Nach Rasenärger: Schweiz soll zurück ins Stuttgarter Basecamp

17. Juni 2024 | News | BY sid

Die Schweiz kann sich in ihrem Basecamp auf das Spiel gegen Deutschland vorbereiten. Zuletzt mussten die Eidgenossen ausweichen, da im Stadion auf der Waldau ein neuer Rasen verlegt werden musste.

Schweiz: Erfolgreicher Start trotz Hin und Her

Für die Schweizer Nationalmannschaft soll das Hin und Her in Stuttgart am Donnerstag enden. Das Team um Kapitän Granit Xhaka soll nach seinem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Schottland (Mittwoch, 21.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Köln seine Trainingseinheiten wieder wie vorgesehen im Stadion auf der Waldau absolvieren, das teilte die Stadt am Montag mit.



Alles Wichtige rund um die EM 2024 findet ihr hier

Grundlage dafür ist die Verlegung eines neuen Rollrasens am Dienstag und Mittwoch und eine erfolgreiche Abnahme des neuen Grüns durch die technische Abteilung der Schweizer Delegation und die UEFA. Der Rasen im Stadion des Regionalligisten Stuttgarter Kickers hatte sich als ungenügend herausgestellt, die Schweizer mussten daher kurzfristig auf einen Platz des VfB Stuttgart ausweichen, was zu Unannehmlichkeiten führte: Aus gut fünf Minuten Fußweg vom Hotel wurde eine etwa 30-minütige Busfahrt zum Training.

“Wir hoffen, dass wir ab Donnerstag wieder im Stadion auf der Waldau trainieren können und uns so in unserem Basecamp auf das abschließende Gruppenspiel gegen Deutschland vorbereiten können”, sagte Adrian Arnold, Pressesprecher des Schweizerischen Fußballverbandes: “Den Trainingsplatz so nahe am Hotel zu haben, ist ein großer Vorteil für das Team.”

Der neue Rasen kommt nun von einem anderen Lieferanten. Die schnelle Bespielbarkeit soll durch die Verlegung eines dickeren Rollrasens ermöglicht werden. Die Ursachen für den schlechten Zustand des ersten Rollrasens werden noch untersucht. “Dazu, wer am Ende welche Kosten tragen muss, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage treffen”, teilte die Stadt mit.

Die Schweiz hatte ihr erstes Spiel in Deutschlands Gruppe A mit 3:1 gegen Ungarn gewonnen. (SID)

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)


Ähnliche Artikel