Liverpool | Klopp bestätigt: Keine Zukunft für Karius

Loris Karius wird den FC Liverpool in 2022 verlassen.
News

News | Loris Karius war beim FC Liverpool schon lange außen vor. Daran wird sich nichts mehr ändern, der Schlussmann darf sich einen neuen Verein suchen, wie Jürgen Klopp mitteilte.

Liverpool-Trainer Klopp: „War im Interesse des Vereins, dass Loris einen neuen Verein findet“

Loris Karius (28) absolvierte sein letztes Pflichtspiel in Reihen des FC Liverpool im Mai 2018. Das Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3), das er durch zwei Aussetzer prägte, veränderte seine Laufbahn einschneidend.

Leihen zu Besiktas und Union Berlin brachten ihn nicht zurück in die Spur. Momentan trainiert der Torhüter bei den Reds, wobei sein Kontrakt im Sommer endet. Eine Verlängerung ist ausgeschlossen, ein vorgezogener Abschied dagegen möglich.

 

Angesprochen auf die Situation von Karius betonte Jürgen Klopp (54) auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Brentford (via Guardian): „Zum einen ist da Loris Karius als Spieler, der absolut nichts falsch macht und in einer wirklich guten Form ist. Er trainiert wirklich hart und ist voll engagiert. Das ist klar. Vor der Saison haben wir eine Entscheidung getroffen, und natürlich war es auch im Interesse des Vereins, dass Loris einen neuen Verein findet, aber das ist nicht passiert.“

Mehr Informationen zur Premier League

Karius fungiert hinter Alisson (29), Caoimhin Kelleher (23), Adrián (35) und Marcelo Pitaluga (19) als Torhüter Nummer fünf: „Wir waren nie in der Situation, dass wir einen fünften Torhüter hätten einsetzen müssen. Das hat nichts mit der Qualität zu tun; wir haben die Entscheidung getroffen und die Jungs machen das wirklich gut.“

Der deutsche Schlussmann wird sich mit seiner Rolle abfinden müssen. Mit Blick auf ihn sagte Klopp abschließend: „Ich wünsche Loris nur das Beste und er wird einen Verein finden, sei es jetzt oder im Sommer, und von dort aus wird er weitermachen, da bin ich mir sehr sicher.“

(Photo by Lewis Storey/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Pierre-Emerick Aubameyang: Al Nassr legt Arsenal Leihangebot vor

Pierre-Emerick Aubameyang: Al Nassr legt Arsenal Leihangebot vor

19. Januar 2022

News | Pierre-Emerick Aubameyang könnte Arsenal noch im Januar verlassen. Al Nassr aus Saudi-Arabien hat ein Leihangebot bis Saisonende mit anschließendem Kauf unterbreitet. Leihangebot von Al Nassr: Verlässt Aubameyang Arsenal im Winter? Wie CBS Sports berichtet, ist der saudi-arabische Verein Al Nassr an Pierre-Emerick Aubameyang  (32) interessiert. Arsenal soll für den Stürmer von Al Nassr […]

Premier League denkt über Regeländerung bei Spielabsagen wegen Corona nach – Treffen anberaumt

Premier League denkt über Regeländerung bei Spielabsagen wegen Corona nach – Treffen anberaumt

19. Januar 2022

News | In den letzten Wochen wurden Absagen von Spielen in der Premier League immer wieder kontrovers diskutiert. Mischungen aus Coronaausbrüchen und Verletzungen sorgten für einige Ausfälle, eine glasklare Richtlinie lag allerdings nicht vor. Die Liga entschied von Fall zu Fall.  Premier League: Regeländerungen bei Spielabsagen denkbar Der Unmut einiger Klubs über die fehlende Klarheit […]

Leeds wirbt um den auch von Leipzig beobachteten Aaronson

Leeds wirbt um den auch von Leipzig beobachteten Aaronson

19. Januar 2022

News | Brenden Aaronson nahm bei RB Salzburg eine starke Entwicklung, weshalb er in den Leipziger Fokus geriet. Nun trudelte auch ein Angebot von Leeds United ein. Leeds bietet 18 Millionen Euro für Aaronson – Salzburg lehnt ab Im vor rund einem Jahr wechselte Brenden Aaronson (21) aus den USA zu RB Salzburg. Seitdem bot er kontinuierlich […]


'' + self.location.search