Dienstag, September 22, 2020

Ligue 1 Vorschau | PSG vs Dijon – Gäste hoffen auf ein Wunder

Empfehlung der Redaktion

Dejan Kulusevskis Debüt bei Juventus: Der Beginn von etwas Großem?

Am gestrigen Sonntagabend feierte Andrea Pirlo sein Debüt auf der Trainerbank vn Juventus Turin. Mit 3:0 gewann...

Gareth Bale und Tottenham: Mehr als eine Herzenssache?

Spotlight | Sieben Jahre nachdem Gareth Bale Tottenham für Real Madrid verließ, steht nun die Wiedervereinigung bevor. Es ist...

FC Bayern | Der Thiago-Abgang und die Folgen: Es wird dünn im Kader

Thiago Alcantara verlässt den FC Bayern München nach sieben erfolgreichen Jahren. Der Spanier sucht eine neue Herausforderung...

Vorschau | Der vorletzte Spieltag in der französischen Ligue 1 steht an und der bereits feststehende Meister aus Paris empfängt Abstiegskandidaten Dijon FCO. PSG sucht weiter nach der Form, Dijon kämpft im Tabellenkeller um den Klassenerhalt.

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 21 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

PSG: Noch einmal gute Stimmung

Für Paris Saint Germain geht es aktuell nur noch darum, die Saison noch möglichst fehlerfrei zu Ende zu bringen. Die Meisterschaft ist sicher, das war es aber auch schon an Titeln für das Team von Thomas Tuchel. Nach dem bitteren Champions-League-Aus im Achtelfinale gegen Manchester United und der Niederlage im Pokalfinale gegen Stade Rennes bleibt der Hauptstadtklub erneut hinter den eigenen Ansprüchen zurück, obendrein häufen sich die Negativschlagzeilen über das Auftreten von Spielern auf und neben dem Platz sowie über das Mannschaftsgefüge und das Verhältnis zum Trainer. Paris steckt, so viel kann man wohl trotz des souveränen und zu keiner Zeit gefährdeten Ligatitels sagen, in der Krise.

Auch wenn es rechnerisch um nichts mehr geht, muss sich PSG in den letzten Spielen der Saison wieder souveräner präsentieren, um die Lage nicht weiter zu verschärfen und wieder etwas Ruhe in die Situation zu bringen. Der 1:2-Auswärtssieg gegen Angers SCO in der letzten Woche war dabei zumindest ein erster Schritt, von Glanz und Gloria war dabei allerdings wenig zu sehen. Trotz eines starken Neymar, der in der letzten Partie vor seiner abzusitzenden drei-Spiele-Sperre aufgrund des handgreiflichen Angriffs auf einen Fan nach der Niederlage im Pokalendspiel mit einem Tor und einer Vorlage glänzen konnte, musste das Team von Thomas Tuchel nach dem späten Gegentreffer und der roten Karte für Marquinhos erneut zittern. Ein Sieg und am besten noch ein weiterer in letzten Saisonspiel wäre sowohl für den Trainer als auch für das Team wichtiger, als es die aktuelle Tabellensituation auf den ersten Blick vermuten lässt.

Neymar und Marquinhos werden am Samstag gesperrt sein, außerdem fehlten neben Thiago Silva (Meniskusverletzung, Saisonaus) zuletzt auch weiterhin Thomas Meunier und Thilo Kehrer, die aber möglicherweise zurück in die Mannschaft rücken könnten.

Dijon: Alles in die Waagschale werfen

Dijon steht derzeit auf Rang 19 und damit auf einem direkten Abstiegsplatz. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf die AS Monaco auf Rang 17 ist der Klassenerhalt zwar noch in Reichweite, ein Auswärtsspiel im Prinzenpark ist dabei allerdings sicher nicht die einfachste Aufgabe. Die letzten sechs Duelle mit PSG gingen allesamt verloren, Dijon erzielte insgesamt zwei Treffer und kassierte satte 23. 

Aktuell wichtigster Spieler im Team ist Kapitän und Angreifer Julio Tavarès, der mit vier Toren und vier Vorlagen auch der aktuelle Top-Scorer Dijons ist. Diese Zahlen zeigen auch gleich das Dilemma des Klubs, denn es fehlt an verlässlichen Offensivkräften. Um aus Paris etwas Zählbares mitnehmen zu können, ist es für Dijon entscheidend, kompakt aufzutreten und den Gegner mit all seiner individuellen Klasse frühzeitig in die Schranken zu weisen. Wenn sie es schaffen, eine konzentrierte Defensivleistung auf den Platz zu bringen und ein Gegentor möglichst lange zu vermeiden, könnte ein Unentschieden und möglicherweise sogar der „Lucky Punch“ drin sein.

Trainer Kombouaré muss weiterhin auf Außenverteidiger Valentin Rosier verzichten, der aufgrund einer Zehenverletzung bereits seit Ende Februar fehlt, hat ansonsten aber sein komplettes Personal zur Verfügung. 

Prognose

Schlechte Form hin oder her, Paris St. Germain geht als absoluter Favorit in die Partie. Tuchel und seine Elf wollen die Saison zumindest in der Liga nach Maß abrunden, dabei zählen drei Punkte gegen den Tabellenvorletzten als absolute Pflichtaufgabe. 

Auf der anderen Seite haben wohl gerade die letzten Woche bewiesen, dass Wunder im Fußball immer und überall passieren können. Gehen die Gäste mit ausreichend Glauben und Selbstvertrauen in die Partie, ist auch eine Überraschung möglich.

Mögliche Aufstellungen

PSG: Buffon – Bernat, Kimpembe, Kehrer, Dagba – Paredes, Verratti ,di Maria, Alves – Cavani, Mbappé

Dijon: Runarsson – Chafik, Yamberé, Lautao, Haddadi – Marié, Balmont, Amalfitano – Tavarés, Jeannot, Said

Jasper Glänzer

(Photo by Anne-Christine POUJOULAT / AFP) 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

News

Konkurrenz aus dem Rennen: Leverkusen vor Arias-Transfer

News | Bayer 04 Leverkusen scheint auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger fündig geworden zu sein. Santiago Arias von Atletico Madrid...

Manchester United | Jesse Lingard könnte den Verein verlassen

News | Jesse Lingard spielt schon seit seiner Jugend für Manchester United. Mittlerweile ist der Offensivspieler aber nicht mehr gefragt, sodass ein...

Neues Bayern-Angebot für Sergiño Dest

News | Der FC Bayern München macht immer größere Fortschritte im Werben um Rechtsverteidiger Sergiño Dest von Ajax Amsterdam.

Was ist dran? Liverpool und Real Madrid im Zweikampf um Mbappé

Was ist dran? | Kylian Mbappé ist einer der besten Offensivspieler der Welt. Eine langfristige Zukunft bei PSG gilt nicht als gesichert....

90PLUS On Air - Der Podcast

Serie A | So kann die Roma den Ausfall von Zaniolo auffangen

Nicolo Zaniolo gehört zweifellos zu den aufregendsten Talenten in Italiens höchster Spielklasse. Doch leider erlitt der 21-jährige Italiener von der Roma in...

Tonali, Suarez, Vidal – der Mercato läuft warm!

In der Serie A dreht sich in der Sommerpause das Transferrad und sorgt für das ein oder andere spektakuläre Gerücht: Wir schauen...

Mert Müldür | Sassuolos Rohdiamant auf der Überholspur

On Air | Nach der langen Ligapause überzeugte neben den Protagonisten der Serie A ein kleiner Verein aus der Emilia-Romagna namens US...
600FollowerFolgen
12,140FollowerFolgen