7 Awards…zum 20. Spieltag der Premier League: Ginger Mourinho und Tormaschinen….

29. Dezember 2017 | Global News | BY Chris McCarthy

Auf der Insel rollt bekanntlich auch über die Weihnachtsfeiertage die Kugel, da dürfen dementsprechend 90PLUS-Awards nicht fehlen. Von Ginger Mourinho, Tormaschinen und Rückkehrern…enjoy…

 

“Ginger Mourinho” – Award: Sean Dyche

In England ist der Spitzname für Sean Dyche schon Gang und Gebe. Am Boxing Day bewies der “Ginger Mourinho” gegen das Original, dass er diesem Namen immer mehr gerecht wird.

Auch beim nächsten Spitzenteam, dieses Mal Manchester United, zückte das Überraschungsteam aus Burnley die alt bewehrten und im Old Trafford durchaus bekannten Waffen. Die Gäste agierten diszipliniert, verteidigten im Kollektiv, verzichteten auf Spielanteile und setzten mit gut durchdachten Kontern effektive Nadelstiche – also quasi wie die Red Devils auswärts in Top-Spielen unter José Mourinho.

Manchester United konnte zwar durch den Doppelpack von Jesse Lingaard den frühen 0:2 Rückstand egalisieren, doch der verdiente Punkt war für Burnley der ligabeste sechste Auswärts-Zähler gegen eine Mannschaft der “Top-6”.

(Photo by Jan Kruger/Getty Images)

Dass sich José Mourinho nach der Partie über die Spielweise der Gäste beschwerte, obwohl er selbst gegen Liverpool, Chelsea oder Arsenal zu beinahe identischen Mitteln griff, ist daher etwas unangebracht…

Respekt an Sean Dyche, der mit dem limitierten FC Burnley nach 20 Spieltagen auf einem sensationellen Rang sieben steht.

 

“Holt ihn aus dem Strafraum raus” – Award: Romelu Lukaku

Warum besteht José Mourinho immer wieder darauf, Romelu Lukaku bei defensiven Standards in den eigenen Strafraum zu stellen? Beim frühen 0:1 Rückstand gegen den FC Burnley war es erneut der Belgier, der bei einem Klärungsversuch mehr als unglücklich aussah.

Dass das Überraschungsteam von Sean Dyche, gerade mit der Führung im Rücken, schwer zu knacken ist, wurde auch im Old Trafford eindrucksvoll unter Beweis gestellt, als die Red Devils nur mit großer Mühe ein 2:2 retten konnten.

(Photo OLI SCARFF/AFP/Getty Images)

Dabei wäre dieser Rückstand vermeidbar gewesen, denn die tollpatschigen Defensivaktionen Lukakus ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison. Der Stürmer ist nicht der größte Techniker und das muss er für seinen eigentlichen Job, nämlich als physische präsente Sturmspitze zu fungieren, auch nicht sein.

Mourinho wäre gut beraten, seiner Defensive diesen Chaos-Faktor bei Standardsituationen zu ersparen – Kopfballstärke hin oder her.

 

“Meisterkurs” – Award: Manchester City

Solange Manchester City Siege wie am Fließband produziert, bleibt dieser Award bestehen. Dieses Mal gab es zwar “nur” ein 1:0 (13. Saisontor Sterling) bei einem schwachen Newcastle, doch die Serie von nun 18 Siegen in Folge bleibt bestehen.

Die Cityzens haben nach 20 Spieltagen 15 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Manchester United: Kein Team der Premier League kann das Starensemble von Pep Guardiola aufhalten…

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

 

“Tormaschine” – Award: Harry Kane

Man hat das Gefühl, die Tore von Harry Kane sind mittlerweile selbstverständlich geworden. Beim 5:2 seiner Spurs gegen Southampton knackte der Engländer jedoch eine Bestmarke, die eindrucksvoll unter Beweis stellt, was für ein herausragender Stürmer er eigentlich ist.

Sein sechster Hattrick des Jahres 2017 – Premier League Rekord – bedeuteten wettbewerbsübergreifend 56 Tore für Verein und Land! Damit hat Kane im laufenden Kalenderjahr von allen Spielern der fünf europäischen Top-Ligen die meisten Treffer erzielt…zwei mehr als Lionel Messi, drei mehr als Cristiano Ronaldo.

