Sampdoria vs Juventus – Auf einmal Verfolger

18. Dezember 2019 | Global News | BY Marius Merck

Vorschau | Der italienische Rekordmeister muss unter der Woche antreten und befindet sich zurzeit in einer ungewohnten Rolle wieder: Juventus gastiert bei Sampdoria im Stadio Luigi Ferraris und will die Tabellenspitze zurück.

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 18:55 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Sampdoria

Die derzeitige Spielzeit verläuft für Sampdoria äußerst enttäuschend. Mit 15 Punkten nach 16 Spielen liegt der Verein aus Genua auf einem enttäuschenden 16. Platz, nur zwei Zähler entfernt vom ersten Abstiegsplatz. Um den italienischen Meister von 1991 stand es eigentlich die ganze Zeit noch schlimmer: In den ersten sieben Partien verlor Sampdoria gleich sechs Mal, insgesamt verbrachte der Klub bereits acht Spieltage auf dem letzten Rang.

Seit Beginn des Novembers konnte das Team immerhin drei von sechs Spielen gewinnen und kletterte entsprechend in der Tabelle etwas nach oben. Die kleine Serie begann kurz nach der Verpflichtung von Trainer Claudio Ranieri, unter welchem Sampdoria bessere Leistungen darbietet, als unter Vorgänger Eusebio Di Francesco. Ironischerweise gab es genau die gleiche Nachfolge auf der Trainerbank bereits im Frühjahr 2019 bei der AS Roma. Der bisher größte Triumph Ranieris fand gerade am letzten Wochenende mit dem 1:0 Sieg im Stadtderby gegen den FC Genua statt.

Trotz dieses Sieges sorgt Torschützenkönig Fabio Quagliarella weiterhin für Sorgenfalten: Der Routinier kommt nach seiner letztjährigen Fabelsaison in dieser Spielzeit gar nicht in Fahrt, was sich auch in den mäßigen Ergebnissen des Klubs aus der ligurischen Hauptstadt ausdrückt. Lediglich drei mickrige Treffer stehen für Quagliarella bisher zu Buche. Selbst in den internen Liste wurde ihm von Manolo Gabbiadini (vier Tore) der Rang abgelaufen. Ranieri muss heute auf Bartosz Bereszynski, Federico Bonazzoli, Andrea Bertolacci, Vasco Regini und Gonzalo Maroni verzichten. Daneben fehlt Ronaldo Vieira wegen einer Sperre.

Juventus

Wenn man seit der Saison 2011/12 jede einzelne Meisterschaft in einer Liga eingefahren hat, dann stehen die Erwartungen vor einer Saison logischerweise fest. Diesen kommt Juventus nach fast einer gesamten Dekade purer Dominanz zuletzt nicht unbedingt nach. Sicher, die “Bianconeri” haben noch Chancen auf jeden erreichbaren Titel, dennoch fühlt sich diese Spielzeit ein wenig anders an. Dafür mag nach Jahren unter Max Allegri auch der Wechsel zu Maurizio Sarri auf der Bank ursächlich sein, viel eher dürfte es aber an der eher durchwachsenen Symbiose zwischen Team und Idee des Übungsleiters liegen.

Aktuell liegt Juventus mit 39 Zählern punktgleich mit Tabellenführer Inter auf dem zweiten Platz in der Tabelle, Lazio lauert im Rücken mit drei Punkten Abstand. Die “Alte Dame” muss sich in diesem Jahr anscheinend mal wirklich wieder konkreter Konkurrenz erwehren, zuletzt machte lediglich in der Spielzeit 2017/18 Napoli dem Rekordmeister mächtig Druck. Aktuell scheint diese Rolle ganz klar auf die “Nerazzurri” mit Ex-Coach Antonio Conte zu fallen. Den Konkurrenten kann man mit einem heutigen Sieg überholen, jedoch hat Juve dann auch ein Spiel mehr auf dem Konto.

Am Wochenende feierte der Titelverteidiger zuhause mit dem 3:1 über Udinese den höchsten (!) Sieg in dieser Runde. Dementsprechend kann man sich ausmalen, wie viele der anderen elf Siege in der Serie A zustande kamen. Superstar Cristiano Ronaldo, der seine Karriere übrigens bei Juventus beenden könnte, traf dabei mal wieder doppelt. Der Protugiese harmonierte ordentlich in der Kombination mit Paulo Dybala und Gonzalo Higuain.

Am Mittwochabend wird Sarri wahrscheinlich einen der beiden Argentinier wieder auf der Bank lassen. Ferner fehlen Giorgio Chiellini und Sami Khedira wegen Verletzungen, daneben ist Rodrigo Bentacur gesperrt.

Prognose

Die Gastgeber zeigten sich in den letzten Wochen zwar in verbesserter Verfassung. Ob dies genügt, um gegen die nominell weiterhin beste Mannschaft des Landes zu bestehen, darf aber zurecht angezweifelt werden. Die Gäste wirken zwar in der aktuellen Saison deutlich verwundbarer, sollten aber im Normalfall die drei Punkte aus Genua mitnehmen.

Mögliche Aufstellungen

Sampdoria: Audero – Thorsby, Ferrari, Colley, Murru – Depaoli, Murillo, Leris, Linetty – Ramirez – Gabbiadini

Juventus: Szczesny – Cuadrado, Bonucci, De Ligt, Sandro – Ramsey, Pjanic, Matuidi – Bernardeschi – Dybala, Ronaldo

(Photo by ISABELLA BONOTTO/AFP via Getty Images)

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

 

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel