Chelsea | Tuchel über langfristigen Verbleib: „Geschichte lehrt uns, dass das nicht so einfach ist“

Thomas Tuchel als Coach des FC Chelsea.
News

News | Thomas Tuchel besitzt beim FC Chelsea einen Kontrakt bis zum 30.06.2024. Sollte er diesen erfüllen, würde er zum Rekordtrainer in der Ära Roman Abramovich aufsteigen. Dementsprechend schwierig ist das Unterfangen.

Chelsea: Tuchel will Vertrag bis 2024 erfüllen

Thomas Tuchel (48) benötigte nichtmal sechs Monate, um sich in den Chroniken des FC Chelsea zu verewigen. Als zweite Trainer der Vereinsgeschichte gewann er die Champions League. Kurz darauf folgte die Verlängerung des Arbeitspapiers bis zum 30.06.2024.

Bei Beendigung würde der Coach dreieinhalb Jahre im Amt sein – ein Kunststück, das keinem seiner Vorgänger gelang, seit Übernahme von Roman Abramovich (55). Auf der Pressekonferenz (via Sky Sports) vor dem Gastspiel in Brighton wurde Tuchel auf die Thematik angesprochen und sagte mit Verweis auf seinen Kontrakt: „Wir sollten uns daran halten und versuchen, so lange zu bleiben, wie es in diesem Vertrag steht.“

 

Das Vorhaben könnte sich durchaus kompliziert gestalten, was auch dem Übungsleiter bewusst ist: „Die Geschichte lehrt uns, dass das nicht so einfach ist.“ Aktuell sei er aber „sehr zuversichtlich“, dass er es schaffen könne. Denn  wolle nirgendwo anders sein. „Das ist absolut sicher“, so Tuchel.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Es gibt allerdings nur einen Weg, den Anspruch zu erfüllen, stellte der einst in der Bundesliga aktive Coach klar: „Jeder weiß, dass man Ergebnisse braucht“. „Ich bin dafür verantwortlich, eine Atmosphäre zu schaffen, die uns die Ergebnisse bringt“, definierte Tuchel seine Rolle. Zuletzt blieb der FC Chelsea im Ligabetrieb jedoch dreimal ohne Sieg, weshalb die Meisterschaft bereits außer Sichtweite geriet.

(Photo by Justin Setterfield/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Rabiot denkt an Wechsel in die Premier League

Rabiot denkt an Wechsel in die Premier League

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot überzeugte bei Juventus nur selten, gehört aber zum Stamm der französischen Nationalmannschaft. Seine Zukunft könnte in der Premier League von statten gehen. Rabiot lässt Verbleib bei Juventus offen Während Adrien Rabiot (27) bei Juventus immer wieder in die Kritik gerät, genießt er in der französischen Nationalmannschaft ein hohes Ansehen. Der zentrale Mittelfeldspieler bestritt während […]

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

8. Dezember 2022

News | Erik Ten Hag hat sich in einem Interview erstmals zum Abgang von Cristiano Ronaldo geäußert. Der Niederländer schien gelassen. Erik Ten Hag: „Wir blicken nach vorne“ „Jetzt ist er weg und wir blicken nach vorne“, so der Manchester United-Boss Erik Ten Hag in einem Interview über Cristiano Ronaldo (37). Der Niederländer gab sich […]

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot hat bei einer Pressekonferenz während der WM sein Interesse an der Premier League bekräftigt. Bereits im Sommer wurde er mit einem englischen Topklub in Verbindung gebracht. Rabiot: Destination Premier League? Während einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Viertelfinale Frankreich gegen England hat der französische Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (27) sein Interesse an der […]


'' + self.location.search