3 Tore binnen 8 Minuten! Remis bei Benfica reicht Sporting fürs Pokalfinale

2. April 2024 | News | BY Michael Bojkov

Der Sporting CP setzt sich im Stadtderby gegen Benfica durch und steht im Finale der Taca de Portugal. Nach dem 2:1-Heimsieg im Hinspiel reichte der Mannschaft von Ruben Amorim ein 2:2 im Estádio da Luz.

Hjulmand und Paulinho schießen Sporting ins Finale

Mit vier Pflichtspielsiegen im Rücken wollte Benfica vor heimischer Kulisse die 1:2-Derbypleite aus dem Halbfinal-Hinspiel der Taca de Portugal wettmachen. Gelingen wollte das zunächst aber nur bedingt. Zwar hatte die Mannschaft von Roger Schmidt zur Pause sieben Torschüsse zu verzeichnen und damit zwei mehr als Sporting, auf der Anzeigetafel stand aber auf beiden Seiten noch die Null. Das sollte sich nach Wiederanpfiff alsbald ändern, zunächst allerdings zuungunsten der Hausherren. Sporting-Mittelfeldmann Morten Hjulmand traf mit einem satten Distanzschuss unter die Latte zum 1:0 für die Gäste (47.). Auf der anderen Seite konnte Ex-Cityzen Nicolas Otamendi nach starker Vorarbeit von David Neres per Kopf ausgleichen (52.).



Aktuelle News und Storys rund um den internationalen Fußball

Das stimmungsvolle Estádio da Luz sah eine wilde Auftaktphase in die zweite Halbzeit, in der Sporting nur drei Minuten nach dem Ausgleich wieder in Führung ging, diesmal per Abstauber durch Paulinho (55.). Drei Tore binnen acht Minuten, plötzlich war richtig Fahrt im Derby de Lisboa – und maximale Spannung dazu. Denn wiederum nur neun Zeigerumdrehungen später stand Rafa Silva am langen Pfosten goldrichtig und markierte den erneuten Ausgleich für die Gastgeber. Ein Tor fehlte Benfica damit für die Verlängerung. Die Adler warfen nochmal alles nach vorne, der Führungstreffer jedoch sollte nicht mehr gelingen. Damit zieht Sporting zum ersten Mal seit dem Pokalsieg 2019 ins Finale der Taca de Portugal ein, wo der Gegner Vitoria Guimaraes oder FC Porto heißen wird.

(Photo by PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP via Getty Images)

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.