Alexis Sanchez: „Bereue United-Wechsel nicht“

Global News

News | Im Januar 2018 wechselte Alexis Sanchez vom FC Arsenal zu Manchester United. Der Rekordmeister machte den Chilenen zum bestbezahlten Spieler der Premier-League-Geschichte. 19 Monate und ganze fünf Tore später wurde er an Inter verliehen.

Sanchez: „Ich wollte zu United und dort alles gewinnen“

„Ich bin sehr glücklich, dass ich zu Manchester United gewechselt bin“, erklärt Alexis Sanchez (30) gegenüber der BBC, „das habe ich immer gesagt. Ich war glücklich bei Arsenal, aber United war am Wachsen, hat Spieler gekauft, um etwas zu gewinnen. Ich wollte zu United und dort alles gewinnen. Ich bereue den Wechsel nicht.“

In seinen 19 Monaten bei den Red Devils hat der Chilene allerdings weder etwas gewonnen noch gute Leistungen gezeigt. Galt Sanchez bei Arsenal noch als Tormaschine, erzielte er in 45 Pflichtspielen für United lediglich fünf Treffer.

Sanchez bemängelt schwindende Spielzeit

Mit 30 Jahren, vielen kleineren Verletzungen und Unmengen von Pflichtspielen war der leistungstechnische Absturz Sanchez‘ für viele keine Überraschung. Dass er bei Manchester United zunehmend auf das Abstellgleis rückte, kann er dennoch nicht begreifen:

Wenn sie mich spielen lassen würden, habe ich mein Bestes gegeben. Manchmal würde ich 60 Minuten spielen, dann würde ich im nächsten Spiel gar nicht spielen und ich wusste nicht wieso.

Warum Sanchez unter Ole Gunnar Solskjaer in den ersten drei Spielen der aktuellen Saison nicht eingesetzt wurde, weiß der Angreifer ebenfalls nicht: „Das müssen Sie ihn fragen, nicht mich“.

Am 29. August fand Manchester United einen Abnehmer für Alexis Sanchez. Er wird für die kommende Spielzeit für Inter auflaufen. Auf dem astronomischen Salär des 30-Jährigen bleiben die Red Devils dennoch sitzen, zumindest teilweise. Die Italiener übernehmen nur fünf der zwölf Millionen Euro Netto-Gehalt.

Chris McCarthy

(Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vier Erstligisten wollen Shootingstar Lewis-Potter von Hull

Vier Erstligisten wollen Shootingstar Lewis-Potter von Hull

20. Mai 2022

News | Keane Lewis-Potter hat, obwohl Hull City nur gegen Abstieg spielte, in der abgelaufenen Saison von sich Reden gemacht. Der junge Engländer soll das Interesse gleich mehrerer Klubs aus der Premier League auf sich gezogen haben. Lewis-Potter ein „Geschenk Gottes“ Verliert Hull City seinen größten Leistungsträger? Einem Bericht des Telegraph zufolge haben gleich vier […]

Offiziell: Roger Schmidt wird Trainer von Benfica

Offiziell: Roger Schmidt wird Trainer von Benfica

18. Mai 2022

News | Es hatte sich bereits seit längerem angedeutet, nun ist es offiziell: Roger Schmidt wird Trainer von Benfica. Roger Schmidt unterschreibt bis 2024 Roger Schmidt (55) wird Trainer von Benfica. Das bestätigten die Portugiesen am frühen Mittwochabend. In Lissabon unterschreibt der deutsche Trainer einen Vertrag bis 2024. Benfica hatte bereits laufende Verhandlungen mit ihm […]

Club Brügge zum dritten Mal in Serie Belgischer Meister

Club Brügge zum dritten Mal in Serie Belgischer Meister

15. Mai 2022

News | Neben viel 2. Liga gab es heute auch in der belgischen Pro League eine Entscheidung: Club Brügge ist zum dritten Mal in Folge Meister. Club Brügge feiert 18. Meisterschaft der Vereinsgeschichte Club Brügge ist Belgischer Meister. Nach dem 3:1-Sieg bei Royal Antwerpen ist „Blauw en Zwart“ der dritte Titel in Serie nicht mehr […]


'' + self.location.search