Super League | Auch Atletico und Inter ziehen sich zurück

Super League Atletico Inter
UEFA CL/EL

News | Am gestrigen Abend distanzierten sich sämtliche Premier-League-Vertreter offiziell von der Super League. Heute legten mit Atletico Madrid und Inter Mailand zwei weitere Teilnehmer nach.

Offiziell: Atletico Madrid und Inter Mailand lehnen Start in der Super League ab

Erst in der Nacht zum Montag wurden die Pläne zur Gründung einer Super League bekannt. Danach rumorte es gewaltig im gesamten europäischen Fußball. Gestern folgte das nächste Beben. Denn sechs der zwölf vermeintlich feststehenden Teilnehmer – allesamt aus der Premier League stammend – nahmen Abstand von der Super League. Somit schien bereits klar zu sein, dass dieses Großprojekt vorerst keine Zukunft haben wird. Am heutigen Morgen zogen Atletico Madrid und Inter Mailand nach. In einer Pressemitteilung erklärten die Colchoneros, den Beitritt nicht endgültig zu formalisieren.

Weitere News rund um die Super League 

Der Verein habe am Montag die Entscheidung sich der neuformierten Super League anzuschließen, „als Reaktion auf Umstände, die heute nicht mehr bestehen.“ Für den Verein sei „die Harmonie zwischen allen Gruppen, die die rot-weiße Familie ausmachen, besonders wichtig.“ Mannschaft und Trainer Diego Simeone (50) seien die hätten „die Zufriedenheit mit der Entscheidung zum Ausdruck gebracht, da sie verstehen, dass die sportlichen Verdienste Vorrang vor allen anderen Kritierien haben müssen.“

Ganz so deutlich distanzierte sich die Nerazzurri in ihrem Statement keineswegs. Sie bestätigte lediglich den Austritt aus der Super League. Weiter hieß es: „Wir sind stets bemüht, den Fans das beste Fußballerlebnis zu bieten; Innovation und Inklusion sind seit unserer Gründung Teil unserer DNA. Unser Engagement für alle Interessengruppen zur Verbesserung der Fußballindustrie wird sich nie ändern.“ Die Branche müsse Interesse dran haben, „seine Wettbewerbe ständig zu verbessern.“ So könne man – finanziell nachhaltig – weiterhin Fans jedes Alter auf der ganzen Welt begeistern. „Mit dieser Vision werden wir weiterhin mit Institutionen und allen Interessengruppen für die Zukunft des Sports, den wir alle lieben, zusammenarbeiten“, so die Inter-Vereinsführung.

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach frühem Rückstand: Barcelona gewinnt gegen Valencia

Nach frühem Rückstand: Barcelona gewinnt gegen Valencia

17. Oktober 2021

Am Sonntagabend empfing der FC Barcelona den FC Valencia. Eine durchaus unterhaltsame Partie konnten die Hausherren mit 3:1 (2:1) gewinnen. Valencia mit der frühen Führung, Fati dreht auf Das Spiel startete denkbar schlecht für die Hausherren. Nach einer misslungenen Klärungsaktion von Jordi Alba wuchtete Jose Luis Gaya den Ball in die Maschen (5.) – das frühe 1:0 […]

Kurioses Tor und Elfmeter-Glück: Juventus schlägt die Roma

Kurioses Tor und Elfmeter-Glück: Juventus schlägt die Roma

17. Oktober 2021

News | Am Sonntagabend stieg das mit Spannung erwartete Duell zwischen Juventus und der AS Roma. Knapp mit 1:0 die Nase vorn hatte die effiziente Bianconeri. Aktivere Roma – Juventus nutzt die erste Chance In der Anfangsphase ergriffen die Gäste die Initiative. Nach sechs Minuten kam Gianluca Mancini infolge eines Freistoß von Lorenzo Pellegrini zum Kopfball, […]

Osimhen! Neapel feiert achten Sieg im achten Spiel!

Osimhen! Neapel feiert achten Sieg im achten Spiel!

17. Oktober 2021

News | Die SSC Neapel gewann die ersten sieben Spiele in der Serie A allesamt. Gegen den FC Turin sollte der achte Sieg folgen. Das gelang auch, Victor Osimhen erzielte das wichtige Tor zum 1:0-Erfolg.  Neapel tut sich gegen Torino schwer, gewinnt aber Als großer Favorit ging die SSC Neapel in das Spiel mit dem […]


'' + self.location.search