(Photo by Dan Istitene/Getty Images)

Er mag nicht der technisch beste Fußballer sein, doch Harry Kane verfügt über einen unglaublichen Tor-Instinkt und ist einer der effektivsten Stürmer unserer Zeit. Eine wahre Tormaschine eben…

 

“Rücksichtslos” – Award: Liverpool

Swansea kann einem derzeit leid tun. Letzter Platz, desolate Form und dann auch noch ohne Trainer zum torhungrigen FC Liverpool.

Den Reds taten die Gäste allerdings gar nicht leid und das war in dieser Saison auch nicht das erste Mal. Liverpool zeigt sich in dieser Spielzeit gegen die kleinen Teams nämlich rücksichtslos und torhungrig. Verschenkte man in der Vergangenheit häufig gerade gegen die vermeidlichen einfachen Gegner Punkte, dreht die Mannschaft von Jürgen Klopp in dieser Saison in solchen Spielen mächtig auf und lässt auch nach einem Tor nicht nach.

(Photo PAUL ELLIS/AFP/Getty Images)

Das musste das total überforderte Swansea, das sich nicht nur ohne Trainer, sondern ohne Hoffnung präsentierte, bei der 0:5 Klatsche schmerzhaft am eigenen Leib erfahren.

 

“Welcome back” – Award: Alexis Sanchez

Was haben sich die Fans des FC Arsenal (berechtigterweise) in den letzten Wochen über Alexis Sanchez aufgeregt. Der Chilene kämpfte zwar wie gewohnt, doch seine Formkrise, viel mehr noch seine engstirnigen Versuche, diese hinter sich zu lassen, bremsten den kompletten Offensivfluß der Gunners.

Ca. 30 Mal pro Spiel verlor Sanchez zuletzt durch kopflose Dribblings oder schlampige Abspiele den Ball und die genialen Momente wurde immer weniger.

Beim 3:2 Erfolg der Nordlondoner über ein tapfer kämpfendes Crystal Palace meldete sich der Angreifer nun eindrucksvoll zurück! Sanchez war überall auf dem Platz zu finden, zeigte dabei eine unglaubliche Ausdauer und war endlich wieder der effektive Matchwinner der Vorsaison, als er an 35 Toren direkt beteiligt war.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images,)

Beim Stand von 1:1 erzielte das im Sommer ablösefreie Energiebündel erst per sattem Schuss das 2:1, ehe er nach traumhaften Zuspiel von Jack Wilshere den Sack in Manier eines Top-Stürmers mit dem 3:1 endgültig zu machte.

Freundeten sich rund um das Emirates Stadium zuletzt viele mit dem Gedanken an, im Winter die letzte Gelegenheit für eine Ablösesumme zu nutzen und Alexis Sanchez abzugeben, so müssen auch die Kritiker feststellen, dass er im Kampf um die Champions League Ränge in dieser Form wohl unverzichtbar ist.

 

“Torreichste Kombination” – Award: Cesar Azpilicueta & Alvaro Morata

Es ist und bleibt die vielversprechendste Kombination der laufenden Premier League Saison: Vorlage César Azpilicueta, Tor Alvaro Morata.

Beim mühelosen 2:0 Erfolg des FC Chelsea über Brighton & Hove Albion führte diese Kombination nun bereits zum sechsen Mal in dieser Spielzeit zu einem Treffer – Ligaspitze!

Sollte Azpilicueta seinem kopfballstarken Landsmann noch ein weiteres Tor vorbereiten können, wäre das für eine Saison die torreichste Paarung der Vereinsgeschichte. Ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Azpilicueta Verteidiger ist…

(Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

 

BONUS – AWARD: DAZN

Trotz verzeihlicher Startschwierigkeiten und überzogener Kritik ist der Streaming-Anbieter DAZN nicht mehr aus dem Alltag eines Fußball-Fans wegzudenken. Am traditionellen Boxing-Day hatte das “Netflix des Sports” ein ganz besonderes Schmankerl für die Verfolger der Premier League parat und zeigte fünf Spiele in einer Konferenz-Schaltung

Vielen Dank dafür und weiter so!

via GIPHY

 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.


Ähnliche Artikel