Schaaf widerspricht Werder Bremen: „Ich bin total baff“

News

News | Werder Bremen und Thomas Schaaf werden getrennte Wege gehen. Der Meistertrainer meldet sich nun zu Wort und widerspricht seinem langjährigen Verein.

Schaaf will Werder-Statement „nicht so stehen lassen“

Thomas Schaaf (60) und Werder Bremen verbindet eine lange und eigentlich innige Beziehung. Der Coach führte die Hanseaten zur letzten Meisterschaft in der Bundesliga, ist eine Klublegende. Im nächsten Jahr wird er allerdings nicht mehr für Werder tätig sein, sein Vertrag als technischer Direktor wurde nicht verlängert. Wie die Bremer betonten lag dies vor allem an der finanziellen Schieflache des Vereines, man könne sich Schaaf nicht mehr leisten. Doch der 60-Jährige hat sich nun an das Portal Deichstube gewandt, und widerspricht diesen Aussagen. „Das kann ich in keiner Weise so stehen lassen. Es ging in dem Gespräch mit Frank Baumann gar nicht um die finanzielle Seite. Das war überhaupt kein Thema.“, so Schaaf. Es ginge ihm nun darum klarzustellen, dass er keineswegs hohe Gehaltsforderungen gestellt habe.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

„Ich wäre für viele Dinge sehr offen gewesen, ich kenne doch unsere finanzielle Situation. Wir haben schon längst auf Gehalt verzichtet und Einsparungen vorgenommen. Doch Frank hat nur gesagt, dass er nicht weiß, welches Angebot er mir machen kann.“ Damit geht die Unruhe beim Absteiger weiter. Auch Sportdirektor Frank Baumann (45) stand immer wieder in der Kritik, blieb aber im Amt. Der nun wohl mindestens unglückliche Umgang mit einer Vereinsikone und dessen öffentlicher Kritik dürfte dem Ansehen Baumanns nicht unbedingt weiterhelfen. Der Posten des technischen Direktors soll übrigens nicht neu besetzt werden. Auch hierzu hat Schaaf eine klare Meinung: „Diese Position muss in jedem Verein besetzt sein. Dabei geht es mir nicht um Thomas Schaaf, sondern grundsätzlich um diesen Posten. Da braucht es einfach eine Beständigkeit in einem Verein“

Photo by Imago

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: Kane will weiterhin weg, Arnautovic zurück in Europa

90PLUS-Transferticker: Kane will weiterhin weg, Arnautovic zurück in Europa

2. August 2021

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2021. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.      Photo: Alessio Tarpini / Imago

Kehrer offenbar Kandidat bei Leverkusen, auch Hincapié eine Option

Kehrer offenbar Kandidat bei Leverkusen, auch Hincapié eine Option

2. August 2021

News | Thilo Kehrer steht offenbar auf dem Zettel von Bayer 04 Leverkusen. Neben dem ehemaligen Schalker scheint aber auch Piero Hincapié eine realistische Option zu sein. Leverkusen auf Verteidiger-Suche: Kehrer und Hincapié im Fokus Bayer 04 Leverkusen ist nach den Karriereenden der Bender-Zwillinge händeringend auf der Suche nach neuen Verteidigern. Vor allem im Abwehrzentrum […]

Interesse aus ganz Europa: Augsburg bekommt bei Buchanan Konkurrenz

Interesse aus ganz Europa: Augsburg bekommt bei Buchanan Konkurrenz

2. August 2021

News | Der FC Augsburg wirbt um Tajon Buchanan, bekommt dabei aber offenbar Konkurrenz aus ganz Europa. Der Kanadier dürfte zudem erst im Winter von seinem aktuellen Verein freigegeben werden.  Buchanan: Augsburg bekommt Konkurrenz Ein neuer, entwicklungsfähiger und schneller Spieler für die Außen. Das ist es, was Trainer Markus Weinzierl (46) sucht. Der FC Augsburg […]


'' + self.location.search