Liverpool gegen Newcastle zurück im Liga-Alltag

Vorschau

Vorschau | Nach den Streitigkeiten um eine geplante Super-League-Teilnahme des Liverpool FC folgt das Heimspiel gegen Newcastle. Gelingt der zweite Heimsieg in Folge?

Anpfiff der Partie ist am Samstag, 13:30 Uhr, Live bei Sky.

  • Liverpool weiter defensiv anfällig
  • Newcastle vor schwerem Restprogramm
  • Nach Streit um Super League: Folgt die Trotzreaktion des LFC?

Liverpool will nächsten Heimsieg

Die geplante Teilnahme des Liverpool FC an einer Super League überschattete thematisch die gesamte Woche. Es ging dabei fast unter, dass die Reds am Montagabend gegen Leeds (1:1) eine wichtige Chance liegen ließen, einen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation zu machen. Vielleicht war dies am Montagabend nicht jedem bewusst, aber Stand jetzt muss der Verein eben doch weiter Vorlieb mit dem Wettbewerb der UEFA nehmen, die Super-League-Pläne sind vorerst gescheitert. Das Remis, welches man gegen Leeds beobachten konnte, war am Ende ein verdientes Ergebnis. Der LFC startete stark, lieferte eine überzeugende erste Halbzeit und war deshalb verdient in Führung gegangen.

Doch der Aufwand des ersten Durchganges war nach Wiederanpfiff mehr als sichtbar, der Gegner beherrschte die zweiten 45 Minuten und erarbeitete sich zahlreiche gute Chancen. Nur dank eines starken Alisson (28) im Tor konnte man lange die Führung halten. Am Ende gelang es Leeds dennoch, den Ausgleich zu erzielen. Wieder einmal wurde deutlich, dass Liverpool weit von der Form der letzten Jahre entfernt ist. Vor allem die Fahrlässigkeit im Ausspielen von Kontern fiel negativ auf. Chancen, das Spiel vorzeitig zu beenden, waren durchaus gegeben. Auch Mo Salah (28), der erst spät eingewechselt wurde, konnte das Blatt am Ende nicht mehr wenden.

Das Spiel gegen Newcastle nun ist ein absoluter Pflichtsieg, wenn man weiter auf die Königsklasse hoffen will. Ob das gelingt ist durchaus auch eine emotionale Frage. Nicht nur die Supporter wendeten sich nach der Verkündung der Super League ab, auch Jürgen Klopp (53) wirkte mindestens überrascht von den Entwicklungen, seine Spieler gingen sogar noch einen Schritt weiter. In einer koordinierten Aktion unter der Führung von Kapitän Jordan Henderson (30) drückten mehrere Führungsspieler auf sozialen Medien ihre Ablehnung den Plänen des eigenen Klubs gegenüber aus. Auch wenn man mittlerweile einen Rückzieher gemacht hat, bleibt die Frage, wie sehr dieses Zerwürfnis nachwirkt und welche Risse dadurch entstanden sind.

Klopp ist dabei ein Trainer, der mit Emotionen arbeitet. Gut vorstellbar, dass der Deutsche seiner Mannschaft auf eine Trotzreaktion einschwören wird. Ob ein solcher Schub allerdings die sportlichen Probleme ungeschehen machen kann? Nicht nur die fehlende Torgefahr zieht sich immerhin durch die gesamte Spielzeit. Dass man eine 1:0-Führung nicht über die Zeit bringen konnte, ist auch ein weiterer Ausdruck dafür, dass die Defensive nicht die stabile Grundlage des eigenen Spiels ist. Weiterhin gelingt es nicht personell oder taktisch den Ausfall von van Dijk (29) zu kompensieren. Liverpool ist an einem Zeitpunkt der Saison, wo jeder Punktverlust schon die große Enttäuschung bedeuten kann. Bis zum Ende der Spielzeit wird an jedem Wochenende eine Kraftanstrengung gefragt sein.

 

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Newcastle: Gelingt der Coup in Liverpool?

