FA-Cup | Halbfinale wird zum Pilotprojekt bei Fan-Rückkehr

FA Cup-Halbfinale Fans
Premier League

News | In Großbritannien schreiten die Corona-Impfungen weiter voran, weshalb am 21.Juni sämtliche Beschränkungen aufgehoben werden sollen. Schon vorher soll jedoch wieder Publikum in den Stadien zugelassen werden. Erstmals soll dies im FA-Cup geschehen.

FA-Cup: Halbfinale vor 4.000 Zuschauern ?

In Großbritannien bekamen bereits fast die Hälfte aller Erwachsenen eine Corona-Impfung. Daher arbeitet der gesamte Sport bereits an einer Rückkehr der Fans in die Hallen und Stadien. Kulturminister Oliver Dowden (42) berichtete im Gespräch mit der BBC, dass ein FA-Cup-Halbfinale in der Versuchsreihe darstellen solle. In Wembley treffen am 17.April der FC Chelsea und Manchester City aufeinander. Einen Tag später duellieren sich Leicester City und der FC Southampton. Einer Partie sollen bis zu 4.000 Anhänger beiwohnen. Dowden erklärte: „Der Plan ist, Faktoren wie Einbahnsysteme, die Belüftung innerhalb des Stadions und die Art und Weise, wie man in Bezug auf den Weg zum und vom Veranstaltungsort interagiert, zu untersuchen.“

Die Zuschauer werden vor und nach dem Spiel auf das Coronavirus getestet. Eine Woche später sollen zum Endspiel des Carabao-Cups zwischen Manchester City und Tottenham Hotspur 8.000 Fans Einlass erhalten. Dabei gehe es nicht so sehr um die „Gesamtanzahl, sondern darum, wie sie miteinander agieren. Es geht also um die soziale Distanz, die sie zueinander haben.“ so Dowden weiter. Ohnehin sollen ab dem 17.Mai in der Premier League 25 Prozent der Stadionkapazität genutzt werden, wobei 10.000 Zuschauer zunächst die Obergrenze darstellen sollen.

Eine Sonderolle könnte das FA-Cup-Finale einnehmen. Der Verband hofft dort auf 20.000 Zuschauer und befinde sich aktuell in Gesprächen mit dem Kulturministerium, dessen Vorsitzender Dowden sagte: „Wir werden nicht einfach alle in die Stadien werfen, es wird kontrolliert gemacht und der Zweck ist es die Regeln so festzulegen, dass es ab 21.Juni so sicher wie möglich sein kann.“ Dann sollen nämlich alle Corona-Beschränkungen außer Kraft gesetzt werden.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo: Imago/Oliver Leal)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Raphael Varane: Manchester United und Real Madrid starten in die Verhandlungen!

Raphael Varane: Manchester United und Real Madrid starten in die Verhandlungen!

25. Juli 2021

News | Raphael Varane würde Real Madrid im Sommer gerne verlassen. Manchester United hat Interesse angemeldet und sich mit der Spielerseite schon auf einige wesentliche Vertragsdetails einigen können.  Wechsel von Varane zu Manchester United wird realistischer Raphael Varane (28) gewann mit Real Madrid alle wichtigen Titel, teilweise mehrfach. Der Franzose sucht nach einer neuen Herausforderung […]

Willock, Maitland-Niles & co.: Newcastle will Mittelfeld verstärken

Willock, Maitland-Niles & co.: Newcastle will Mittelfeld verstärken

25. Juli 2021

News | Newcastle United plant, das Mittelfeld für die kommende Saison zu verstärken. Das Interesse an Joe Willock vom FC Arsenal, der zuletzt bereits auf Leihbasis für die Magpies spielte, ist bekannt. Doch auch andere Spieler stehen im Fokus.  Willock & co.: Newcastle sucht im Mittelfeld Newcastle United will den Kader für die Saison 2021/22 […]

Tottenham | Zuversicht bezüglich Kane-Verbleib wächst

Tottenham | Zuversicht bezüglich Kane-Verbleib wächst

25. Juli 2021

News | Harry Kane hatte schon vor der Europameisterschaft seinen Abgang von den Tottenham Hotspur angekündigt. Einen neuen Verein hat er immer noch nicht gefunden. Stattdessen könnte er bei den Spurs bleiben. Tottenham-Chef Levy würde sich Angebote für Kane erst ab 150 Millionen Pfund anhören Eigentlich schien die Sache klar zu sein: Harry Kane (27) kommunizierte […]


'' + self.location.search