Chelsea vs Tottenham: Kante überall, Havertz glücklos – Spurs minimalistisch

Der FC Chelsea feiert das 1:0 über Tottenham. Am Ende stand es 2:2.
News

Der FC Chelsea verspielte zu Hause gegen Tottenham einen Sieg, am Ende stand es 2:2.  Die Spurs taten wenig für das Spiel, anders als N’Golo Kanté. Die Einzelkritik.

Es war ein seltsames Spiel zwischen dem FC Chelsea und Tottenham. Die Spurs taten wenig für das Spiel, die Blues hatten eigentlich alles im Griff. Am Ende stand es dennoch 2:2, wegen Jorginhos Aussetzer und Harry Kanes Last-Minute-Ausgleich.

Im Anschluss an die Partie kam es zu einer skurrilen Szene: Der Handshake zwischen Thomas Tuchel und Antonio Conte geriet zum Infight. Beide Bänke versuchten, zu schlichten, ließen sich allerdings auch ein Stück weit von der Hitze des Gefechts anstecken. Anthony Taylor beruhigte die Szene, indem er beiden Trainern glatt Rot zeigte. Tuchel wird somit mindestens in Leeds fehlen, Conte mindestens gegen die Wolves. Bereits während der Partie war es zu Sticheleien und auffälligen Jubel-Szenen kommen.

 

 

Chelsea: Kante überall, Jorginho zwischen Genie und Wahnsinn

Edouard Mendy: Selten geprüft, aber bei den wenigen Abschlüssen zur Stelle. Vielleicht etwas zu passiv beim 2:2-Ausgleich. Note: 2,5.

Reece James: Unauffällig, aber auch kaum gefordert. Sauber im Passspiel. Blühte auf, als er auf die offensive Rechtsverteidigerposition vorgeschickt wurde. Starker Laufweg und Abschluss zum 2:1. Note: 2,5.



Thiago Silva: Souverän, antizipationsstark und gewohnt elegant. Sorgte nach wilden Auftaktminuten schnell für Ordnung in der Hintermannschaft. Sehr passsicher. Note: 2,5.

Kalidou Koulibaly: Defensiv körperbetont und rustikal – im positiven Sinne. Im Ballbesitz zuweilen unbeholfen und hektisch. Fantastischer Volley-Abschluss zum 1:0, ständiger Unruheherd bei Standards (wenngleich Spurs ihm aus irgend einem Grund wenig Beachtung schenkten). Beim 2:2 etwas passiv. Note: 2,0.

Reuben Loftus-Cheek: Undankbare Aufgabe auf dem rechten Flügel, die er souverän meisterte. Defensiv fairerweise kaum gefordert. Stark in der Balleroberung. Im Spiel nach vorne sehr ballsicher und dynamisch, traf meist die richtige Entscheidung, auch wenn diese unspektakulär war. Note: 2,5.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

N’Golo Kante (bis 84.): Kante at his best. Der Duracell-Hase im Mittelfeld. Stark in der Balleroberung, sauber in der Weiterverarbeitung. Seine Dynamik tat dem Offensivspiel gut, immer präsent, immer anspielbereit und hatte stets eine Lösung. Ließ etwas nach, musste verletzt ausgewechselt werden. Note: 2,5.

Jorginho (bis 73. Minute): Zwischen Genie und Wahnsinn. Lange der unspektakuläre, aber effiziente Takteber im Mittelfeld. Es lag an ihm, dass die Blues das Spiel problemlos kontrollierten. Es lag aber auch an ihm, dass die Blues die Führung leichtsinnig verspielten, als der Italiener im eigenen Sechzehner völlig unnötig zum Kabinettstückchen ansetzte und den Ball hergab.   Note: 4,0.

Marc Cucurella: Deutete bei seinem Startdebüt an, dass er das Londoner Angriffsspiel über links signifikant beleben wird. Offensivorientiert, aber zu Beginn etwas unsauber im Pass. Wurde mit der Zeit unauffälliger. Starke Ecke zur Führung. Note: 3,0.

Mason Mount: Bemüht, aber etwas einfallslos und ungenau im Spiel nach vorne. Bissig und fleißig in der Ballrückeroberung. Steigerte sich zur Pause. Note: 3,5.

Kai Havertz (bis 89.): War sehr fleißig und bemüht die Zwischenräume zu finden sowie Akzente zu setzen. Allerdings etwas isoliert und glücklos im Ballbesitz sowie bei seinen beiden (sehr guten) Chancen. Stark in der Luft und in der Ballbehauptung. Note: 3,0.

Raheem Sterling (bis 84.): Viel in Bewegung, ein paar Geistesblitze, aber insgesamt zu unauffällig. Vergab die Top-Chance zum 2:0, weil er in Rücklage geriet. Gute Übersicht bei der Vorlage zum 2:1. Note: 3,0.

Cesar Azpilicueta (ab 73. Minute): ohne Bewertung.

Conor Gallagher (ab 84. Minute): ohne Bewertung.

Christian Pulisic (ab 84. Minute): ohne Bewertung.

Armando Broja (ab 89. Minute): ohne Bewertung.

 

Chris McCarthy

Kalidou Koulibaly erzielte gegen Tottenham das 1:0 für Chelsea.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Tottenham: Hojbjerg und Kane behalten die Ruhe und retten das Remis

Hugo Lloris: Hatte seine beste Szene, als er in Minute 19 herausragend gegen Kai Havertz parierte. Bei beiden Gegentoren ohne Auftrag. Note: 3,0.

Emerson Royal: Ließ vor dem 1:0 Kalidou Koulibaly sträflich frei im Rückraum zum Volley ansetzen. In Minute 65 grätschte er allerdings auch einen Pass von N’Golo Kanté auf Raheem Sterling ab und verhinderte so einen potentiellen Gegentreffer. Machte acht Minuten vor Schluss für Lucas Moura Platz Note: 3,5.

Cristian Romero: Beging zwar keinen größeren Fehler, wirkte in einigen Szenen trotzdem wackelig, was auch dem Druck Chelseas geschuldet sein dürfte. Note: 3,5.

Eric Dier: Hätte in Minute 94 fast für das 2:2 gesorgt, Mendy lenkte seinen Kopfball aber noch über den Querbalken. Ansonsten defensiv ohne größere Aussetzer Note: 3,0.

Ben Davies: Legte Pierre-Emile Hojbjerg mit viel Übersicht das zwischenzeitliche 1:1 auf. Ansonsten auch mit den Angriffswellen Chelseas beschäftigt. Note: 3,5.

Ryan Sessegnon: Konnte auf der linken Seite offensiv nicht wirklich für Akzente sorgen. Defensiv immer wieder mit Stellungsfehlern. Machte in Minute 57 für den noch offensiveren Richarlison Platz.  Note: 4,0.

Rodrigo Bentancur: Die zweitbeste Hälfte des Tottenham-Mittelfelds an diesem Abend. In der 68. Minute war er an einer der Szenen des Abends beteiligt, als er Kai Havertz klar zu Fall brachte, es aber keinen Freistoß gab Direkt im Gegenzug fiel das 1:1. Note: 3,0.

Premier League Chelsea Tottenham

Photo by Clive Mason/Getty Images

Pierre-Emile Hojbjerg: Ein Spiel, wie gemalt für den Dänen. Enge Partie, Druck, viele Zweikämpfe. Es verwundert nicht, dass er zu den besten Spielern auf dem Feld gehörte – und an diesem Abend fraglos einer der besten Akteure in weiß war. Belohnte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 1:1. Note: 2,0.

Dejan Kulusevski: Konnte ob des Chelsea-Drucks nicht wie gewohnt offensiv auffällig werden. Verlor stattdessen in Minute 77 die Kugel an die energisch nachsetzenden Kanté und Koulibaly, woraus der Treffer von Reece James entstand. Note: 4,0.

Heung-Min Son: Letzte Saison machte er in einer ähnlich strukturierten Partie Liverpool die Meisterschaft mit seinem Treffer madig. Heute wie Kulusevski eher Nebendarsteller Musste in Minute 79 zugunsten Ivan Perišićs weichen. Note: 3,5.

Harry Kane: Nach einer Stunde lag er ob einer vergebenen Großchance darnieder, sollte aber noch seinen Moment bekommen. Köpfte einen Eckball in Minute 96 zum 2:2-Endstand ein und rettete den Seinen somit den Punkt. Leitete zudem eine gute Chance für Son drei Minuten nach Wiederanpfiff ein  Note: 2,0.

Richarlison (ab 57. Minute): Sorgte für den meisten Gesprächsstoff, als er beim Schuss von Højbjerg zum 1:1 Mendy die Sicht nahm. Ansonsten hatte Chelseas Defensive den Brasilianer gut unter Kontrolle. Note: 3,0.

Yves Bissouma (ab 79. Minute): ohne Bewertung.

Ivan Perišić (ab 79. Minute): ohne Bewertung.

Lucas Moura (ab 82. Minute): ohne Bewertung.

 

Victor Catalina

 (Photo by GLYN KIRK/AFP via Getty Images)

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Vorbereitung auf die Rückkehr des Ligaalltags

90PLUS-Ticker: Vorbereitung auf die Rückkehr des Ligaalltags

29. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Donnerstag, den 29. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 29. September Schon seit vorgestern ist die Nations League vorüber. Die Teams bereiten sich auf den Ligaalltag vor und schon am […]

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

28. September 2022

Zwei absolute Topspieler und Schlüsselfiguren ihrer Klubs verließen im Sommer die Bundesliga: Erling Haaland und Robert Lewandowski. Ersterer zu Manchester City, letzterer zum FC Barcelona. Beide haben schon Duftmarken beim Arbeitgeber hinterlassen und ihre Qualitäten unter Beweis stellen können.  Haaland: Tore satt nach Anfangsproblemen Das erste Pflichtspiel der Saison war für Erling Haaland (22) gleich […]

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

28. September 2022

News | Seit zehn Jahren hütet Hugo Lloris das Tor von Tottenham Hotspur. Nach Ablauf seines Vertrages ist im Sommer 2024 aber wohl Schluss für den Franzosen. Die Spurs diskutieren bereits über einen geeigneten Nachfolger.  Tottenham führt angeblich Gespräche mit Oblak Jan Oblak (29) wird bei Tottenham offenbar als Nachfolger von Hugo Lloris (35) gehandelt. Das berichtet der […]


'' + self.location.search