FC Genua | Schöne nicht für Serie A gemeldet

Global News

News | Lasse Schöne wurde von seinem Verein, dem FC Genua, nicht für die Serie A gemeldet. Der 34-jährige Dänen kann damit bis zur Winterpause kein Spiel bestreiten.

Genua meldet Schöne nach Ablauf der Transferfrist nicht für Serie A an

Einen Tag nach der Schließung des Transferfensters hat der FC Genua Lasse Schöne (34) nicht für die Serie A gemeldet, berichtet Voetbal International (via transfermarkt.de). Der Däne kann damit erst ab der Winterpause wieder Fußball spielen.

Für Unzufriedenheit sorgt diese Entscheidung nicht nur bei Schöne, sondern auch bei Genuas Trainer Rolando Maran (57). Dieser hätte den 34-Jährigen wohl gerne in seinem Kader. Offenbar handelte es sich bei der Aktion, Schöne nicht zu melden, um eine Entscheidung des Sportdirektors Daniele Faggiano (42).  Dieser „hatte selbst für die Position eingekauft und gab an, dass es für Lasse schwierig sein würde“, sagte Revian Kanhai, der Berater des Spielers. Man habe deshalb nach einem neuen Verein Ausschau gehalten. Interesse soll es von der Fiorentina und dem FC Kopenhagen gegeben haben.

In der letzten Woche habe man dann dem Verein mitgeteilt, dass Schöne bleibt, was als „ein guter Plan“ angesehen wurde. „Spät gestern Abend hörten wir plötzlich, dass der Sportdirektor ihn nicht auf die Spielerliste für die Serie A gesetzt hat. Lasse steht seitdem in Kontakt mit den Trainern. Sie hätten ihn gerne dabei, aber der Sportdirektor wolle das nicht, sagten sie“, beschreibt Kanhai die aktuelle Situation.

Er kann das Verhalten des Vereins nicht nachvollziehen: „Es ist besonders skandalös, dass sie uns nicht vor Ende des Fensters darüber informiert haben. Dann hätten wir den Vertrag auflösen und uns in aller Ruhe für einen neuen Klub entscheiden können. Weil es genügend Kandidaten gab.“

Zu den Gründen für die Nichtberücksichtigung seines Klienten mutmaßte Kanhai, Sportdirektor Faggiano habe „mehrere Mittelfeldspieler aus seinem eigenen Netzwerk mitgebracht. Er hat also wahrscheinlich andere Interessen. Und er fürchtet sich vor dem starken Einfluss, den Lasse im Team hat.“ Hinnehmen will der Berater diese Entscheidung nicht: „Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.“

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

(Photo by Paolo Rattini/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

VfL Wolfsburg mit Top-Talent Ricardo Pepi einig

VfL Wolfsburg mit Top-Talent Ricardo Pepi einig

13. Oktober 2021

News | Ricardo Pepi ist die neue, amerikanische Offensivhoffnung. Nun scheint der VfL Wolfsburg sich mit dem Spieler auf einen Wechsel verständigt zu haben. Ricardo Pepi bald in Wolfsburg? Ricardo Pepi (18) mischt gerade gehörig die MLS auf. Der amerikanische Youngster hat in dieser Saison für den FC Dallas in 27 Einsätzen bereits 13 Tore […]

WM-Reform: Auch Adidas-Chef Rorsted kritisiert FIFA

WM-Reform: Auch Adidas-Chef Rorsted kritisiert FIFA

12. Oktober 2021

News | Nachdem es von den verschiedensten Parteien bereits Gegenwind gab, äußerte sich nun auch Adidas-Chef Rorsted kritisch gegenüber den WM-Reformplänen der FIFA. Rorsted über FIFA-Pläne: „Man sollte auch Platz für andere Dinge lassen“ Auch Kasper Rorsted (59), Chef von Adidas, kritisierte nun die Pläne der FIFA, die Weltmeisterschaft künftig alle zwei Jahre auszutragen. „Ich halte […]

Saka und Pedri für Kopa Trophy nominiert

Saka und Pedri für Kopa Trophy nominiert

8. Oktober 2021

News | Neben dem Ballon d’Or zeichnet France Football jährlich unter anderem den besten U21-Spieler aus. Der Sieger erhält die sogenannte Kopa Trophy. Kopa Trophy: Saka und Pedri dabei Unter den Nominierten sind auch Bukayo Saka (20) und Pedri (18). France Football gab am frühen Freitagabend die Liste der Kandidaten bekannt. Aktuelle News und Stories rund […]


'' + self.location.search