Khedira schwärmt von Özil: „Das Beste, was ich je gesehen habe“

News

News | Sami Khedira sprach wenige Wochen nach seinem Karriereende über seine Zeit bei Real Madrid. Er verteilte viel Lob – insbesondere für Mesut Özil.

Khedira über seine „fantastische Karriere“

Im Alter von 34 Jahren beendete Sami Khedira im Trikot von Hertha BSC seine Karriere. Im Interview mit der spanischen Marca bezeichnete er diese als „fantastisch“. Der gebürtige Stuttgarter konnte 2007 mit dem VfB die Deutsche Meisterschaft gewinnen und etablierte sich anschließend bei den Schwaben. In der Nationalmannschaft spielte er bereits bei der Weltmeisterschaft 2010 eine wichtige Rolle. Die Halbfinalniederlage gegen Spanien (0:1) habe ihn lange beschäftigt. „Diese Generation hat ein Finale verdient“, betonte Khedira. 

 

 

Aufgemuntert hat ihn das Interesse von Real Madrid und Trainer José Mourinho (58). „Ich war sehr nervös und meine größte Sorge war es, englisch zu sprechen, weil ich es damals nicht konnte“, erzählte Khedira, der sich mit dem Portugiesen lieber per SMS über den Wechsel unterhielt. „Mourinho ist das Beste, was mir passiert ist“, schwärmte der Weltmeister von 2014. 

Khedira lobt Özil

Von der Zeit bei den Königlichen ist der ehemalige Mittelfeldspieler immer noch begeistert. „Madrid hat alles in meinem Leben verändert“, fügte Khedira an. Er habe mit den „besten Fußballern und Trainern der Welt“ gearbeitet. Von Xabi Alonso habe er am meisten gelernt. „Für mich war er der beste Sechser“, erklärte der 34-Jährige. Cristiano Ronaldo nannte er einen „unglaublichen Torjäger“, Sergio Ramos einen der „besten Innenverteidiger der Welt und aller Zeiten“. 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Besonders gerne erinnert Khedira sich an die drei Jahre in Madrid mit Mesut Özil (32). „Und dann war da noch Mesut. Was für ein Spieler! Wie er sich bewegt hat, welch Qualität und Kontrolle“, schwärmte Khedira, der seine Zuspiele auf Ronaldo hervorhob. Man solle sich noch einmal die drei Jahre, die Özil bei den Königlichen verbrachte, genau angucken. Khedira weiter: „Was Mesut in Madrid gemacht hat, war ein Wunder. Das Beste, was ich je gesehen habe.“

Mittlerweile spielt der ehemalige Nationalspieler bei Fenerbahce. Zwischen 2010 und 2013 spielten die beiden Weltmeister gemeinsam bei Real Madrid, bevor sich Özil Arsenal anschloss.

Photo by Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach frühem Rückstand: Barcelona gewinnt gegen Valencia

Nach frühem Rückstand: Barcelona gewinnt gegen Valencia

17. Oktober 2021

Am Sonntagabend empfing der FC Barcelona den FC Valencia. Eine durchaus unterhaltsame Partie konnten die Hausherren mit 3:1 (2:1) gewinnen. Valencia mit der frühen Führung, Fati dreht auf Das Spiel startete denkbar schlecht für die Hausherren. Nach einer misslungenen Klärungsaktion von Jordi Alba wuchtete Jose Luis Gaya den Ball in die Maschen (5.) – das frühe 1:0 […]

Barcelona vs. Valencia: Mittelfeldduell der Jugendfabriken

Barcelona vs. Valencia: Mittelfeldduell der Jugendfabriken

17. Oktober 2021

Vorschau | Am Sonntagabend empfängt der FC Barcelona den FC Valencia. Während die Katalanen dringend Ergebnisse brauchen, wollen Los Che nach vielversprechendem Saisonstart wieder in die Spur finden. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 21:00 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat). FC Barcelona: Ausbleibende Ergebnisse, Koeman unter Druck […]

Alves über mögliche Barcelona-Rückkehr: „Einziger Ort auf der Welt, an dem ich ein Zuhause habe“

Alves über mögliche Barcelona-Rückkehr: „Einziger Ort auf der Welt, an dem ich ein Zuhause habe“

16. Oktober 2021

News | Beim FC Barcelona ist Alves eine Vereinslegende. In einem Interview bekundete er seine Verbundenheit zum Verein und zeigte sich für neue Aufgaben bereit. Alves sieht sich immer noch für neue Herausforderungen bereit Momentan ist Dani Alves (38) vereinslos. Bis September spielte die Barça-Legende zuletzt zwei Jahre lang für Sao Paulo in Brasilien. Dort […]


'' + self.location.search