EM 2021 | Kalvin Phillips im Porträt: Wer ist der Yorkshire Pirlo?

Trending

Am vergangenen Sonntag gewann die englische Nationalmannschaft ihr Auftaktspiel der EM 2021 gegen Kroatien mit 1:0. Der Kader der Engländer ist mit weltbekannten Akteuren gespickt, doch einige Namen sind weniger prominent. Einer dieser Profis ist Kalvin Phillips, der nach dem Auftaktsieg als „Yorkshire Pirlo“ gefeiert wurde.

Kalvin Phillips: In Leeds geboren und geblieben

Am 02. Dezember 1995 wurde Kalvin Mark Phillips im englischen Leeds geboren. Die Stadt mit knapp 800.000 Einwohnern befindet sich in der englischen Grafschaft Yorkshire und beheimatet neben einigen historischen Sehenswürdigkeiten auch einen Fußballverein. Leeds United gilt unumstritten als Traditionsverein, der im 20. Jahrhundert zahlreiche Erfolge feiern konnte. Sieben Jahre nachdem Phillips seine Fußballkarriere bei den Wortley Juniors im Jahr 2003 begann, wechselte er zu eben jenem Leeds United.

Der Schritt ins Profigeschäft folgte im Jahr 2014, als Phillips seinen ersten Vertrag unterschrieb. Am 4. Januar 2015 kam er gegen den AFC Sunderland im FA Cup zu seinem ersten Einsatz unter Neil Redfearn. Ziemlich genau vier Monate später, am 6. April 2015, gab Phillips sein Liga-Debüt bei einer 3:4-Niederlage gegen die Wolverhampton Wanderers. Zum damaligen Zeitpunkt spielte Leeds noch in der Championship, der zweithöchsten englischen Spielklasse.

Photo by Imago

In der Spielzeit 2015/16 konnte Phillips sich als Stammspieler etablieren. Grund dafür ist eine Leistungssteigerung, auch wenn auf Vereinsebene die Kontinuität fehlte, um sportliche Erfolge zu erzielen. Im Zeitraum von 2015 bis 2018 gab es bei den Nordengländern sechs (!) Trainerwechsel, die allesamt nicht den gewünschten Erfolg brachten. Zum 01. Juli 2018 verpflichteten die Verantwortlichen mit Marcelo Bielsa einen Trainer, der den Erfolg zurückbringen konnte und massiven Einfluss auf die Entwicklung von Phillips nahm.

Kalvin Phillips: Feste Größe im Mittelfeld von Leeds United

Während sich Phillips anfänglich häufig als Box-to-Box-Mittelfeldspieler zwischen den Sechzehnmeterräumen bewegte, setzte Marcelo Bielsa ihn hauptsächlich als defensiven Mittelfeldspieler und phasenweise als Innenverteidiger ein. Der argentinische Trainer gilt als akribischer Taktiker, für den es essenziell ist, dass die Spieler die eigene Spielidee bestmöglich umsetzen. So köderte Bielsa beispielsweise den deutschen Nationalspieler Robin Koch mit einer PowerPoint-Präsentation, in der ihm seine Rolle detailliert vorgestellt wurde.

Unter der Führung des Argentiniers gelang dem Traditionsverein die Rückkehr in die Premier League. Von den 140 Partien, die Bielsa für Leeds United an der Seitenlinie stand, kam er zu 126 Einsätzen. Lediglich Mateusz Klich und Luke Ayling wurden häufiger eingesetzt. Phillips entwickelte sich unter Bielsa weiter, was sich vor allem in seiner verbesserten Spielintelligenz und besseren körperlichen Verfassung widerspiegelt. Wie das englische Medium „The Athletic“ berichtet, nahm der perfektionistische Bielsa massiven Einfluss auf die Ernährung und das Trainingsverhalten des 25 Jährigen.

In England höchster Spielklasse machten die Nordengländer sich einen Namen als unbequemer Gegner. Phillips trägt seinen Teil zu dem Ruf bei, indem er im defensiven Mittelfeld stets gute Arbeit im Spiel gegen den Ball leistet. Der 25-Jährige verfügt über eine hohe Dynamik und pflegt einen robusten Spielstil. Im 4-1-4-1 der Whites ist Philips zur Konstante geworden. Der 1,78m-große Akteur profitiert von der mannorientierten Organisation des Teams, aufgrund dessen er in viele Zweikämpfe verwickelt ist. Dass Phillips über eine gute Athletik verfügt, wird vor allem in seinem Zweikämpfen sichtbar. In 1-Gegen-1-Duelle geht er gerne mit höchstem Tempo.

Im eigenen Ballbesitz fällt er häufig durch robuste Ballbehauptungen auf, vermeidbare Fehler unterlaufen ihm nur selten. Längere Dribblings sind in seinem Spiel hingegen nur selten zu sehen. Der zügig gespielte Pass zu einem höherstehenden Mitspieler ist im Regelfall seine favorisierte Option nach einem Ballgewinn.

