La Liga | Reals Weste bleibt weiß: Rodrygo und Fede Valverde sorgen für Derbysieg und setzen historischen Start fort!

La Liga Atlético de Madrid Real Madrid
News

News | Am Sonntagabend des 6. La Liga-Spieltags stand das erste Derbi madrileño der Saison an, Atlético Madrid empfing Stadtrivale Real. Die Königlichen zeigten sich, vor allem in der ersten Hälfte, gnadenlos effizient, gewinnen 2:1 und setzten damit ihren historischen Saisonstart fort!

Atlético hat die Chancen, Real Madrid die Tore – Rodrygo und Fede Valverde gnadenlos effizient

Bienvenido en el Estadio Civitas Metropolitano! Das erste Derbi madrileño stand auf dem Plan, Atlético Madrid empfing Stadtrivale Real. Die Gastgeber bewegen sich in dieser Spielzeit zumeist im 2. oder 3. Gang vorwärts. Gegen Villarreal musste man bereits die erste Saisonniederlage einstecken. Den FC Porto bezwang man lediglich dank des Last-Minute-Irrsinns des Monats, mit allen drei Treffern nach der 90. Minute und dem Siegtor in Minute 101. Immerhin gab es vor Wochenfrist zur Abwechslung ein souveränes 4:1 über Celta de Vigo. In der Champions League unterlag Atlético allerdings 0:2 in Leverkusen.

Über derlei Dinge müssen sich die Königlichen keinen Kopf machen. Bislang konnten sie ausnahmslos alles besiegen, was sich ihnen in den Weg stellte. Das waren am vergangenen Spieltag RCD Mallorca (4:1) und RB Leipzig (2:0) in der Champions League. Ein wenig Druck hat Real allerdings schon vor der Partie. Der FC Barcelona hat mit dem 3:0 gegen Elche Hausaufgaben gemacht und vorerst die Tabellenführung übernommen.

 



 

Bei Atlético kehrte Jan Oblak ins Tor zurück. Axel Witsel spielte erneut als zentrales Element der Dreierkette. Zudem gab es die Saisonpremiere von Antoine Griezmann in der Startelf. Der Franzose machte zuletzt von sich Reden, dass er regelmäßig erst nach der 60. Minute ins Spiel kam, um eine Klausel in seinem Vertrag, die für Atlético die 40 Millionen Euro schwere Kaufpflicht aktivieren würde, zu umgehen. Konkret muss Atlético Griezmann fest verpflichten, wenn er in mindestens 50 Prozent der Spiele mindestens 45 Minuten lang zum Einsatz kommt. Die Verantwortlichen der Colchoneros sollen sogar genau ausgerechnet haben, wie viele Spiele Griezmann von Beginn an machen darf, ohne, dass die Klausel greift. An diesem Abend spielte er an der Seite von João Félix.

Real Madrid musste weiterhin auf Karim Benzema verzichten. Für ihn durfte erneut Rodrygo in der Sturmspitze ran, flankiert von Vinícius Júnior und Fede Valverde. Defensiv wanderte Antonio Rüdiger wieder auf die Bank und David Alaba nach innen. Ferland Mendy übernahm die linke Seite, Éder Militão sowie Dani Carvajal die rechte. Nichts neues gab es im Mittelfeld: Toni Kroos, Luka Modrić und Aurélien Tchouaméni, der Thronfolger Carlos Henrique I. durften von Beginn an ran.

Atlético überlegen, zur Pause aber klar in Rückstand

Damit hinein in die Partie. In Minute 6 wurde es erstmals interessant: Koke brachte einen Standard rechts ans Fünfereck zu Felipe, der gegen die Laufrichtung von Thibaut Courtois köpfte – aber auch knapp über den Querbalken.

Sechs Minuten später machten João Félix und Griezmann die Tür für den nachrückenden Yannick Carrasco auf, der nur noch Carvajal vor sich hatte, diesen auswackelte und den Ball ans Außennetz setzte.

Carlo Ancelotti war ob dieser beiden Abschlüsse fast geneigt, an der Seitenlinie die Augenbraue hochzuziehen. Seine Mannschaft kam ihm allerdings zuvor. Wiederum nur sechs Minuten später, in der 18. Minute: Fede Valverde trieb den Ball durchs Mittelfeld. Über mehrere Stationen kam die Kugel zu Aurélien Tchouaméni, der ein Gedicht von einem Chip hinter Atléticos Defensive auspackte. Felipe schlug am Ball vorbei, nicht aber Rodrygo, der volley hoch ins kurze Eck knallte. 0:1!

Ansonsten hatte Atlético mehr vom Spiel, mehr und auch die besseren Abschlüsse. In Minute 25 hielt Antoine Griezmann aus rund 20 Metern drauf, Courtois lenkte den Ball zur Ecke, die nichts einbrachte.

Stattdessen die Königlichen in Minute 36: Vinícius bekam auf links den Steckpass und durfte ins Zentrum ziehen. Sein Abschluss mit der Picke landete am Innenpfosten. Fede Valverde schaltete am schnellsten und trümmerte den Abpraller ins leere Tor. 0:2! Carlo Ancelotti sagte über ihn, er würde zurücktreten und seine Trainerlizenz zerreißen, wenn Fede Valverde diese Saison keine zehn Tore erzielen würde. Mission zu 40 Prozent erfüllt.

