Monaco | Pokalfinale gegen PSG: Kovač sieht sein Team als „Underdog“

Niko Kovač (AS Monaco)
News

News | Niko Kovač ist mit seiner Mannschaft AS Monaco in das Finale des Coupe de France eingezogen. Dort wartet nun Branchenprimus Paris Saint-Germain. Kovac sieht seine Elf als Außenseiter, betonte aber, dass dies nichts heißen muss.

Kovač über Rollenverteilung: Monaco ist der „Underdog“

Die AS Monaco ist mit einem Kantersieg gegen Viertligist GFA Rumilly Vallières (5:1) in das Finale des französischen Coupe de France eingezogen. Dort wartet Paris Saint-Germain. Niko Kovač (49), Trainer von Monaco, sieht seine Elf als „Außenseiter“. Der Kroate verwies allerdings auf seinen Pokalerfolg mit Eintracht Frankfurt. 2018 war man im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München ebenfalls Außenseiter, bezwang die Bayern am Ende aber mit 3:1. „Wir sind die Underdogs, aber wir können trotzdem gewinnen, so wie ich es mit Frankfurt gemacht habe“, sagte Kovač gegenüber L’Equipe.



Der 49-Jährige verwies auf die Erfahrung des Gegners. „Sie haben mehr Spieler, die es gewohnt sind, Endspiele zu spielen und Trophäen zu gewinnen“, erklärte er. „PSG ist eine großartige Mannschaft“, fügte der ehemalige Bayern-Coach hinzu. Allerdings muss sich Monaco nicht verstecken. Kovač hat es innerhalb einer Saison geschafft, Monaco wieder aufzurichten und zu ‚alter Größe‘ zu führen.

In der Liga konnte man die Pariser in Hin- und Rückspiel bezwingen (3:2, 2:0). Monaco mischte selbst lange im Meisterschaftsrennen mit, musste aber zuletzt abreißen lassen. Gemeinsam mit Olympique Lyon kämpft man aktuell um den letzten verbliebenen Startplatz für die Champions League. Das direkte Duell verlor man zuletzt denkbar knapp mit 2:3. Dennoch steht man in der Tabelle noch vor Lyon. „Wir haben uns bereits für einen Europapokal qualifiziert […] und haben jetzt eine gute Chance, eine Trophäe zu gewinnen“, sagte er auf die Frage, ob er eine Präferenz bezüglich des Pokalgewinns oder des Erreichen der Königsklasse hätte.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

In 41 Spielen holte Kovač bislang durchschnittlich 2,17 Punkte pro Spiel, was einen guten Schnitt darstellt. In jedem Fall wird Monaco in der nächsten Saison mindestens in der Europa League, vielleicht ja sogar in der Champions League zu sehen sein.

Photo by Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Boateng über Lyon: „Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich hier“

Boateng über Lyon: „Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich hier“

18. Oktober 2021

News | Jerome Boateng schloss sich Anfang September Olympique Lyon an. Inzwischen nimmt er zunehmend an Fahrt auf, worüber er in einem Interview sprach. Defensivtrainer Cacapa: „Boateng ist immer der Erste, der kommt, und der Letzte, der geht“ Jerome Boateng (33) befand sich – nach höchst erfolgreichen elf Jahren beim FC Bayern – einige Wochen in der […]

Bosz schlägt Kovac! Lyon besiegt uninspiriertes Monaco klar

Bosz schlägt Kovac! Lyon besiegt uninspiriertes Monaco klar

16. Oktober 2021

Spielbericht | Im Topspiel des zehnten Spieltags der Ligue 1 trafen am Samstagabend Olympique Lyon und die AS Monaco aufeinander. In einer weitgehend unattrakiven Partie gewannen die Gastgeber mit 2:0 (0:0). Karl Toko Ekambi war der spielentscheidende Mann. Unspektakuläre erste Hälfte zwischen Lyon und Monaco Bei beiden Mannschaften gab es vier Wechsel im Vergleich zu […]

Angers-Verteidiger Thomas nach 1:2-Niederlage bei PSG: „Ich habe diese VAR-Sache langsam satt“

Angers-Verteidiger Thomas nach 1:2-Niederlage bei PSG: „Ich habe diese VAR-Sache langsam satt“

16. Oktober 2021

News | Am gestrigen Freitagabend musste sich Angers mit 1:2 gegen PSG geschlagen geben. Angers-Verteidiger Thomas übte heftige Kritik an der Elfmeterentscheidung des Schiedsrichtergespanns, die zum Siegtreffer für PSG führte. Thomas kritisiert Elfmeter-Entscheidung gegen Angers Nach der knappen 1:2-Niederlage gegen PSG am gestrigen Freitagabend kritisierte Angers-Verteidiger Romain Thomas (33) den Schiedsrichter und die mangelhafte Anwendung des VAR. […]


'' + self.location.search