Manchester United ohne Chance – Aston Villa gewinnt die Emery-Premiere 3:1

Unai Emery jubelt mit seinen Assistenten beim Sieg von Aston Villa gegen Manchester United
Spieltag

Spielbericht | Am Sonntagnachmittag empfing Aston Villa am 15. Spieltag der Premier League Manchester United. In einer temporeichen Partie setzten sich die Gastgeber mit 3:1 (2:1) durch. Jacob Ramsey war mit zwei Torbeteiligungen der spielentscheidende Mann.

Villa mit furiosem Start in die Emery-Ära

Im ersten Spiel unter Neu-Trainer Unai Emery übernahmen die Hausherren direkt den Ballbesitz. Und auch die Fans waren sofort voll da. Mit der ersten Chance ging Villa dann auch gleich in Führung. Ollie Watkins zog Innenverteidiger Victor Lindelöf aus dem Zentrum. Dadurch hatte Jacob Ramsey Platz, konnte aufdrehen und Leon Bailey in die Gasse schicken. Der Jamaikaner blieb vor David de Gea cool und schob ins lange Eck ein (7.). Und es wurde nicht besser für United. Luke Shaw konnte Ramsey nur per Foul stoppen, es gab Freistoß und gelb (10.). Den fälligen Freistoß übernahm Lucas Digne, der französische Linksverteidiger nahm perfekt Maß und traf sehenswert zum frühen 2:0 für Villa (11.). Der Villa-Park kochte.



Und Villa blieb am Ball. Emiliano Buendia verpasste nach einer starken Kombination das Tor aus 15 Metern nur knapp (16.). Nach 20 Minuten kam dann auch endlich United etwas in die Partie, ohne jedoch zu echten Chancen zu kommen. Nach einer kurzen Druckphase Uniteds entstand ein Spiel zwischen den Strafräumen. Die erste nennenswerte Gelegenheit der Red Devils hatte der junge Alejandro Garnacho. Der Argentinier wackelte im Strafraum gleich zwei Verteidiger aus, scheiterte jedoch an Emiliano Martinez (33.). Kurz darauf war der Keeper auch gegen einen Kopfball von Cristiano Ronaldo zur Stelle (35.). Nachdem es danach zunächst wieder etwas ruhiger wurde, trafen die Gäste vor dem Pausenpfiff tatsächlich noch zum Anschluss. Shaw versuchte es nach einer abgewehrten Flanke einfach mal, der Ball wurde von Ramsey unhaltbar abgefälscht und flog zum 2:1 in die Maschen (45.). Damit ging es in die Kabine.

Mehr News und Storys rund um die Premier League

United spielt, Villa trifft

Die zweite Halbzeit begann Manchester United mit einer taktischen Änderung. Casemiro ließ sich im Spielaufbau hinter die beiden Innenverteidiger fallen, United baute mit einer Dreierkette und Christian Eriksen als einzigem Verbindungsspieler auf. Die Außenverteidiger rückten hoch auf. Und dieses hohe Aufrücken wurde umgehend bestraft. Nach einem Ballverlust kam Ollie Watkins auf der linken Seite frei durch. Im Rückraum hatte Ramsey überhaupt keinen Gegenspieler, der Engländer verwandelte den Rückpass aus zehn Metern in den Winkel zum 3:1 (49.). Danach überließ Villa den Gästen komplett den Ball und machte die Räume im eigenen Drittel eng.

Jacob Ramsey jubelt nach dem 3:1 für Aston Villa gegen United

(Photo by Stu Forster/Getty Images)

Entsprechend entnervt waren die United-Spieler. Ronaldo zeigte dies als erstes, indem er sich gegen Tyrone Mings zu einer unüberlegten Aktion hinreißen ließ und Glück hatte, mit gelb davonzukommen (61.). Und auch Innenverteidiger Lisandro Martinez schlug mit dem Ellenbogen gegen Bailey aus, der Argentinier kam sogar ganz ohne Karte aus (64.). Danach konzentrierten sich die Red Devils – auch dank eines Dreifachwechsels – wieder mehr auf das Sportliche. Chancen entstanden jedoch weiterhin nicht. Im Gegenteil, Villa blieb durch Konter die gefährlichere Mannschaft. Noch besser wurde die Stimmung im Villa-Park dann, als in der 78. Minute Topneuzugang Boubacar Kamara sein Comeback nach längerer Verletzung gab.

Die Tabelle der Premier League

In den letzten Minuten schmissen die Gäste nochmals alles nach vorne, Durchschlagskraft entfalteten sie jedoch weiterhin nicht. Und so spielten die Villans die Partie geschickt über die Zeit und gewannen mit 3:1. Durch den Sieg verschafft sich Aston Villa etwas Luft im Abstiegskampf und rückt mit drei Punkten Vorsprung auf Platz 18 auf den 14. Rang vor. Manchester United bleibt auf Platz 5, der Abstand auf Newcastle United beträgt nun jedoch vier Punkte. Außerdem konnten die Red Devils den Vorsprung auf Chelsea nicht weiter ausbauen, die Blues sind zwei Punkte hinter United. Nächste Woche geht es für United zum Fulham FC, Villa spielt in Brighton.

Aston Villa: Martinez – Cash, Konsa, Mings, Digne (78. Young) – Dendoncker (90. Sanson), Luiz – Ramsey, Buendia (78. Kamara), Baily (70. McGinn) – Watkins (78. Ings)

Manchester United: De Gea – Dalot, Lindelöf, Martinez, Shaw (65. Malacia) – Casemiro, Eriksen – Gamacho (65. Elanga), van de Beek (65. Martial), Rashford – Ronaldo

Tore: 1:0 Bailey (7.), 2:0 Digne (11.), 2:1 Shaw (45.), 3:1 Ramsey (49.)

(Photo by Stu Forster/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

West Ham United: Geht Vereinslegende Antonio noch im Winter?

West Ham United: Geht Vereinslegende Antonio noch im Winter?

27. Januar 2023

News | West Ham United könnte noch in diesem Transferfenster seinen Rekord-Torschützen verlieren. Michail Antonio bestätigte jüngst, dass er in Kontakt mit anderen Vereinen steht.  Antonio beschäftigt sich mit West-Ham-Abschied! Bei West Ham United läuft es aktuell nicht rund. Derzeit besteht sogar die Chance, dass Michael Antonio (32) den Klubnoch vor Ende der Transferperiode verlässt. […]

Erst Chelsea, jetzt Arsenal: Brighton bleibt bei Caicedo hart

Erst Chelsea, jetzt Arsenal: Brighton bleibt bei Caicedo hart

27. Januar 2023

News | Auf der Suche nach einem Spieler für das zentrale Mittelfeld hat Arsenal Moises Caicedo von Brighton ins Visier genommen – allerdings erfolglos. Brighton will Caicedo bis Sommer halten Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano exklusiv erfahren haben will, hat Arsenal ein Angebot in Höhe von 60 Millionen Pfund (knapp 68 Mio. Euro) für Moises Caicedo (21) abgegeben. […]

Transfercoup: Nottingham Forest kurz vor Navas-Verpflichtung

Transfercoup: Nottingham Forest kurz vor Navas-Verpflichtung

27. Januar 2023

News | Nottingham Forest steht kurz davor, ein Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt zu setzen. PSG-Keeper Keylor Navas (36) soll fortan das Tor der Tricky Trees hüten.  Navas sagt Nottingham Forest zu! Dass Nottingham Forest auf den Ausfall von Stammkeeper Dean Henderson (25) reagieren würde, war abzusehen. Mit Keylor Navas (36) können sie nun aber höchstwahrscheinlich […]