Fünf Minuten vor der Pause setzte sich Carrasco abermals gegen Carvajal durch und stand aus spitzem Winkel vor Courtois, bekam den Ball aber erneut nicht am Belgier vorbei. So nahm Real Madrid das 2:0 mit in die Pause.

 

Mehr News und Stories rund um La Liga

Tor und Platzverweis: Mario Hermoso spät im Mittelpunkt, Real mit historischem Start

Ohne personelle Veränderungen ging es in die zweite Hälfte, die sich eher ereignisarm gestalten sollte. Real Madrid hielt die Abstände zwischen den Ketten extrem eng und machte zudem das Zentrum dicht. So konnten sie sich entspannt ansehen, was Atlético vor sich hinprobierte. Wirklich Gehaltvolles kam dabei nicht heraus.

Offensiv taten die Königlichen derweil nicht mehr als nötig. Bezeichnende Szene in Minute 74. Einen Freistoß aus rund 25 Metern überließ David Alaba für Toni Kroos, der auf Fede Valverde ablegte. Dessen Abschluss ging Richtung Santiago Bernabéu.

Es schien, als würde die Partie mit diesem Ergebnis ins Ziel plätschern – bis zur 83. Minute. Thibaut Courtois wollte einen Eckball von Griezmann wegfausten, tauchte aber unter dem Ball hindurch. Die Kugel sprang dem eingewechselten Mario Hermoso an die Schulter und von dort ins leere Tor. In Minute 89 kassierte er zudem Gelb. Das wurde zum Thema, weil er – nur zwei Minuten später – gegen Dani Ceballos rangelte – Gelb-Rot. Tendenz: Fehlentscheidung seitens José Luis Munuera Montero. Aber, da gelbe Karte, kein Fall für den VAR.

La Liga Atlético de Madrid Real Madrid

Photo by JAVIER SORIANO/AFP via Getty Images

So brachte Real Madrid den Sieg ins Ziel und startet erstmals seit 45 Jahren mit sechs Siegen in eine La-Liga-Saison. Ganz nebenbei holen sie sich auch die Tabellenführung von Barcelona zurück. Atlético bleibt auf Platz 7, hat allerdings das punktgleiche Real Sociedad im Nacken. Auch der Valencia Club de Fútbol lauert unter Neu-Trainer Gennaro Gattuso nur einen Zähler dahinter.

Für Atlético steht direkt nach der Länderspielpause das nächste Topspiel an, zumindest nominell. Es geht ins Ramón Sánchez Pizjuán, zum Sevilla FC, der nach dem 1:1 in Villarreal mit fünf Punkten nach sechs Partien richtig dick in der Tinte steckt. Anschließend hat man die beiden Partien gegen Club Brügge und dazwischen das Heimspiel gegen Aufsteiger Girona.

Für Real Madrid geht es am kommenden Spieltag gegen Osasuna und anschließend zweimal gegen Shakhtar Donezk. Zwischendrin steht das nächste Stadtderby an. Die Königlichen reisen in den Süden der Hauptstadt, zu Getafe.

Der Endstand aus dem Estadio Civitas Metropolitano: Atlético de Madrid 1, Real Madrid 2.

Photo by OSCAR DEL POZO/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Lukaku strebt längeren Inter-Verbleib an, Nations League fährt fort

90PLUS-Ticker: Lukaku strebt längeren Inter-Verbleib an, Nations League fährt fort

25. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Sonntag, den 25. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, auch jetzt in der Länderspielzeit, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 25. September Die Nations League ist in vollem Gange. Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag fanden […]

Wegen Finantricks: PSG-Präsident Al-Khelaifi setzt Spitze gegen Barcelona

Wegen Finantricks: PSG-Präsident Al-Khelaifi setzt Spitze gegen Barcelona

25. September 2022

News | Nasser Al-Khelaifi ist nicht nur Präsident von Paris St. Germain, sondern auch von der European Club Association. Daher blickt er auch auf das Agieren anderer Vereine und fand keine lobenden Worte für den Ansatz des FC Barcelona. Al-Khelaifi: „Müssen langfristig denken, nicht kurzfristig“ Paris St. Germain betreibt mithilfe des katarischen Engagements einen hohen finanziellen […]

FC Barcelona: Araujo und Kounde fehlen mehrere Wochen

FC Barcelona: Araujo und Kounde fehlen mehrere Wochen

24. September 2022

News | Länderspielpausen sind ein Fluch für Vereinstrainer. Xavi bekommt das dieser Tage in besonderem Ausmaß zu spüren. Gleich fünf Akteure vom FC Barcelona verletzten sich bei ihren Nationalmannschaften. FC Barcelona: Auch Depay droht Ausfall, Entwarnung bei Frenkie und Dembele Der FC Barcelona muss mehrere Wochen auf Ronald Araujo (23) und Jules Kounde (23) verzichten. […]


'' + self.location.search