VfB | Gonzalez in ganz Europa angeboten, Forderung steht fest

3. August 2020 | Global News | BY Marius Merck

News | An Nicolas Gonzalez sollen zahlreiche Klubs interessiert sein. Dem VfB Stuttgart schwebt ein konkreter Betrag für den Argentinier vor.

VfB-Forderung: 20 Millionen Euro für Gonzales, Nachfolger gefunden?

Wie der Journalist George Moissidis für den „Kicker“ berichtet, bietet der VfB Stuttgart den wechselwilligen Stürmer Nicolas Gonzalez (22) bei zahlreichen Vereinen in Europa an. Für den Argentinier habe der Aufsteiger jedoch noch kein konkretes Angebot erhalten. Dennoch bestünde beim VfB keinen Druck, den Spieler (bis 2023 Vertrag) unbedingt verkaufen zu müssen. Zudem habe man intern die Forderung für Gonzalez klar festgelegt: Eine zweistellige Millionensumme, welche „am besten an der 20 kratzt“, möchte man für den 22-Jährigen einnehmen. An Interessenten für den Offensivspieler scheint es indes allerdings nicht zu mangeln.

So werden in Bericht unter anderem einige Klubs aus der Serie A als mögliche Abnehmer genannt: So scheint bei Atalanta sowie der AC Milan Interesse an Gonzalez zu bestehen. Wie und vor allem ob die SSC Napoli nach dem kostspieligen Transfer von Victor Osimhen (22) weiter investieren kann, ist dagegen fraglich. Weiter soll es auch aus der Bundesliga Interesse an dem Argentinier geben. Die Forderung des VfB habe jedoch demnach den VfL Wolfsburg etwas abgeschreckt, bei der ebenfalls interessierten Hertha wird eine konkrete Einschätzung nicht vorgenommen. Daneben führe „heiße Spur“ zu Premier-League-Aufsteiger Leeds United.

An Interessenten mangelt es somit nicht, es bleibt allerdings abzuwarten, ob ein Klub die Forderungen des VfB in den schweren Corona-Zeiten erfüllen wird (oder überhaupt kann). Mit einem potentiellen Nachfolger beschäftigen sich Stuttgarter demnach bereits auch: So bestünde Interesse an Peter Olayinka (24/Slavia Prag) für die Gonzalez-Nachfolge.

Mehr News und Storys und um den internationalen Fußball

(Photo by Pool/Uli Deck/Pool via Getty Images)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel