Jetzt auch offiziell: Trainer Tudor verlässt Olympique Marseille nach nur einer Saison

1. Juni 2023 | Ligue 1 | BY sid

News | Der französische Spitzenklub Olympique Marseille muss sich schon wieder einen neuen Trainer suchen.

Olympique Marseille: Tudor geht aus “beruflichen und privaten Gründen”

Trainer Igor Tudor gab zwei Tage vor dem Saisonfinale nach nur einem Jahr seinen vorzeitigen Abschied bekannt. Der Vertrag des 45 Jahre alten Kroaten lief ursprünglich noch bis 2024.

“Ich habe diese Entscheidung aus beruflichen und privaten Gründen getroffen”, erklärte Tudor auf einer Pressekonferenz. Einen Nachfolger hat Präsident Pablo Longoria noch nicht verpflichten können.

Aktuelle News und Storys rund um die Ligue 1

Spekulationen über lukrative Angebote anderer Vereine oder einen Streit mit der Vereinsspitze als mögliche Gründe für seine Demission wies der Nachfolger des ebenfalls zurückgetretenen Argentiniers Jorge Sampaoli zurück.

OM steht schon vor dem Gastspiel in Ajaccio als Tabellendritter der Ligue 1 fest. Damit hat der frühere Champions-League-Sieger im Sommer die Möglichkeit zum Einzug in die europäische Königsklasse, nachdem Tudors Mannschaft in der ausklingenden Spielzeit schon in der Vorrunde als Gruppenschlusslicht gescheitert war. Im französischen Pokal-Wettbewerb bedeutete für Marseille bereits das Viertelfinale die Endstation.

Dennoch zog Tudor 48 Stunden vor Marseilles letztem Saisonspiel bei Absteiger AJ Ajaccio eine positive Bilanz: “Ich gehe zu einem Zeitpunkt, an dem der Klub sich in vielen Bereichen in einem besseren Zustand befindet als zu meinem Amtsantritt.”

Tudor hatte als insgesamt fünfter Trainer seit der Übernahme des Vereins durch den US-Investor Frank McCourt vor sieben Jahren in Marseille angeheuert. Aus diesem Quintett saß lediglich Rudi Garcia länger als zwei Jahre auf der OM-Bank. Danach blieben Nasser Larquet sowie Andre Villas-Boas, Sampaoli und nun auch Tudor höchstens 18 Monate. (sid)

(Photo by VALERY HACHE/AFP via Getty Images)


Ähnliche Artikel