Newcastle reist mit einem überraschenden, aber verdienten Sieg im Gepäck an die Anfield Road. Gegen West Ham gewannen die Magpies am Ende mit 3:2 . Und dies obwohl man zuerst eine 2:0-Führung zu verspielen drohte. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung sorgte Joe Willock (21) für den Siegtreffer zum 3:2. Nun ist man mittlerweile acht Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt, doch es warten nach den Reds noch Arsenal, Leicester und Manchester City. Weitere Punkte sind keine Selbstverständlichkeit. Die wacklige Form des LFC und das Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen die Überflieger der Liga dürfte zusätzliche Motivation liefern.

Der letzte Sieg in Anfield liegt lange zurück, 1994 durfte man das letzte Mal alle drei Punkte mitnehmen. Nun hat man in den letzten drei Spielen genau so viele Punkte gesammelt wie die Reds – sieben. Steve Bruce (60) und seine Mannschaft dürften sich bewusst sein, dass die Festung der letzten Jahre an der Merseyside bedenklich ins Schwanken geraten ist. Auf Allan Saint-Maximin (24) werden die Magpies beim nächsten Versuch drei Punkte in der Hafenstadt zu erringen wohl nicht bauen können. Der Franzose musste angeschlagen ausgewechselt werden und hatte schon zuvor mit Fitness-Problemen zu kämpfen. Auch Ryan Fraser (27) wird wohl nicht rechtzeitig fit sein.

Photo by Paul Greenwood BPI Shutterstock

Ein wenig aufgefangen werden die Personalsorgen durch die Rückkehr von Callum Wilson (29), der wohl auch direkt eine Option für die Startelf sein wird. Die Erfahrung der Spielzeit hat immer wieder deutlich gemacht, wo die wunden Punkte eines dezimierten Liverpools liegen. Einerseits ist man bei Standards mittlerweile deutlich anfälliger als in den letzten Jahren, andererseits rächt sich immer wieder die hohe Abwehrlinie und eröffnet Räume für Tempogegenstöße der jeweiligen Gegner. Bruce wird deshalb wohl auch vor allem aufs Konterspiel setzen und versuchen, den LFC vom eigene Tor mit einem tiefen Abwehrblock fernzuhalten.

Nur selten gelang es Liverpool, eine tiefe und disziplinierte Defensive zu überrennen. Wenn man es schafft, das Team von Klopp zur Verzweiflung zu bringen, ist nicht nur ein Remis, sondern sogar ein Sieg vorstellbar. Mit dem erfolgreichen Joker Willock hat man bei Newcastle zudem durchaus die Möglichkeit nachzulegen, wenn die Kraftanstrengungen der Heimmannschaft sichtbar werden. Die Rolle als Underdog ist für die Magpies nichts Neues und man wird bereit sein, diese anzunehmen. Man kann sich auf ein umkämpftes Spiel einstellen.

Prognose

Liverpool ist zu favorisieren, doch in diesem Jahr ist kein Spiel ein Selbstläufer für die Reds. Ein knapper Heimsieg bleibt aber das realistische Szenario. 

Mögliche Aufstellungen

Liverpool: Alisson, Alexander-Arnold, Fabinho, Kabak, Robertson, Wijnaldum, Thiago, Milner, Salah, Mané, Firmino

Newcastle: Dubravka, Murphy, Fernandez, Clark, Dummett, Ritchie, Shelvey, Longstaff, Almiron, Wilson, Joelinton

Photo by: Peter Byrne / Imago

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

30. November 2022

News | Liverpool hat auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor mit Sven Mislintat wohl einen Wunschkandidaten gefunden. Dessen Abgang von Stuttgart war erst am Mittwoch bestätigt worden. Liverpool braucht neuen Sportdirektor Auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor hat Liverpool offenbar einen neuen Favoriten. Sven Mislintat (50), der bis vor kurzem noch für den […]

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

29. November 2022

News | Der deutsche Fußball-Branchenprimus FC Bayern München befindet sich nach dem Verlust Robert Lewandowskis im Sommer weiterhin auf der Suche nach einem Weltklasse-Stürmer im Kader. Dabei wird der Name Harry Kane immer wieder mit dem Klub von der Säbener Straße in Verbindung gebracht. Nun hat Vorstandsboss Oliver Kahn zu dieser Thematik Stellung bezogen. Bayern […]


'' + self.location.search