Offiziell: Neue Super League geht an den Start

Klopp (Liverpool) Guardiola (ManCity) Shakehands
Super League

News | Nun ist es offiziell: Die neue Super League wird an den Start gehen. Insgesamt zwölf Vereine haben bislang bekanntgegeben, Teil der neu gegründeten Liga zu sein. 

Super League: Zwölf Gründungsteams

In der Nacht des 19. April 2021 ging ein Ruck durch die gesamte Fußballwelt. Soeben machte eine offizielle Pressemeldung die Runde, wonach die allseits bekannte und teils gefürchtete Super League endgültig an den Start gehen wird. Insgesamt zwölf Vereine bekannten sich bisher zu der neu gegründeten Liga. Eigentlich sollte am Montag eine große Entscheidung bezüglich der Reform für die UEFA Champions League den internationalen Fußball auf lange Sicht verändern. Aus dem Statement der Super League geht hervor, dass die Gründervereine die Liga leiten werden. Dazu zählen:

  • AC Milan
  • Juventus Turin
  • Inter Mailand
  • FC Arsenal
  • Manchester City
  • FC Chelsea
  • Manchester United
  • FC Liverpool
  • Tottenham Hotspur
  • Atlético Madrid
  • FC Barcelona
  • Real Madrid

Zudem „wird erwartet, dass noch vor der ersten Saison drei weitere Vereine beitreten werden“. Startpunkt der Super League soll „so bald wie möglich“ sein. Vereine aus Deutschland sind bislang noch nicht bekannt und auch die DFL gab kürzlich bekannt, jegliche Bemühungen der Super League abzulehnen. Laut Berichten sollen europäische Schwergewichte wie der FC Bayern München, Borussia Dortmund oder Paris Saint-Germain ebenfalls gegen die neu formierte Liga sein.

Format mit 20 Teams und K.O.-System

Das Format liest sich wie folgt; Insgesamt sollen 20 Vereine an der neu gegründeten Super League teilnehmen. Neben den 15 Gründerklubs kommen also fünf externe Teams hinzu, die in einem eigenen Qualifikationsverfahren ausgewählt werden. Grundlage dafür sollen die Leistungen der vergangenen Saison sein. Die Partien sollen unter der Woche stattfinden, wobei im Statement betont wird, „den traditionellen nationalen Spielkalender zu erhalten, der weiterhin das Herzstück des Klubfußballs darstellt“. Angestrebt sei ein Start im kommenden August. Die Klubs treten in zwei Gruppen mit je zehn Teams an, die sowohl Heim- und Auswärtsspiele bestreiten. Die Plätze eins bis drei der Gruppen qualifizieren sich automatisch für das Viertelfinale. Die Viert- und Fünftplatzierten ermitteln in einem Playoff-System die restlichen Viertelfinalplätze. Die Endrunde geht wie üblich von Statten. Die Teams treten in Hin- und Rückspiel gegeneinander an, das Finale wird auf neutralem Boden gespielt.

Super League „neues Kapitel im europäischen Fußball“

Des Weiteren nennt das Statement auch Gründe für den Schritt. So soll die aktuelle COVID-19-Pandemie damit zusammenhängen, da diese „die Instabilität des bestehenden Wirtschaftsmodells im europäischen Fußballs beschleunigt“ habe. „Die Pandemie hat gezeigt, dass eine strategische Vision und ein nachhaltiger wirtschaftlicher Ansatz erforderlich sind“, heißt es in der Mitteilung. Vorsitzender der Super League wird Real-Präsident Florentino Pérez (74) sein. „Wir werden dem Fußball auf allen Ebenen helfen und ihm seinen rechtmäßigen Platz in der Welt verschaffen“, wird der 74-Jährige zitiert.

Auch Andrea Agnelli (45), Präsident von Juventus Turin und Vizepräsident der Super League, und Joe Glazer (50), Co-Vorsitzender von Manchester United und Vize-Vorsitzender der Super League, äußerten sich positiv. „“Wir haben uns in diesem kritischen Moment zusammengetan, um den europäischen Wettbewerb umzugestalten“, so Agnelli. „Indem sie die weltbesten Klubs und Spieler zusammenbringt, um während der gesamten Saison gegeneinander zu spielen, wird die Super League ein neues Kapitel für den europäischen Fußball aufschlagen“, sagte Glazer.

Photo: Martin Rickett / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Alle Kommentare


  • Peppe sagt:

    Habe ich das richtig verstanden 15 Gründervereine sind automatisch jedes Jahr qualifiziert…
    Wo bleibt da der Wettbewerb?
    Erschreckend, jetzt wird auch der Fussball von der Börse gesteuert.
    Das kennen wir bereits aus der Industrie. Hier kämpfen die Bosse von Monatsabschluss zu Monatsabschluss um die Quartalszahlen zu schönen. Ohne Rücksicht auf Moral und Menschlichkeit.
    Freunde ich befürchte Fussball steht vor dem Scheideweg bzw. vor dem Aus… wenn man bei so etwas mitmacht hat man für den Sport und dessen Geist nichts übrig.
    Man sollte besser FIFA und UEFA beukottieren und zum Umdenken zwingen statt eine weitere sehr suspekte Institution zu schaffen die keiner braucht… SUPER LEAGUE hahaha


Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB | Zakaria vor ablösefreiem Wechsel nach Dortmund?

BVB | Zakaria vor ablösefreiem Wechsel nach Dortmund?

7. Dezember 2021

News | Der Vertrag von Denis Zakaria läuft im Sommer bei Borussia Mönchengladbach aus. Der Mittelfeldmann könnte zur nächsten Saison zum BVB wechseln. Zakaria und der BVB sind in Gesprächen Denis Zakaria (25) und Borussia Mönchengladbach werden im Sommer wohl getrennte Wege gehen. Der Vertrag des Mittelfeldmannes läuft aus und eine Verlängerung scheint nicht mehr […]

Max Eberl sieht keinen Grund für Trainerdiskussion um Adi Hütter

Max Eberl sieht keinen Grund für Trainerdiskussion um Adi Hütter

6. Dezember 2021

News | Borussia Mönchengladbach und Trainer Adi Hütter erlebten gegen Freiburg einen besonders tristen Sonntag. Innerhalb von einer Halbzeit kassierte man sechs Treffer, doch Sportdirektor Eberl sieht keine Gründe für eine Trainerdiskussion. Eberl sieht keine Trainerdiskussion um Adi Hütter Adi Hütter (51) wechselte im Sommer zu Borussia Mönchengladbach, siebeneinhalb Millionen Euro Ablöse ließen sich die […]

Cleveres Sporting triumphiert im Derby bei Benfica

Cleveres Sporting triumphiert im Derby bei Benfica

4. Dezember 2021

News | Zu später Stunde stieg am Freitag das brisante Stadtderby von Lissabon. Sporting bestätigte seine starke Form und gewann überraschend glatt mit 3:1 bei Benfica. Frühe Führung und Chancenplus für Sporting Das 296. Derby de Lisboa im äußerst stimmungsvollen Estádio da Luz startete hitzig. Nach gerade einmal 56 Sekunden handelte sich Zouhair Feddal die Gelbe Karte ein, […]


'' + self.location.search