Newcastle United hält an Trainer Bruce fest

Newcastle United Steve Bruce Trainer
News

News | Newcastle United ist in den vergangenen Wochen immer tiefer in den Abstiegskampf gerutscht. Daher geriet auch Trainer Steve Bruce in die Kritik, der aber weiterhin das Vertrauen der Vereinsführung besitzt.

Newcastle United plant mindestens bis Saisonende mit Steve Bruce

Steve Bruce (60) übernahm das schwierige Traineramt bei Newcastle United im Sommer 2019. In der vergangenen Saison führte er die Magpies auf den 13.Platz. Eine ähnliche Platzierung visierten sie in der jetzigen Spielzeit an. Nach ordentlichem Saisonstart folgten jedoch nur noch zwei Siege aus 18 Begegnungen. Das 0:3 in Brighton direkt vor der Länderspielpause stellte den Höhepunkt einer negativen Entwicklung dar. Denn der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt nur noch schlappe zwei Zähler. In einer Umfrage der örtlichen Zeitung forderten satte 95 Prozent der Fans die vorzeitige Entlassung des Chefcoachs. Doch das gestrige – mit Spannung erwartete – Treffen zwischen der Vereinsführung in Person von Geschäftsführer Lee Charnley und Bruce führte nicht zur Trennung, wie der Telegraph berichtete.

Im Klub wachse die Überzeugung, die Saison mit Bruce zu Ende bringen. Der Trainer wäre sogar äußerst entschlossen, auf die intensive Kritik eine Antwort zu finden. Er habe „lange nachgedacht und glaubt nicht, dass es jemanden gibt, der seinen Job unter den aktuellen Umständen besser machen würde.“ Hoffnungen setze er in die baldige Rückkehr von Kreativakteur Allan Saint-Maximin (24) und Angreifer Callum Wilson (29).

Eine Entlassung würde Newcastle etwa vier Millionen Pfund kosten, was die Zurückhaltung des wenig investitionsfreudigen sowie ungeliebten Präsidenten Mike Ashley (57) erklären dürfte. Weite Teile der Anhänger sehen in ihm den Hauptschuldigen für die Krise. Etwa die Hälfte glaubt zudem, dass ein Trainerwechsel die Magpies auch nicht mehr zum Klassenerhalt verhelfen würde. Angesichts des schwierigen Restprogramms mit Spielen gegen Tottenham, West Ham, Liverpool, Arsenal, Leicester oder Manchester City ist diese Ansicht kaum verwunderlich.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo: Imago/Sean Ryan)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Manchester United | Rangnick-Start genauso wie Pogba-Zukunft unklar

Manchester United | Rangnick-Start genauso wie Pogba-Zukunft unklar

29. November 2021

News | Ralf Rangnick wird Manchester United bis Saisonende trainieren. Doch sein Amtsantritt zögert sich noch hinaus. Ebenfalls unrund laufen die Verhandlungen mit Paul Pogba. Manchester United: Pogba zeigt sich von Rangnick-Verpflichtung angetan Ralf Rangnick (63) soll bis zum Ende der laufenden Spielzeit die Geschicke von Manchester United lenken. Am gestrigen Sonntag gab es unter Interimscoach […]

Barcelona | Man City ruft nicht bezahlbare Summe für Torres auf

Barcelona | Man City ruft nicht bezahlbare Summe für Torres auf

29. November 2021

News | Ferran Torres will Manchester City in Richtung FC Barcelona verlassen. Ein baldiger Wechsel rückt angesichts der Ablöseforderungen in weite Ferne. Barcelona: Manchester City verlangt für Torres 80 Millionen Euro Der FC Barcelona soll sich mit Ferran Torres (21) bereits über einen Wechsel einig sein. In der vergangenen Woche reisten Sportdirektor Mateu Alemany (58) […]

Überlegenes Chelsea kommt gegen ManUnited nicht über Remis hinaus

Überlegenes Chelsea kommt gegen ManUnited nicht über Remis hinaus

28. November 2021

Auch am 13. Spieltag hatte die Premier League ein Topspiel im Angebot: Chelsea empfing ManUnited. Die „Blues“ waren überlegen, kamen am Ende aber nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Chelsea haushoch überlegen, aber nicht zwingend genug Die erste kleine Überraschung gab es schon vor dem Spiel: Interimstrainer Michael Carrick verzichtete auf Cristiano Ronaldo in der Startelf. […]


'' + self.location.search