Manipulation bei Sportwetten: Über 900 Spiele 2021 als verdächtig eingestuft

Sportwetten
Global News

News | Vielerorts gefährden Sportwetten nach wie vor den fairen Wettbewerb. Gerade die unterklassigen Ligen sind anfällig für Spielmanipulationen. Ein Bericht liefert aktuelle Zahlen zu der Thematik.

Sportwetten: Fußball der Übeltäter in Sachen Spielmanipulation

Im vergangenen Jahr wurden in der Welt des Sports mehr als 900 Spiele als verdächtig eingestuft, was die Gefahr einer Manipulation durch Sportwetten betrifft – rekordverdächtig. Jene Spiele sollen den beteiligten Manipulatoren bis zu 165 Millionen Euro eingebracht haben. Laut einem Bericht (via The Athletic) soll der Fußball dabei am stärksten betroffen sein.

„Mit der Entwicklung des Marktes hat sich auch die Bedrohung durch Spielmanipulationen verändert“, sagte Andreas Krannich, Geschäftsführer von Sportradar Integrity Services. „Jetzt gehen die potenziellen Korrumpierer immer direkter an Spielmanipulationen und Wettbetrug heran, indem sie Sportler direkt über Social-Media-Plattformen anschreiben.“



Aktuelle News und Storys rund um den internationalen Fußball

Sportsradar, das den Bericht herausgegeben hat, ist ein Unternehmen, das potenzielle Spielmanipulationen mithilfe einer Reihe von Technologien überwacht, die verdächtige Wettmuster identifizieren. Spielmanipulation im Fußball kann bedeuten, dass das Gesamtergebnis oder der Spielstand manipuliert wird. Aber auch „Spot-Fixing“ ist möglich, konkret: die Manipulation eines bestimmten Ereignisses, auf das gewettet werden kann, wie die Anzahl der Gelben Karten oder Ecken.

Im Jahr 2021 überwachte das Unternehmen 500.000 Spiele aus zehn verschiedenen Sportarten und stellte fest, dass der Fußball mit einem verdächtigen Spiel von 201 der größte Übeltäter ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Spiele in unterklassigen oder exotischen Ligen handelt, in denen die Löhne niedrig sind, ist deutlich höher.

„Es gibt keine einfache kurzfristige Lösung für das Problem der Spielmanipulationen, und wir werden 2022 wahrscheinlich eine ähnliche Anzahl verdächtiger Spiele sehen, wenn nicht sogar mehr“, so Krannich.

Im europäischen Spitzenfußball wurden derweil zwar kaum verdächtige Spiele registriert, die Vergangenheit hat jedoch bereits des Öfteren gezeigt, dass auch hier Spielmanipulationen nicht ausgeschlossen sind. Der jüngste Verdacht: Anfang dieses Jahres berichtete The Athletic, dass die FA einen Vorfall untersucht, bei dem ein Arsenal-Spieler eine Gelbe Karte erhalten hatte. Grund für die Untersuchungen war ein verdächtiges Wettmuster. Der Verdacht soll sich allerdings nicht erhärtet haben

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werder Bremen tritt „Common Goal“ bei

Werder Bremen tritt „Common Goal“ bei

25. Mai 2022

News | Werder Bremen tritt als erster deutscher Profi-Verein der Bewegung „Common Goal“ bei. Dies gab der Klub am Mittwoch bekannt. Werder Bremen ist Teil von „Common Goal“ Werder Bremen hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass der Verein sich der Bewegung „Common Goal“ anschließen wird. Die Mitgliedschaft bei der Bewegung geht mit dem Versprechen einher, […]

Vier Erstligisten wollen Shootingstar Lewis-Potter von Hull

Vier Erstligisten wollen Shootingstar Lewis-Potter von Hull

20. Mai 2022

News | Keane Lewis-Potter hat, obwohl Hull City nur gegen Abstieg spielte, in der abgelaufenen Saison von sich Reden gemacht. Der junge Engländer soll das Interesse gleich mehrerer Klubs aus der Premier League auf sich gezogen haben. Lewis-Potter ein „Geschenk Gottes“ Verliert Hull City seinen größten Leistungsträger? Einem Bericht des Telegraph zufolge haben gleich vier […]

Offiziell: Roger Schmidt wird Trainer von Benfica

Offiziell: Roger Schmidt wird Trainer von Benfica

18. Mai 2022

News | Es hatte sich bereits seit längerem angedeutet, nun ist es offiziell: Roger Schmidt wird Trainer von Benfica. Roger Schmidt unterschreibt bis 2024 Roger Schmidt (55) wird Trainer von Benfica. Das bestätigten die Portugiesen am frühen Mittwochabend. In Lissabon unterschreibt der deutsche Trainer einen Vertrag bis 2024. Benfica hatte bereits laufende Verhandlungen mit ihm […]


'' + self.location.search