Causa Mbappe: Verbleib, Real Madrid oder doch FC Liverpool?

5. September 2023 | News | BY Jannek Ringen

In diesem Sommer brach um Kylian Mbappe und Paris Saint-Germain ein schier unendliches hin und her aus. Erst wollte er seinen Vertrag nicht verlängern, dann wurde er suspendiert und kehrte zurück. Wie ist der aktuelle Stand?

Fall Mbappe: Einige Faktoren sprechen für PSG

Die Zukunft von Kylian Mbappe (24) drohte zur Schlammschlacht bei Paris Saint-Germain zu werden. In einer schriftlichen Stellungnahme erklärte er, dass er seine Option zur Vertragsverlängerung nicht nutzen und den Club im kommenden Sommer verlassen werde. Daraufhin folgte die Suspendierung des 24-Jährigen. Nur wenige Zeit später schien er wieder offen für einen neuen Vertrag und kehrte in den Kader zurück. Seitdem ist es “ruhig” um den französischen Nationalspieler geworden.

Mehr News und Storys rund um die Ligue 1



Nach Informationen der L’Equipe hat man bei Paris Saint-Germain die Hoffnung noch nicht aufgegeben, mit dem Superstar zu verlängern. Es scheint so, als wenn sich in diesem Sommer mehrere Gründe aufgetan haben könnten, die Mbappe zu einer Vertragsverlängerung bewegen könnten. Es wäre die nächste kuriose Wende in der Transfer-Saga.

Die Abgänge von Neymar und Lionel Messi sollen den Kapitän der französischen Nationalmannschaft dazu bewogen haben, über einen Verbleib in der französischen Hauptstadt nachzudenken. Das Verhältnis zu dem Brasilianer galt als gestört und nachdem sowohl er als auch der mehrfache Weltfußballer Messi den Club verlassen haben, ist Mbappe der unumstrittene Superstar der Mannschaft und steht im Mittelpunkt. Zudem wurde die Mannschaft um die französischen Nationalspieler Lucas Hernandez, Ousmane Dembélé und Randal Kolo Muani, zu denen er ein gutes Verhältnis haben soll, verstärkt.

Auch das Verhältnis zu PSG-Boss Nasser Al Khelaifi soll sich nach den hitzigen Debatten des Sommers wieder verbessert haben, sodass es weitere Gespräche geben könnte. Ein weiter Faktor, der die Hoffnungen der Verantwortlichen stärkt, ist die Aufnahme seines jüngeren Bruders Ethan in den Kader. Doch reichen all diese Faktoren wirklich aus, um Mbappe im nächsten Sommer in Paris zu halten? Durch eine mögliche Rückzahlung der 100 Millionen Euro Treueprämie, die er bei seiner Vertragsverlängerung ausgezahlt bekam, kann der Clubs Zeit gewinnen.

Dennoch schwirrt die angebliche Übereinkunft mit Real Madrid über einen Wechsel im Sommer 2024 über der Zukunft des Superstars. Es kann immer noch sein, dass er die Verantwortlichen nur hinhält, um sich seinen Traum von einem Wechsel zu den Königlichen zu ermöglichen. Doch der spanische Rekordmeister ist nicht der einzige Kandidat für einen Wechsel. Auch Jürgen Klopp und der FC Liverpool gelten als langjährige Bewunderer des 24-Jährigen.

Das große Problem für die Reds war die enorm hohe Ablösesumme, welche man für den pfeilschnellen Angreifer hätte hinlegen müssen. Da die Chance besteht, dass er im kommenden Sommer ablösefrei zu haben ist, hat der Champions-League-Sieger von 2019 seine Aktivitäten in Richtung Mbappe erhöht. In diesem Sommer soll es laut L’Equipe bereits Kontakt zwischen den beiden Parteien gegeben haben. Von Real kam indessen kein Angebot. Zudem gab es bereits vor seinem Wechsel zu Paris Saint-Germain zwischen dem Spieler und dem FC Liverpool. Mbappe gilt seit jeher als ein großer Bewunderer von Jürgen Klopp.

In der Causa Mbappe ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. Obwohl PSG weiterhin optimistisch ist, dass der Franzose seinen Vertrag verlängert, befindet sich Real Madrid weiterhin in der Pole Position. Doch auch der FC Liverpool ist noch lange nicht aus dem Rennen. Was wir in den letzten Monaten jedoch auch gelernt haben: Kylian Mbappe ist unberechenbar und berechnend, weshalb es schwer ist eine Tendenz abzulesen.

Mehr News und alle Gerüchte in unserem Liveticker.

(Photo by JEFF PACHOUD/AFP via Getty Images)

Jannek Ringen

Sozialisiert durch die Raute von Thomas Schaaf, gebrochen durch den Abstieg unter Florian Kohfeldt. Fußball in Deutschland ist sein Fachgebiet, aber immer mit einem Blick in England und Italien.


Ähnliche Artikel