Fristverlängerung! Der Verkauf des FC Chelsea verzögert sich weiter

News

Die Frist, bis wann die finalen vier potentiellen Käufer Angebote für den FC Chelsea einreichen müssen, wurde bis zum Ende der nächsten Woche verlängert. Der Grund: Den Kandidaten soll die Möglichkeit gegeben werden, die Details der Vorschläge angemessen auszuarbeiten.

FC Chelsea: Fristverlängerung und Eigentümerprüfung

Der Verkauf vom FC Chelsea rückt näher. Wie „Sky Sport“ berichtet, sind vier potentielle Käufer in der engeren Auswahl. Nun wird erwartet, dass die Premier League diese vier in die engere Auswahl gekommen Kandidaten genehmigen wird. Zudem wurde der Auktionszeitraum verlängert. Die vier Kandidaten haben nun nochmal Zeit, ihre finalen Angebote für den Premier-League-Klub vorzulegen. Bis zur zweiten Hälfte der nächste Woche muss ein endgültiges Übernahmeangebot vorliegen, heißt es in dem Bericht weiter.



Der Grund für die Verlängerung ist laut „Sky Sport“, die sich auf eine Quelle beziehen, die einem der potentiellen Käufer nahestehen soll, dass die Möglichkeit gewährt werden soll, um ihnen eine umfassende und faire Gelegenheit zu geben, die Details der Vorschläge angemessen auszuarbeiten.

Das Bieterquartett besteht aus: einem Konsortium unter der Leitung von Sir Martin Broughton, dem ehemaligen Vorsitzenden von Liverpool und British Airways; einem weiteren Konsortium unter der Leitung von Todd Boehly, dem Miteigentümer der LA Dodgers; Steve Pagliuca, Eigentümer der Boston Celtics und eines großen Anteils am Serie-A-Verein Atalanta; und der Ricketts-Familie, die die Chicago Cubs besitzt und sich mit Dan Gilbert, dem Eigentümer der Cleveland Cavaliers, und dem Hedgefonds-Tycoon Ken Griffin zusammengetan hat.

Abgewickelt wird der Verkauf von der US-Notenbank Raine Group. Die Prüfung der möglichen Käufer durch die Liga habe dem Bericht zufolge bereits begonnen. Die Prüfung der vier Angebote durch die oberste englische Fußballliga hat bereits begonnen. Bis die Prüfung abgeschlossen sein wird, werden mehrere Wochen vergehen.

Die vier verbleibenden Bieter haben sich in dieser Woche in London mit Vorstandsmitgliedern, Mitarbeitern und Raine getroffen, da sie darum wetteifern, die 19-jährige Amtszeit von Roman Abramowitsch an der Stamford Bridge zu beenden. Ihnen wurde mitgeteilt, dass sie sich rechtlich verpflichten müssen, mindestens eine Milliarde Pfund in die Infrastruktur des Klubs zu investieren, falls sie den Klub in den kommenden Wochen erwerben.

(Photo by GLYN KIRK/AFP via Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nach Studie: Kopfballverbot für Schottlands Profis

Nach Studie: Kopfballverbot für Schottlands Profis

28. November 2022

News | Der schottische Fußball-Verband (SFA) hat für die Profifußballer des Landes eine neue Regelung eingeführt: Am Tag vor und nach einem Spiel gibt es bald ein Kopfballverbot.  Schottland: Keine Kopfbälle vor und nach den Spielen Schottlands Profifußballer*innen dürfen bald am Tag vor und am Tag nach einem Spiel keine Kopfbälle im Training mehr ausführen. […]

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

28. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 28. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 28. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

Gehalt im neunstelligen Bereich: Ronaldo erhält fürstliches Angebot aus Saudi-Arabien

Gehalt im neunstelligen Bereich: Ronaldo erhält fürstliches Angebot aus Saudi-Arabien

27. November 2022

News | Wie ManUnited vor einigen Tagen bekanntgab, wurde der Vertrag mit Cristiano Ronaldo infolge des skandalösen Interviews aufgelöst. Der Portugiese darf nun ablösefrei den Verein wechseln. Saudischer Erstligist will Ronaldo verpflichten Verschiedenen Medienberichten zufolge hat Cristiano Ronaldo (37) ein lukratives Angebot aus Saudi-Arabien vorliegen. Laut dem er amerikanische Sender CBS Sports (via transfermarkt.de) soll der Erstliga-Klub Al-Nassr dem Portugiesen […]


'' + self.location.search