Real Madrid | Perez glaubt weiter an das Bestehen der Super League

Real Madrid Perez Super League
Super League

News | Florentino Perez gilt als einer der Hauptinitiatoren der Super League. Einen Tag nach dem Zusammenbruch sprach der Präsident von Real Madrid über die Zukunft des Projekts.

Real-Präsident Perez über die Super League: „Es ist klar im Vertrag, dass du nicht gehen kannst”

Florentino Perez (74) sollte als Präsident der in der Nacht auf Montag gegründeten Super League fungieren. Doch schon am Dienstag fiel sie wieder in sich zusammen, da alle sechs englischen Vereine einen Rückzieher machten. Am Tag darauf legten Atletico Madrid, Inter und der AC Mailand nach. Sogar Perez´ enger Vertrauter Andrea Agnelli (45), Präsident von Juventus Turin, sah keine Zukunft für die Super League. Das Oberhaupt von Real Madrid gab sich allerdings noch nicht geschlagen. In einem Interview beim Radiosender SER (via Transfermarkt.de) zeigte er sich von einem Fortbestehen des Großprojekts überzeugt.



Perez verwies auf die unterschriebenen Papiere:„Es ist klar im Vertrag, dass du nicht gehen kannst.” Ohnehin sei er sehr traurig und enttäuscht, da man drei Jahre an der Einführung der Super League gearbeitet habe. Die zahlreichen Kritiker konnte er überhaupt nicht verstehen: „Es war, als hätten wir jemanden getötet. Es war, als hätten wir den Fußball getötet. Aber wir versuchen, einen Weg zu erarbeiten, um den Fußball zu retten.” Der Real-Präsident sei seit 20 Jahren im Fußball tätig und behauptete, „noch nie solche Drohungen gesehen zu haben.” Leicht selbstkritisch blickte er auf die Öffentlichkeitsarbeit, denn man habe das Format wohl nicht gut genug erklärt. „Aber die haben uns auch keine Gelegenheit gegeben, das zu erklären”, fügte Perez an, der auf das Votum der Mitglieder verzichtete.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Einen genaueren Plan, wie es mit der Super League weitergehen soll, hatte er allerdings noch nicht auf Lager. Erneut betonte der seit 2009 amtierende Präsident, dass der Champions-League-Modus veraltet sei und erst „ab dem Viertelfinale interessant” wäre.

(Photo: Imago/Rodrigo Jimenez)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Einigung erzielt: Atletico vor Verpflichtung von de Paul

Einigung erzielt: Atletico vor Verpflichtung von de Paul

15. Juni 2021

News | Atletico Madrid will den Kader für die kommende Saison verbessern. Die Colchoneros hoffen, noch den ein oder anderen neuen Spieler verpflichten zu können. Mit Rodrigo de Paul könnte ein neuer Spieler schon Kürze bei Atletico unterschreiben.  Atletico: Rodrigo de Paul soll kommen Schon seit geraumer Zeit wird Atletico Madrid mit Rodrigo de Paul […]

Aymeric Laporte will zum FC Barcelona – Umtiti und Lenglet vor Abgang?

Aymeric Laporte will zum FC Barcelona – Umtiti und Lenglet vor Abgang?

14. Juni 2021

News | Aymeric Laporte hat seinen Stammplatz bei Manchester City verloren. Nun soll der spanische Nationalspieler mit einem Wechsel zum FC Barcelona liebäugeln. Ein schwieriges Unterfangen. FC Barcelona: Laporte will Man City verlassen Aymeric Laporte (27) hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Manchester City reagierte und verpflichtete Rúben Dias (24) von […]

FC Barcelona: Pjanic vor Rückkehr zu Juventus – Kontakt zu Allegri

FC Barcelona: Pjanic vor Rückkehr zu Juventus – Kontakt zu Allegri

14. Juni 2021

News | Den Wechsel zum FC Barcelona hat sich Miralem Pjanic sicherlich anders vorgestellt. Nun könnte es zu einer Rückkehr zu Juventus kommen. FC Barcelona: Pjanic will angeblich zurück zu Juventus Nach nur einem Jahr kann festgehalten werden, dass der Wechsel von Miralem Pjanic (31) zum FC Barcelona ein Fehler war. Nur selten war der […]