Nationalmannschafts-Debüt unter Southgate

Dass Phillips in der Premier League überzeugte, entging dem englischen Nationaltrainer Gareth Southgate nicht. Der defensive Mittelfeldspieler gab im Oktober 2020 bei einem 0:0-Remis gegen Dänemark sein Debüt für die Three Lions. Die englische Nationalteam im Gegensatz zu Leeds United mehr mit als gegen den Ball spielt, dennoch sah Southgate in ihm eine Verstärkung für das Team.

Um die Plätze im Nationalkader der Engländer herrscht stets ein großer Konkurrenzkampf. Die Nominierung des Leeds-Profis überraschte nicht wenige. Ähnlich wie Bielsa hat Southgate eine klare Vorstellung für die Rolle, die Phillips übernehmen soll. In der Mittelfeldzentrale bildet der 25-Jährige mit Declan Rice ein dynamisches Duo, das besonders im Raum vor der Dreier- oder Viererkette aktiv ist. Rice besitzt seine Stärken ebenfalls eher in der Defensive.

Des Weiteren kommen mit Spielern wie unter anderem Jadon Sancho, Phil Foden und Mason Mount technisch versiertere Akteure vor dem Mittelfeldduo zum Einsatz, dessen Kerngebiete die Offensive ist. Daher sind die defensive Absicherung und Stabilität, die durch die zwei robusten Profis gewährleistet wird, umso wichtiger. Und deswegen fuhr Kalvin Phillips auch zur EM 2021.

EM 2021: „Yorkshire Pirlo“ Kalvin Phillips – Eine nicht ganz treffende Lobeshymne

Dass britische Fans den Nationalspielern ihres Landes ein paar musikalische Zeilen widmen, hat bereits Tradition. Dem nordirländischen Stürmer Will Grigg wurde zur Melodie von „Freed from Desire“ mit „Will Griggs on Fire“ ein Song kreiert, der es bis in die Top-Ten-Liste der iTunes-Charts schaffte. Phillips wurde eine ähnliche Ehre zu Teil, als der Kosename „Yorkshire Pirlo“ während dem 1:0-Auftaktsieg der Engländer auf Twitter trendete.

Photo by Imago

Während der Partie stellte Southgate den Leeds-Profi in einem Dreiermittelfeld vor Declan Rice und hinter Mason Mount auf. Phillips positionierte sich etwas höher als unter Bielsa gewohnt, infolgedessen konnte er das aus Mateo Kovacic, Luka Modric und Marcelo Brozovic bestehende, spielstarke Dreiermittelfeld der Kroaten besser unter Druck setzen. Obwohl die Einbindung Phillips‘ in das eigene Spiel oft nicht ideal gelang, steuerte er die Vorlage für den einzigen Treffer bei. Folglich wurde er zum Schlüsselspieler der Partie. Die „Yorkshire Pirlo“-Hymne ist zwar eine wertschätzende Geste, auch wenn der Spielstil des Engländers sich vom eleganten Andrea Pirlo sichtbar unterscheidet. Im Spiel der Engländer gegen Schottland will Kalvin Phillips nun seine zweite Duftmarke bei der EM 2021 hinterlassen.

Photo by Imago

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vorschau Ligue 1 – Teil 3: AS Monaco, Saint-Etienne, FC Metz, Troyes

Vorschau Ligue 1 – Teil 3: AS Monaco, Saint-Etienne, FC Metz, Troyes

4. August 2021

Am Wochenende des 6. August startet die französische Ligue 1 als erste der fünf Topligen in die neue Saison. Im dritten Teil unserer großen Vorschau auf die Ligue 1 beschäftigen wir uns mit der AS Monaco, der AS Saint-Etienne, dem FC Metz und ES Troyes AC.  AS Monaco: Kovac-Elf will wieder in die Champions League […]

Vorschau Ligue 1 – Teil 2: Marseille, Stade Rennais, FC Lorient, Stade Brest

Vorschau Ligue 1 – Teil 2: Marseille, Stade Rennais, FC Lorient, Stade Brest

3. August 2021

Am Wochenende des 6. August startet die französische Ligue 1 als erste der fünf Topligen in die neue Saison. Im zweiten Teil unserer großen Saisonvorschau beschäftigen wir uns mit Olympique Marseille, Stade Rennais, dem FC Lorient und Stade Brest.  Marseille im Umbruch Rennes setzt auf Konstanz Lorient und Brest wollen die Klasse halten Hier geht […]

Vorschau Ligue 1 – Teil 1: Olympique Lyon, Bordeaux, RC Lens, RC Strasbourg

Vorschau Ligue 1 – Teil 1: Olympique Lyon, Bordeaux, RC Lens, RC Strasbourg

2. August 2021

Am Wochenende des 6. August startet die französische Ligue 1 als erste der fünf Topligen in die neue Saison. Im ersten Teil unserer großen Vorschau zur Ligue 1 beschäftigen wir uns mit Olympique Lyon, Girondins Bordeaux, dem RC Lens und RC Strasbourg.  Olympique Lyon: Großangriff in Richtung Champions League Girondins Bordeaux: Zwangsabstieg abgewendet RC Lens […]


'' + self.location.search