Trotz Bewerbung Großbritanniens: Boris Johnson schlägt die Ukraine als Ausrichter der EURO 2028 vor

24. März 2022 | Nationalelf | BY Michael Bojkov

News | Im Zuge der Pläne Russlands, sich für die Ausrichtung der EURO 2028 zu bewerben, äußerte sich Großbritanniens Premierminister Boris Johnson äußerst kritisch. Er schlug vor, das Turnier aus Solidarität der Ukraine zu geben – trotz eigener Bewerbung.

Johnson verurteilt Russlands Bewerbung um EURO 2028

Bei einem NATO-Gipfel in Brüssel verurteilte Großbritanniens Premierminister Boris Johnson (57) die Bewerbung Russlands um die Ausrichtung der EURO 2028 aufs Schärfste. Er ordnete das Vorhaben der Russen “jenseits von Satire” ein und schlug vor, das Turnier aus Solidarität der Ukraine zu geben. “Gebt ihnen das Turnier”, wurde der 57-Jährige vom Guardian zitiert.

Das Verwirrende an der Geschichte: Auch Großbritannien hat sich offiziell für die Ausrichtung jener Europameisterschaft beworben. Noch am Mittwochmorgen hatte Johnson hierfür via Twitter die volle Unterstützung der britischen Regierung zugesichert.

Aktuelle News und Storys rund um die Nationalmannschaften

Johnsons offizieller Sprecher versuchte daher, die Äußerungen des Premierministers vom NATO-Gipfel zu entkräften. “Er wollte damit eine moralische Aussage machen, dass Aggressoren wie Russland keine Plattform auf der internationalen Bühne erhalten sollten […] wir bleiben natürlich der Bewerbung Großbritanniens und Irlands für die Euro 2028 verpflichtet, die weiterhin die Unterstützung der Regierung genießt”, wurde er zitiert.

Photo by Getty Images

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel