FA Cup: Einführung der blauen Karte möglich – Zeitstrafen für taktische Fouls?

8. Februar 2024 | Trending | BY 90PLUS Redaktion

Schon in der kommenden Saison könnten die Schiedsrichter in England eine neue Karte in der Tasche tragen. Das International Football Association Board hat der Einführung einer blauen Karte zugestimmt.

FA erwägt Testphase der blauen Karte in ihren Pokalwettbewerben

Spielerinnen und Spieler könnten in den englischen Pokalwettbewerben schon in der kommenden Saison eine neue Farbe zu Gesicht bekommen. Das International Football Association Board (IFAB) hat laut dem Telegraph der Einführung einer blauen Karte zugestimmt. Es wäre die erste neue persönliche Strafe im Fußball seit der Einführung der gelben und roten Karte bei der WM 1970. Der englische Fußballverband erwägt, die Regeländerung zur Spielzeit 2024/2025 im FA Cup und Women’s FA Cup zu testen.



Die blaue Karte soll demnach eine Zeitstrafe von zehn Minuten nach sich ziehen und vor allem für taktische Fouls und Diskussionen mit dem Schiedsrichter vergeben werden. Eine zweite blaue Karte oder eine weitere gelbe Karte führen zum Platzverweis. Als Beispiel für ein Foul, dass die Kriterien für eine Zeitstrafe, nicht aber für einen Platzverweis erfüllt, wurde auf der Sitzung des IFAB das Trikotziehen von Giorgio Chiellini gegen Bukayo Saka im Finale der Euro 2020 genannt.

Im Rugby ist eine solche Strafe längst etabliert, die blaue Karte ist allerdings nicht das Einzige, was sich das IFAB dort abgeguckt hat. So genehmigte sie außerdem Tests einer Rugby-Regel, nach der nur Mannschaftskapitäne mit dem Schiedsrichter über eine Entscheidung diskutieren dürfen. 

(Photo by Naomi Baker/Getty Images)

Till Gabriel