfte schon bald mit Blick auf die Pandemielage fallen. Grundsätzlich dürfen nur vollständig geimpfte oder genesene sowie negativ getestete Anhänger die Arenen betreten. Die Einreisebestimmungen der jeweiligen Länder finden sich auf der Website des Auswärtigen Amtes oder der UEFA.

EM 2021 Spielorte Übersicht

Ähnliche Bilder erwarten uns während der vier Paarungen im prall gefüllten Budapester Puskas-Stadion. (Photo: Imago)

Heim-Vorrunde für sechs Teams

Insgesamt dürfen sich neun Nationalmannschaften auf eine zumindest „halbe“ Heim-Europameisterschaft freuen. Italien, Dänemark, die Niederlande, England, Spanien und Deutschland werden sämtliche Vorrundenpartien vor heimischer Kulisse austragen. Immerhin zwei Partien mit den eigenen Fans im Rücken absolvieren Russland, Schottland sowie Ungarn. Die 36 Begegnungen aus der Gruppenphase werden an allen elf Standorten ausgetragen, wobei St. Petersburg als Dublin-Ersatz gleich sechs Partien mit gleich sechs Partien lockt. Alle anderen Stadien müssen sich mit drei Spielen zufriedengeben.

Zu Beginn der K.O.-Phase bekommt London gleich zwei Achtelfinals. Die restlichen Spiele steigt in Amsterdam, Budapest, Sevilla, Kopenhagen, Bukarest und Glasgow. Zu den Viertelfinals stehen noch einmal weite Reisen nach St. Petersburg und Baku auf dem Programm oder womöglich angenehmere Touren nach München oder Rom. Die verbliebenden vier Mannschaften ermitteln den Europameister schließlich in London.

Die Ticketsituation bei der Europameisterschaft

Kurzentschlossene haben es nicht leicht, noch Tickets für das Turnier zu ergattern. Die Bewerbungsphase für das Turnier ist lange vorbei, die Karten sind zugeteilt. Aufgrund der Einschränkungen in der Besetzung der Stadien gab es die Möglichkeit, die Tickets zurückzugeben. Doch auch das ist mittlerweile nicht mehr der Fall. Sollten mehr Eintrittskarten verkauft als Zuschauer zugelassen sein, findet ein Losverfahren Anwendung. Da sich die Zulassungsbeschränkungen aufgrund der wechselnden Pandemiesituation auch während des Turniers verändern können, ist hier Vorsicht geboten.

Alle Spielorte der EM 2021 in der Übersicht:

Amsterdam:

Stadionname: Johan-Cruyff-ArenA

Kapazität: 48.000 Plätze

Geplante Auslastung:25%/12.000 Zuschauer

Spiele: Niederlande-Ukraine, Niederlande-Österreich, Nordmazedonien-Niederlande und 1.Achtelfinale

Baku:

Stadionname: Olympiastadion

Kapazität: 62.000 Plätze

Geplante Auslastung: 50%/31.000 Zuschauer

Spiele: Wales-Schweiz, Türkei-Wales, Schweiz-Türkei und 3.Viertelfinale

Budapest 

Stadionname: Puskas-Stadion

Kapazität: 61.000 Plätze

Geplante Auslastung: 100%/61.000 Zuschauer

Spiele: Ungarn-Portugal, Ungarn-Frankreich, Portugal-Frankreich, 3.Achtelfinale

Bukarest:

Stadionname: National Arena

Kapazität: 52.000 Zuschauer

Geplante Auslastung: 25%/13.000 Zuschauer

Spiele: Österreich-Nordmazedonien, Ukraine-Nordmazedonien, Ukraine-Österreich, 6.Achtelfinale

Kopenhagen:

Stadionname: Parken

Kapazität: 35.156 Plätze

Geplante Auslastung: 32%/11.250 Zuschauer

Spiele: Dänemark-Finnland, Dänemark-Belgien, Russland-Dänemark, 5.Achtelfinale

Glasgow:

Stadionname: Hampden Park

Kapazität: 48.000 Plätze

Geplante Auslastung: 25%/12.000 Zuschauer

Spiele: Schottland-Tschechien, Kroatien-Tschechien, Kroatien-Schottland, 8.Achtelfinale

London:

Stadionname: Wembley

Kapazität: 87.500 Plätze

Geplante Auslastung: 25%/22.500 Zuschauer

Spiele: England-Kroatien, England-Schottland, Tschechien-England, 2.+7.Achtelfinale, 1.+2.Halbfinale, Endspiel

Anmerkung: Die geplante Auslastung gilt vorerst nur für die Vorrundenspiele sowie die Achtelfinals. Die zugelassenen Anzahl an Fans für die Halbfinals und das Endspiel werden erst Anfang Juni bekanntgegeben.

München:

Stadionname: Allianz-Arena

Kapazität: 66.000 Plätze

Geplante Auslastung: 22%/14.500 Zuschauer

Spiele: Frankreich-Deutschland, Portugal-Deutschland, Deutschland-Ungarn, 2.Viertelfinale

Anmerkung: Die Entscheidung über die Teilnahme von Fans fällt erst in den kommenden Tagen

Rom:

Stadionname: Stadio Olimpico

Kapazität: 64.000 Plätze

Geplante Auslastung: 25%/16.000 Zuschauer

Spiele: Türkei-Italien, Italien-Schweiz, Italien-Wales, 4.Viertelfinale

Sevilla:

Stadionname: Estadio La Cartuja

Kapazität: 57.000 Plätze

Geplante Auslastung: 33%/19.000 Zuschauer

Spiele: Spanien-Schweden, Spanien-Polen, Slowakei-Spanien, 4.Achtelfinale

St. Petersburg (Gazprom-Arena):

Kapazität: 61.000 Plätze

Geplante Auslastung: 50%/31.500 Zuschauer

Spiele: Belgien-Russland, Polen-Slowakei, Finnland-Russland, Schweden-Slowakei, Finnland-Belgien, Schweden-Polen, 1.Viertelfinale

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Daniel Hambury)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

14. Juli 2021

News | Nach dem Endspiel der Europameisterschaft zwischen England und Italien wurden drei Spieler der „Three Lions“ Opfer rassistischer Beleidigungen in den sozialen Medien. Zukünftig soll dieses Problem stärker bekämpft werden.  Nach Vorfällen bei der EM: England will Online-Rassismus weiter bekämpfen Nach den Vorfällen im Anschluss an das Finale der EM 2021 gab es erneut […]


'' + self.location.search