Grundsätzliche Einigung zwischen Howe und Newcastle!

newcastle howe
News

News | Eddie Howe steht kurz davor, als neuer Trainer von Newcastle United bestätigt zu werden, nachdem er sich mit den saudi-arabischen Eigentümern des Klubs auf einen Grundsatzvertrag geeinigt hat.

Newcastle: Howe-Verkündigung Anfang nächster Woche?

Newcastle United scheint seiner Trainersuche beendet zu haben. Wie der Guardian berichtet, haben sich Newcastle und Eddie Howe (43) grundsätzlich auf eine Zusammenarbeit geeinigt – die Verkündung könnte bereits Anfang nächster Woche geschehen. Es sind nur noch letzte Details zu klären, damit Howe der Nachfolger von Steve Bruce (60) werden kann. Howe hatte dem Bericht zufolge bereits beim Job-Interview am vergangenen Wochenende einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Der Vorstand entschied sich aber dennoch, den Posten dem ehemaligen Arsenal- und jetzigen Villarreal-Trainer Unai Emery (50) anzubieten. Da dieser ablehnte, ist Howe zurück im Rennen gewesen.

Nachdem sich Newcastle so öffentlich und schmerzhaft an Emery die Finger verbrannt hat, ist die Vertragsunterzeichnung von Howe keine Selbstverständlichkeit, aber der 43-Jährige, der Bournemouth aus der League Two in die Premier League geführt und fünf Spielzeiten lang in der höchsten Spielklasse gehalten hat, soll sehr an dem Posten interessiert sein. Wenn alles wie geplant verläuft, wird er einen Vertrag über zweieinhalb Jahre erhalten.

Howe stellte in seinem ersten Gespräch mit Newcastle einen Plan vor, wie man eine Mannschaft, die noch keinen Sieg errungen hat und auf dem letzten Platz der Premier League liegt, vor dem Abstieg in die Championship bewahren kann. Der Trainer, der für sein Kombinationsspiel und seine Angriffsphilosophie bekannt ist, soll dem Vorstand eine Liste mit Transferzielen für Januar vorgelegt haben.

Weitere News und Berichte rund um die Premier League 

Howe verließ Bournemouth im August 2020 nach dem Abstieg und wartete auf die richtige Gelegenheit für den nächsten Job. Ein Angebot von Celtic lehnte er in diesem Sommer ab, doch offenbar ist er der Meinung, dass das von den reichen Eigentümern von Newcastle angebotene langfristige Projekt zum Aufbau des Vereins zu verlockend ist, um es abzulehnen.

(Photo by Dan Istitene/Getty Images)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

8. Dezember 2022

News | Erik Ten Hag hat sich in einem Interview erstmals zum Abgang von Cristiano Ronaldo geäußert. Der Niederländer schien gelassen. Erik Ten Hag: „Wir blicken nach vorne“ „Jetzt ist er weg und wir blicken nach vorne“, so der Manchester United-Boss Erik Ten Hag in einem Interview über Cristiano Ronaldo (37). Der Niederländer gab sich […]

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot hat bei einer Pressekonferenz während der WM sein Interesse an der Premier League bekräftigt. Bereits im Sommer wurde er mit einem englischen Topklub in Verbindung gebracht. Rabiot: Destination Premier League? Während einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Viertelfinale Frankreich gegen England hat der französische Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (27) sein Interesse an der […]

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

7. Dezember 2022

News: Raheem Sterling war das nächste prominente Opfer. In seinem Haus wurde eingebrochen, während der englische Nationalspieler in Katar verweilte. Sterling – Sicherheitsstandards in Verträgen? Die Historie zeigt: Fußballprofis sind beliebte Opfer für kriminelle Einbrüche. Während der Weltmeisterschaft in Katar erwischte es Raheem Sterling (27), der deshalb seine Zelte vorzeitig abbrach und nach London zurückkehrte. […]


'' + self.location.search