Im Abschluss fahriges Real Madrid gewinnt Stadtduell gegen Rayo Vallecano

Real Madrid setzte sich gegen Rayo Vallecano durch.
News

News | Real Madrid empfing am Samstagabend das bisherige Überraschungsteam Rayo Vallecano, trat überlegen sowie spielfreudig auf und gewann am Ende mühevoll mit 2:1.

Kroos bringt Real Madrid auf Kurs

Der Gast begann frech. Die erste Umschaltsituation führte bereits nach 29 Sekunden zu einer aussichtsreichen Gelegenheit, die Alvaro Garcia mit einem schludrigen Abschluss zunichte machte. Auf der Gegenseite netzte Vinicíus Júnior ein, doch Karim Benzema stand beim Zuspiel knapp im Abseits (5.). Erwartungsgemäß ergatterte die Auswahl von Carlo Ancelotti mehr Feldanteile.

Sie wusste damit umzugehen und kreierte weitere Möglichkeiten. Eine Viertelstunde war vorüber, als Vinícius an der Abseitslinie startete, auf Marcos Asensio legte, der den in den Strafraum sprintenden und in den rechten Torwinkel vollendenden Toni Kroos fand. Das Schiedsrichtergespann um Pablo Gonzalez Fuentes entschied erst auf Abseits. Infolge der Rücksprache mit dem VAR zählte der Treffer – 1:0.

 

Rayo zeigte sich vom Gegentor unbeeindruckt, suchte weiter den Weg nach vorne. Mehr Torgefahr strahlte allerdings Real Madrid aus. Mit dem Versuch von Asensio hatte Stole Dimitrievski aber keine Probleme (25.). In Minute 38 musste der Schlussmann sein gesamtes Können abrufen, als Alejandro Catena eine scharfe Hereingabe von Eder Miltiao in Richtung eigenes Tor abfälschte. Keine 60 Sekunden später entwischte Benzema jenem Catena, das Zuspiel kam perfekt getimt, sodass der Angreifer aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drückte – 2:0.

Kurz darauf boten die Franjirojos erneut zu viele Räume an, zudem ließ Dimitrievski einen vermeintlich harmlosen Schuss von Vinícius abprallen, den Abpraller beförderte Benzema per Kopf über den Kasten. Daher verabschiedeten sich die Königlichen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Karim Benzema traf für Real Madrid gegen Rayo Vallecano.

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Inkonsequentes Real Madrid, Rayo verkürzt und ist dem Ausgleich nah

In den Anfangsminuten des zweiten Abschnitts ergriff Rayo Vallecano, das am hohen Pressing festhielt, die Initiative. Doch in der 50. Minute wäre der Stadtteilklub beinahe erneut in einen Konter hineingelaufen. Vinicíus ließ nach einem beherzten Antritt sowie einem folgenden brillanten Dribbling mehrere Gegenspieler stehen und schob den Ball an Dimitrievski, aber nich am kurz vor der Linie rettenden Oscar Valentin vorbei.

Mehr News und Storys rund um La Liga 

Wenig später verhinderte Dimitrievski Schlimmeres, indem er gegen Asensio parierte (54.). Real Madrid drängte in dieser Phase auf die Entscheidung. Den wohl besten Spielzug der Begegnung über Eduardo Camavinga und Ferlan Mendy schloss Benezma mit einem Schlenzer ab, der hauchdünn über das Tor flog. Weiterhin glücklos beim Torschuss blieb Asensio, da er wiederholt knapp daneben zielte (72.).

Aufgrund der fahrlässigen Chancenverwertung der Königlichen hatte sich Rayo Vallecano noch nicht aufgegeben. Eine Viertelstunde vor Schluss setzte erst Bebe das Spielgerät von der Strafraumgrenze wuchtig an den Pfosten. In der darauffolgenden Angriffsaktion landete eine Flanke von Alvaro beim eingewechselten Radamel Falcao, dessen Kopfball über die Linie trudelte – 2:1 (77.)

Die Gäste mobilisierten in der Endphase ihre verbliebenden Kräfte und waren in der Nachspielzeit dem Ausgleich ganz nahe. Binnen weniger Sekunden klärte erst Kroos für den geschlagenen Thibaut Courtois auf der Linie, dann hielt der Keeper gegen Ivan Balliu.

Somit fuhr Real Madrid – nach einer kleinen Zitterpartie – den achten Saisonsieg ein und klettert vorerst an die Spitze. Nach der Länderspielpause geht es mit einem Auswärtsspiel in Granada weiter. Rayo Vallecano wies erneut nach, warum es schon 20 Punkte auf dem Konto hat. In zwei Wochen steht ein Heimspiel gegen Mallorca an.

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Offiziell! Sevilla entlässt Lopetegui – Nachfolger steht offenbar fest

Offiziell! Sevilla entlässt Lopetegui – Nachfolger steht offenbar fest

6. Oktober 2022

News | Julen Lopetegui verabschiedete sich nach der 1:4-Niederlage gegen den BVB minutenlang von den Fans des FC Sevilla. Die Bekanntmachung durch den Verein folgte wenig später. Lopetegui muss gehen – Sampaoli steht bereits Julen Lopetegui (56) ist nicht mehr Trainer des FC Sevilla. Diese Entscheidung verkündete der Klub am späten Mittwochabend, wenige Minuten nachdem […]

90PLUS-Ticker: Dreimal Europapokal für die Bundesligisten am Donnerstag

90PLUS-Ticker: Dreimal Europapokal für die Bundesligisten am Donnerstag

6. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Donnerstag, den 6. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 6. Oktober Die Spiele in der Champions League sind vorüber, aber natürlich war es das noch nicht mit dem Europapokal. Denn zwei […]

Wolves: Julen Lopetegui als Lage-Nachfolger?

Wolves: Julen Lopetegui als Lage-Nachfolger?

5. Oktober 2022

News: Die angeschlagenen Wolverhampton Wanderers sind nach der Entlassung von Bruno Lage auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter. Als Favorit kristallisiert sich Julen Lopetegui heraus. Lopetegui – Bei Sevilla unter Druck Sieben Spiele, fünf Punkte, Platz 17. Die Saison des FC Sevilla startete enorm schlecht. Am heutigen Abend steht das richtungsweisende Champions-League-Duell gegen Borussia […]


'' + self.location.search