Liverpool besiegt Watford und legt im Titelrennen vor

Diogo Jota im Laufduell mit kiko Femenia beim Spiel zwischen Liverpool und Watford
News

News | Liverpool ist, zumindest kurzzeitig, Tabellenführer. Am Samstag Mittag besiegten die Reds Watford in Anfield mit 2:0.

Watford kontert, Liverpool trifft

Früh am Samstag startete der Liverpool FC gegen Watford in den Endspurt der Premier League. Die Ausgangslage war dabei klar: Mit einem Sieg könnten die Reds sich einen zwei Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze erspielen, bevor Manchester City später am Nachmittag auf Burnley treffen würde. Die Mannschaft von Jürgen Klopp begann die Partie wie zu erwarten motiviert und dominant, dennoch konnte auch Watford schon in den ersten zehn Minuten erste Akzente über ihre schnellen Umschaltspieler setzen. Das hier Vorsicht gefragt ist, wurde den Hausherren also schnell deutlich gemacht. Wirklich gute Torchancen konnten sich zu Beginn aber keine der beiden Mannschaften erspielen. Sowohl Diogo Jota als auch Curtis Jones schossen den Ball aus rund 25 Metern weit über den gegnerischen Kasten. Gegen tiefstehende Gäste fiel es den Reds schwer, Räume zu finden.

Diogo Jota köpft das 1:0 für Liverpool

Photo by Clive Brunskill/Getty Images

Während Liverpool sich also mühte, strahlte Watford nach jedem Ballgewinn Gefahr aus. Doch die erste wirkliche Torchance des LFC besorgte dann auch den ersten Treffer der Partie. In der 22. Minute schlug Joe Gomez aus dem rechten Halbfeld den Ball an den Fünfer, wo Diogo Jota perfekt getimt einlief und den Ball ins Tor köpfte. Im Anschluss beruhigte sich die Partie etwas, Watfords Vorstöße wurden seltener aber Liverpool biss sich weiter an der kompakten Abwehr die Zähne aus. In der 38. Minute scheiterte dann Jota aus spitzem Winkel und kurzer Distanz an Foster im Tor Watfords. Eine starke Parade, die eine Vorentscheidung verzögerte. Es war spürbar, dass die Mannschaft von Jürgen Klopp gerne mit einem zweiten Treffer in die Kabine wollte, das Tempo erhöhte sich nun sichtlich. Allerdings ohne, dass diese Bemühungen Früchte trugen. Mit einem 1:0 ging es in die Halbzeitpause.

Mehr News rund um die Premier League

Liverpool gewinnt ein zähes Spiel

Auch die zweite Halbzeit begann mit bemühten Hausherren, schon eine Minute nach Wiederanpfiff verpasste Robertson nur knapp eine Hereingabe von links, auch die anschließende Ecke blieb ohne Ertrag. Trotz des Rückstandes änderte Watford erst einmal nichts an der passiven Ausrichtung ihres Spieles und die Reds nahmen die Dominanz im Ballbesitz gerne an, auch wenn das Spiel der Heimmannschaft weiterhin nicht die Dynamik erreichte, die man an den besten Tagen von ihr gewohnt ist. Nach Ballgewinnen leistete man sich des Öfteren unsaubere Pässe und mehrere Angriffe endeten in schwachen Abschlüssen aus der Distanz. Wirklich überzeugend präsentierte sich noch am ehesten Thiago, der sowohl mit als auch gegen den Ball eine starke Partie zeigte. In der 57. Minute hätte sich die fehlende Zielstrebigkeit dann fast gerächt. Nach Vorlage von Sarr verfehlte Joao Pedro aus gut elf Metern den Kasten der Reds nur knapp. Kurz darauf köpfte dann Jota auf der anderen Seite über das Tor, das Spiel wurde etwas munterer.

Jürgen Klopp und Pep Lijnders an der Seitenlinie

Photo by Clive Brunskill/Getty Images

Eine halbe Stunde vor Schluss entschied sich Klopp dann, sein Mittelfeld ein wenig auszutauschen und brachte Fabinho für Curtis Jones ins Spiel. kurz nach seiner Einwechslung holte der Brasilianer direkt einen Freistoß in guter Position heraus, doch auch dieser verpuffte. Dennoch näherte sich der Gastgeber immer weiter dem zweiten Treffer an, die Abschlusschancen wurden zahlreicher, auch wenn sie erst einmal noch nicht den Weg ins Tor fanden. In der 69. Minute verließ dann der glücklose Salah das Feld, Sadio Mané ersetzte den Ägypter. Statt einer Belebung des Spiels drohte die Partie im Anschluss aber erneut zu verflachen. Für die Schlussviertelstunde reagierte dann auch Watford-Coach Hodgson mit einem Dreierwechsel. Nun zeigte sich der Underdog endlich etwas aktiver und Liverpool lauerte auf Konter. In der 87. Minute kam es dann doch noch zur Schlusspointe. nach Eingreifen des VAR gab es einen Elfmeter für Liverpool, weil Kuca Diogo Jota während eines Eckballes im Strafraum zu Fall brachte. Fabinho trat an und verwandelte souverän zum 2:0 und damit zur Entscheidung. Es blieb bei diesem Ergebnis, Liverpool legte damit im Rennen um den Titel vor und erhöht den Druck auf Guardiolas Manchester City.

Photo by Clive Brunskill/Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Rabiot denkt an Wechsel in die Premier League

Rabiot denkt an Wechsel in die Premier League

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot überzeugte bei Juventus nur selten, gehört aber zum Stamm der französischen Nationalmannschaft. Seine Zukunft könnte in der Premier League von statten gehen. Rabiot lässt Verbleib bei Juventus offen Während Adrien Rabiot (27) bei Juventus immer wieder in die Kritik gerät, genießt er in der französischen Nationalmannschaft ein hohes Ansehen. Der zentrale Mittelfeldspieler bestritt während […]

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

8. Dezember 2022

News | Erik Ten Hag hat sich in einem Interview erstmals zum Abgang von Cristiano Ronaldo geäußert. Der Niederländer schien gelassen. Erik Ten Hag: „Wir blicken nach vorne“ „Jetzt ist er weg und wir blicken nach vorne“, so der Manchester United-Boss Erik Ten Hag in einem Interview über Cristiano Ronaldo (37). Der Niederländer gab sich […]

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot hat bei einer Pressekonferenz während der WM sein Interesse an der Premier League bekräftigt. Bereits im Sommer wurde er mit einem englischen Topklub in Verbindung gebracht. Rabiot: Destination Premier League? Während einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Viertelfinale Frankreich gegen England hat der französische Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (27) sein Interesse an der […]


'' + self.location.search