Nach Schiedsrichter-Hilfe: Manchester City bezwingt Arsenal in der Nachspielzeit!

Der FC Arsenal stellte Manchester City vor große Probleme.
News

News | Die Premier League bot zum Start ins neue Jahr direkt ein Topspiel, das Manchester CIty nach strittigen Schiedsrichterentscheidungen mit 2:1 beim FC Arsenal gewann.

Saka belohnt erfrischendes Arsenal

Die Hausherren mussten coronabedingt auf Cheftrainer Mikel Arteta verzichten, weshalb das Aufeinandertreffen mit seinem ehemalige Vorgesetzten Pep Guardiola entfiel. Der veränderte seine Formation im Vergleich zum 1:0-Erfolg in Brentford auf drei Positionen. Rodri, Raheem Sterling und Riyad Mahrez kehrten für Fernandinho, Jack Grealish sowie Phil Foden in die Startelf zurück.

Die erste Möglichkeit ergab sich nach fünf Minuten für Manchester City, als Gabriel Jesus eine Flanke von Kevin de Bruyne mit dem Schädel neben das von Aaron Ramsdale bewachte Gehäuse setzte. Ohnehin waren die Skyblues in der Anfangsphase mit mehr Ballbesitz ausgestattet. Doch die Gunners strahlten ebenfalls direkt Torgefahr aus. Ein von Ramsdale initiierter Angriff führte über Gabriel Martinelli, und Alexandre Lacazette zu Martin Ödegaard, den Ederson mit einem riskanten aber wohl sauberen Einsteigen stoppte und damit zur Ecke klärte (10.).

 

In der 14. Minute fehlte Ruben Días per Kopfball nicht viel, um am orientierungslosen Ramsdale vorbei zur Gästeführung einzunetzen. Rund 120 Sekunden später parierte wiederum Ederson gegen den aus halblinker Position abschließenden Martinelli. Frühzeitig entwickelte sich eine temporeiche Begegnung, die beiderseits reichlich Torszenen bot. Den nächste Akzent setzte de Bruyne, dessen Schuss vom linken Strafraumes knapp über das Tor flog (19.).

Arsenal derweil agierte auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer, der die letzten zehn Premier-League-Partien allesamt gewann. Zwischenzeitlich erarbeitete sich die heute von Albert Stuivenberg und Steve Round gecoachte Mannschaft sogar ein Übergewicht. Der Lohn für den couragierten Auftritt erfolgte in Minute 31. Der Ball zirkulierte durch die eigenen Reihen, bis Kieran Tierney an Fahrt aufnahm, Bukayo Saka bediente, der direkt aus 14 Metern abzog und flach ins rechte Eck traf – 1:0.

Anschließend zogen sich die Gunners keineswegs zurück, sondern setzten nach. Martinelli fehlte per Schlenzer nur ein kleines Stück zum zweiten Treffer (39.). Jener Martinelli hatte drei Zeigerumdrehungen den nächsten Hochkaräter auf dem Fuß, nachdem er mit einem starken Antritt mehrere Gegenspieler stehen ließ und das Spielgerät dann an Ederson jedoch auch am Tor vorbeischob. Die Reaktion von Manchester City fiel dagegen bescheiden aus, weshalb der Rückstand zur Pause in Ordnung ging.

Gabriel Martinelli vergab das 2:0 für Arsenal gegen Manchester City.

(Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Elfmeter bringt Manchester City den Ausgleich, Gabriel sieht Gelb-Rot

Der zweite Abschnitt knüpfte intensitätsmäßig an die vorangegangenen 45 Minuten an. Der erste Aufreger ereignete sich im Londoner Strafraum, wo Bernardo Silva im Duell mit Granit Xhaka zu Boden fiel. Der vor der Pause großzügig leitende Unparteiische Stuart Attwell winkte direkt ab, wurde allerdings durchaus überraschend vom VAR an den Bildschirm beordert, korrigierte sich und entschied auf Elfmeter. Riyad Mahrez trat an und verlud Ramsdale souverän – 1:1 (57.).

Im nahezu direkten Gegenzug köpfte Ruben Días den Ball über den herausstürmenden Ederson hinweg, Nathan Aké rettete mit großartigem Einsatz auf der Torlinie, den Nachschuss beförderte Martinelli überhastet neben den verwaisten Kasten. Anschließend rückte Attwell wieder in den Vordergrund, denn er zeigte dem gerade erst vorbelasteten Gabriel nach einem Foulspiel an Gabriel Jesus die Gelb-Rote Karte (59.).

Mehr Informationen zur Premier League

In Folge der turbulenten Minuten zuungunsten Arsenals beruhigte sich das Geschehen, wobei die Skyblues immer noch nicht die sonst gewohnte Kontrolle inne hatten. Erst ab Minute 70 baute Manchester City vermehrt Druck auf. Doch klare Torchancen entstanden trotzdem nicht, auch weil die Gunners gelegentlich die dringend benötigte Entlastung schafften.

Schlussmann Ramsdale musste auch in der Endphase nicht sein gesamten Können abrufen. Die wenigen abgegeben Versuche landeten zumeist in seinen Armen oder kamen gar nicht erst aufs Tor. In der dritten Minute der Nachspielzeit fiel eine Hereingabe von de Bruyne über Umwege vor die Füße von Rodri, der den Ball aus kurzer Distanz zum 1:2 über die Linie stocherte. Manchester City fuhr somit – trotz wenig überzeugender Leistung – den elften Sieg am Stück ein.

(Photo by ADRIAN DENNIS/AFP via Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Newcastle zunehmend frustriert: Bayer Leverkusen beharrt bei Diaby auf hohe Ablösesumme

Newcastle zunehmend frustriert: Bayer Leverkusen beharrt bei Diaby auf hohe Ablösesumme

5. Juli 2022

News | Newcastle United würde Moussa Diaby in diesem Sommer gerne verpflichten. Der Spieler kann sich einen Wechsel nach England zwar vorstellen, doch dabei muss auch Bayer 04 Leverkusen mitspielen.  Leverkusen beharrt auf hoher Diaby-Ablöse Moussa Diaby (22) wird schon seit geraumer Zeit von Newcastle United gescoutet. Der französische Offensivspieler, der seit 2019 für Bayer […]

90PLUS-Transferticker: Viele Neuzugänge, Bayern-Verteidiger Richards nach England?

90PLUS-Transferticker: Viele Neuzugänge, Bayern-Verteidiger Richards nach England?

5. Juli 2022

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2022. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.  Startdatum des Tickers ist Montag, der 13. Juni 2022. Bis zum Ablauf des Transferfensters werden wir euch täglich informieren! Was passiert auf dem Transfermarkt? Welche Gerüchte gibt es? Was […]

Leicester City hat Feyenoord-Mittelfeldspieler Kökcü auf der Liste

Leicester City hat Feyenoord-Mittelfeldspieler Kökcü auf der Liste

5. Juli 2022

News | Leicester City arbeitet gegenwärtig daran, den Kader für die kommende Saison auf Vordermann zu bringen. Ein Kandidat soll dabei Orkun Kökcü sein, der aktuell für Feyenoord spielt.  Kökcü ein Kandidat bei Leicester City Leicester City befindet sich aktuell auf der Suche nach Verstärkungen für das Mittelfeld. Laut The Athletic ist Orkun Kökcü (21) […]


'' + self.location.search