Chelsea besiegt Leicester mühelos – Rüdiger trifft

Premier League

News | Tabellenführer Chelsea besiegt auch Leicester zu Hauses ohne Probleme. Die Foxes zeigten sich ideenlos und frustriert, die Blues gewannen am Ende mit

Chelsea dominiert auch Leicester

Chelsea reiste am frühen Samstagnachmittag als Spitzenreiter zu Leicester City. Die Foxes blicken auf einen durchwachsenen Saisonstart zurück, doch gerade gegen die großen Namen der Liga schlug man sich in der jüngeren Vergangenheit immer wieder gut. Die erste Großchance der Partie gehörte dennoch den Blues in Person von Ben Chilwell. Der Ex-Leicester-Spieler setzte den Ball nach einem schnell ausgeführten Freistoß nach gut drei Minuten an die Querlatte. In der 14. Spielminute konnte der Tabellenführer dann auch den ersten Treffer der Partie beisteuern. Nach einem Eckball stieg Antonio Rüdiger am höchsten in die Luft und verwertete die Hereingabe perfekt, der Ball ging unhaltbar ins Tor. Chelsea bestimmte das Spielgeschehen zu diesem Zeitpunkt nach Belieben. Nur kurz nach dem Treffer bekam N’golo Kanté die Möglichkeit nachzulegen, doch nach einem Traumpass von Jorginho scheiterte der Franzose am herausstürmenden Schmeichel.

Antonio Rüdiger bejubelt mit seinen Teamkameraden sein Tor zum 0:1 gegen Leicester

(Photo by Michael Regan/Getty Images

Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion von Leicester konnte Ademola Lookman dann den Ball direkt in den Kasten der Blues bugsieren, doch er Offensivspieler stand bei seinem Abschluss im Abseits, der Treffer wurde zurecht aberkannt. Der nächste Treffer Chelseas ließ dann nicht lange auf sich warten. In der 28. Minute setzte Kanté ein starkes Solo an, konnte aber auch unbedrängt von jedwedem Gegnereinsatz einmal die gesamte Hälfte Leicesters durchqueren, und schloss. aus 16 Metern sauber ab. Wieder war Schmeichel chancenlos. Wie seine gesamte Mannschaft. Die Foxes waren immer einen Schritt zu langsam, wenn sie Chelsea überhaupt stoppen konnten, dann mit unnötiger Härte und Fouls. Vom starken Leicester City der letzten beiden Jahre war man mit der Leistung wieder einmal meilenweit entfernt. Während bei Chelsea ein klarer Plan und Spielfreude die erste Halbzeit bestimmten, war der Auftritt der Hausherren einer der Frustration ausstrahlte.

Mehr News rund um die Premier League

Die Ausgangslage für die zweiten 45 Minuten war nach dem ersten Durchgang klar. Nachdem Thomas Tuchel den Trainerposten bei den Gästen übernommen hatte, wurde schnell die Defensive zum Prunkstück des Teams. Vor Leicester lag nun die echte Mammutaufgabe, dieses Bollwerk gleich mehrfach knacken zu müssen, um überhaupt noch auf einen Punktgewinn hoffen zu können. Doch der benötigte Sturmlauf blieb weiterhin aus. In der 58. Minute kam es zum ersten Abschluss auf das Tor von Chelsea überhaupt, doch der Fernschuss von Maddison war für Mendy keine Herausforderung. Die Zeit lief für die Blues und diese fühlten sich auch in der Rolle des Verwalters sichtlich wohl, setzten nur noch vereinzelt auf schnelle Angriffe. In der 61. Minute wechselte Tuchel dann doppelt in der Offensive, Pulisic und Ziyech betraten den Rasen.

Christian Pulisic bejubelt seinen Treffer für Chelsea gegen Leicester

Photo by Michael Regan/Getty Images

In der 63. Minute forderte dann Amartey, ebenfalls mit einem Fernschuss, Mendy das erste Mal in dieser Partie wirklich, doch der Torhüter parierte auch diesen Abschluss souverän. Auch wenn Leicester ein wenig mehr Spielanteile für sich gewinnen konnte, schien Chelsea weiterhin Herr der Lage. Die letzten 25 Minuten des Spiels brachen an, mit der herunterlaufenden Uhr schwand auch die Hoffnung auf einen Punkt für die Hausherren. Das wusste wohl auch Torhüter Mendy, übertrieb es aber mit dem Herauszögern eines Abstoßes und fing sich dafür die gelbe Karte ein. Die eingewechselten Blues sorgten in der 68. Minute fast für die Entscheidung, doch Pulisic verfehlte nach einer Hereingaben von Ziyech das Tor denkbar knapp. Kurz darauf machten die beiden es dann besser. In einer fast identischen Situation in der 71. Minute zielte der Amerikaner etwas genauer und sorgte für das 0:3 und damit die Entscheidung. Leicester gab auf, Chelsea erzielte in den Schlussminuten sage und schreibe drei (!) Abseitstore. Ein starker Auftritt des Tabellenführers führt am Ende zu einem völlig verdienten 0:3-Sieg.

Photo by Michael Regan/Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Salah bestätigt: Verbleib bei Liverpool auch ohne Verlängerung

Salah bestätigt: Verbleib bei Liverpool auch ohne Verlängerung

25. Mai 2022

News | Mohamed Salah steht beim FC Liverpool nur noch bis zum Sommer 2023 unter Vertrag. Aktuell ist die Zukunft des Spielers ungewiss, zumindest über die Vertragslaufzeit hinaus.  Salah bleibt kommende Saison bei Liverpool Mohamed Salah (29) ist einer der besten Spieler der Welt. Bis zum Sommer 2023 steht er noch beim FC Liverpool unter […]

Arsenal: Nketiah nun doch vor Vertragsverlängerung

Arsenal: Nketiah nun doch vor Vertragsverlängerung

25. Mai 2022

News | Eddie Nketiah hat im Saisonendspurt mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Insgesamt war die Saison des Angreifers nicht überragend, der Vertrag bei Arsenal endet im Sommer.  Arsenal: Fünf Jahre Vertrag für Nketiah? Eddie Nketiah (22) hat in den letzten Wochen der Saison einige gute Leistungen gezeigt und für Arsenal auch das ein […]

Vincent Kompany soll Favorit auf Trainerposten bei Burnley sein

Vincent Kompany soll Favorit auf Trainerposten bei Burnley sein

25. Mai 2022

News | Vincent Kompany wird in diesem Sommer wohl seinen Job als Trainer von RSC Anderlecht beenden und den Verwein wechseln. bei Burnley soll der Belgier hoch im Kurs stehen. Burnley hält viel von Vincent Kompany Burnley musste am vergangenen Wochenende den bitteren Gang in die Championship antreten, die Zeit in der Premier League ist […]


'' + self.location.search