Khedira schwärmt von Özil: „Das Beste, was ich je gesehen habe“

News

News | Sami Khedira sprach wenige Wochen nach seinem Karriereende über seine Zeit bei Real Madrid. Er verteilte viel Lob – insbesondere für Mesut Özil.

Khedira über seine „fantastische Karriere“

Im Alter von 34 Jahren beendete Sami Khedira im Trikot von Hertha BSC seine Karriere. Im Interview mit der spanischen Marca bezeichnete er diese als „fantastisch“. Der gebürtige Stuttgarter konnte 2007 mit dem VfB die Deutsche Meisterschaft gewinnen und etablierte sich anschließend bei den Schwaben. In der Nationalmannschaft spielte er bereits bei der Weltmeisterschaft 2010 eine wichtige Rolle. Die Halbfinalniederlage gegen Spanien (0:1) habe ihn lange beschäftigt. „Diese Generation hat ein Finale verdient“, betonte Khedira. 

 

 

Aufgemuntert hat ihn das Interesse von Real Madrid und Trainer José Mourinho (58). „Ich war sehr nervös und meine größte Sorge war es, englisch zu sprechen, weil ich es damals nicht konnte“, erzählte Khedira, der sich mit dem Portugiesen lieber per SMS über den Wechsel unterhielt. „Mourinho ist das Beste, was mir passiert ist“, schwärmte der Weltmeister von 2014. 

Khedira lobt Özil

Von der Zeit bei den Königlichen ist der ehemalige Mittelfeldspieler immer noch begeistert. „Madrid hat alles in meinem Leben verändert“, fügte Khedira an. Er habe mit den „besten Fußballern und Trainern der Welt“ gearbeitet. Von Xabi Alonso habe er am meisten gelernt. „Für mich war er der beste Sechser“, erklärte der 34-Jährige. Cristiano Ronaldo nannte er einen „unglaublichen Torjäger“, Sergio Ramos einen der „besten Innenverteidiger der Welt und aller Zeiten“. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Besonders gerne erinnert Khedira sich an die drei Jahre in Madrid mit Mesut Özil (32). „Und dann war da noch Mesut. Was für ein Spieler! Wie er sich bewegt hat, welch Qualität und Kontrolle“, schwärmte Khedira, der seine Zuspiele auf Ronaldo hervorhob. Man solle sich noch einmal die drei Jahre, die Özil bei den Königlichen verbrachte, genau angucken. Khedira weiter: „Was Mesut in Madrid gemacht hat, war ein Wunder. Das Beste, was ich je gesehen habe.“

Mittlerweile spielt der ehemalige Nationalspieler bei Fenerbahce. Zwischen 2010 und 2013 spielten die beiden Weltmeister gemeinsam bei Real Madrid, bevor sich Özil Arsenal anschloss.

Photo by Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Sergio Busquets: Zukunft bei Barcelona noch unklar

Sergio Busquets: Zukunft bei Barcelona noch unklar

30. November 2022

News | Sergio Busquets weiß noch nicht, wo er nächste Saison spielen wird. Der Vertrag des Routiniers läuft nächsten Sommer aus. Interesse besteht wohl aus der MLS. Sergio Busquets will nächstes Jahr über Zukunft entscheiden Wie der spanische Mittelfeld-Routinier Sergio Busquets in einem Interview gegenüber dem spanischen Sender El Larguero angab, will er Anfang 2023 […]

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

FC Barcelona: Laporta äußert sich zu möglichen Wintertransfers

FC Barcelona: Laporta äußert sich zu möglichen Wintertransfers

29. November 2022

News | Im Rahmen eines Wohltätigkeitsturniers äußerte sich der Präsident des FC Barcelona über die Wintertransferpläne und kritisiert die spanische Liga aufgrund von immer strengeren Regeln in Bezug auf die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel.  „Wenn wir jemanden verpflichten müssten, wäre es besser, dies im Winter zu tun“ Der FC Barcelona war im vergangenen Transfersommer […]


'' + self.location.search