Premier League | Doppelter Nketiah, Smith Rowe traumhaft – Arsenal besiegt Chelsea spektakulär!

Premier League Chelsea Arsenal
News

News | Am Mittwochabend des 33. Premier League-Spieltags empfing Chelsea an der Stamford Bridge den Arsenal FC. Es sollte sich eine äußerst spektakuläre Partie entwickeln, die Arsenal 4:2 gewann.

Vier Tore in 19 Minuten! Spektakel an der Stamford Bridge!

Welcome to Stamford Bridge! An diesem Mittwochabend stand das Nachholspiel des 25. Premier-League-Spieltags an, Arsenal war zu Gast bei Chelsea. Die Mannschaft von Thomas Tuchel schied zuletzt knapp in der Verlängerung im Santiago Bernabéu aus. 3:2 gewannen sie bei Real Madrid. Durch das 3:1 der Königlichen im Hinspiel werden sie allerdings ihren Platz auf Europas Thron zum Saisonende räumen müssen. Als Frustbewältigung gab es ein 2:0 über Crystal Palace im Halbfinale des FA Cups. Liverpool wartet im Endspiel.

Arsenal hingegen kann sich gänzlich auf die Premier League fokussieren, beziehungsweise dort auf die Qualifikation für Europa. Zuletzt gab es dort allerdings drei Tiefschläge in Folge: 0:3 im Selhurst Park, 1:2 gegen Brighton und ein 0:1 im St. Mary’s bei Ralph Hasenhüttls Southampton.

 



 

Vier Wechsel nahm Thomas Tuchel im Vergleich zum Finaleinzug gegen Crystal Palace vor. Malang Sarr bekam den Vorzug vor Antonio Rüdiger, Ruben Loftus-Cheek sowie N’Golo Kanté ersetzten Jorginho und Mateo Kovačić. Im Sturm begann Romelu Lukaku für Kai Havertz.

Drei Veränderungen gab es bei Arsenal: Rob Holding, Mohamed Elneny und Emile Smith Rowe begannen für Cédric, Albert Sambi Lokonga sowie Gabriel Martinelli.

Chelsea kommt gegen konsequentes Arsenal zweimal zurück

Damit hinein in eine erste Halbzeit, die sich äußerst ereignisreich gestalten sollte. 11. Minute, Loftus-Cheek fand rechts im Strafraum Romelu Lukaku, dessen Flachschuss nur knapp am linken Pfosten vorbeiging.

Zwei Minuten später gewann Andreas Christensen eigentlich das Laufduell gegen Eddie Nketiah. Sein Rückpass auf Édouard Mendy geriet allerdings viel zu kurz, Nketiah lief durch, nahm das Geschenk dankend an und vollendete unten links. 0:1! Eine Führung, die sich nicht zwingend angedeutet hat. Die Anfangsminuten der Partie gehörten den Blues.

Chelsea ließ sich von diesem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Vier Minuten nach dem Treffer bekam Timo Werner auf links etwas Platz, zog nach innen und schloss ab. Ex-Gladbacher Granit Xhaka fälschte die Kugel so ab, dass sie unhaltbar im kurzen Eck landete. Ausgleich!

Es war in dieser Phase eine Partie ohne Abwehrreihen. 24. Minute, Bukayo Saka ließ Marcos Alonso stehen und fand erneut Nketiah, der den Ball nicht richtig traf – Außennetz.

Besser machten es die Gunners drei Minuten später mit einem fantastischen Angriff. Granit Xhaka legte ein mutiges Solo hin und befreite sich aus dem gegnerischen Druck. Ødegaard und Saka kombinierten sich nach vorne. Letztendlich war es der Norweger, der an der Strafraumkante Emile Smith Rowe fand. Arsenals Nummer 10 wählte Genauigkeit vor Schärfe und passte die Kugel perfekt unten links ins Eck. 1:2! Arsenal zeigte an diesem Abend die Effizienz, die ihnen bei den vergangenen drei Niederlagen nahezu komplett abging.

Allerdings bis hierhin lediglich in der Offensive, nicht in der Defensive. 32. Minute, Timo Werner eroberte die Kugel auf dem linken Flügel. So durfte Mason Mount, der an diesem Abend sein 100. Premier-League-Spiel bestritt, flanken. Am kurzen Pfosten war César Azpilicueta in Position gelaufen und vollendete gekonnt mit dem Außenspan ins kurze Eck. Wieder Ausgleich!

Mit dem Pausenpfiff, in der 45. Minute hätte sich Arsenal fast die dritte Führung geholt. Ødegaard bediente Smith Rowe, der von links nach innen zog und sich hervorragend auf engstem Raum durchsetzte. Sein wuchtiger Abschluss rauschte dennoch am rechten Eck vorbei. So ging es mit dem 2:2 in die Pause.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Nketiah zum Zweiten, Saka vom Punkt – Arsenal gewinnt an der Bridge

Einen Wechsel nahm Thomas Tuchel zur Pause vor: Thiago Silva ersetze positionsgetreu Andreas Christensen. In den ersten Minuten schienen sich beide Defensiven etwas stabilisiert zu haben. Allein ist die Sache mit dem Schein, dass er trügt. 57. Minute, Azpilicueta spielte den Ball genau in die Bahn von Nuno Tavares, der an der Strafraumkante Eddie Nketiah fand. Arsenals Nummer 30 drehte sich und blieb eigentlich an Thiago Silva hängen, Sarr bekam den Rebound nicht unter Kontrolle, sodass Nketiah erneut in die Show kam und die Kugel unten links ins Eck spitzte. Tore: 2:3, Schüsse aufs Tor: auch 2:3!

Chelsea machte nun noch mehr Druck, wollte den Ausgleich erzwingen. 64. Minute, Reece James setzte sich rechts am Strafraum durch. Seine Hereingabe hatte Aaron Ramsdale eigentlich sicher. Eigentlich. Er ließ den Ball aber genau zu Marcos Alonso prallen, dessen Abschluss von Ben White geblockt wurde.

Acht Minuten vor Schluss war es Arsenal, die es verpassten, den Deckel auf die Begegnung zu machen. Der eingewechselte Cédric Soares setzte sich robust gegen den ungeschickt agierenden Malang Sarr durch, verpasste dann aber den Zeitpunkt für das Abspiel. Am Ende der Aktion durfte sich Nuno Tavares von links versuchen – gute anderthalb Meter links vorbei.

Premier League Chelsea Arsenal

Photo by GLYN KIRK/AFP via Getty Images

In Minute 91 bekam Arsenal die nächste Chance, alles klar zu machen. Azpilicueta und Saka behakten sich im Strafraum gegenseitig. Am Ende legte es John Moss als Foul von Chelseas Kapitän aus. Eine klare Fehlentscheidung. Bukayo Saka nahm sich des fälligen Elfmeters an und verwandelte souverän zum 2:4. Die Entscheidung. Wie im letzten Premier-League-Heimspiel gegen Brentford (1:4) kassiert Chelsea vier Gegentore.

Die Blues bleiben mit dieser Heimniederlage auf Platz 3. Die Qualifikation zur Champions League ist allerdings vorerst nicht gefährdet. Fünf Zähler trennen sie von ihrem heutigen Gegner. Für Arsenal ist es vor den beiden Schlüsselspielen gegen Manchester United und bei West Ham ein eminent wichtiger Erfolg. Nach Punkten ziehen sie mit ihrem Nordlondoner Rivalen Tottenham auf Platz 4 gleich, die am Wochenende Brighton 0:1 unterlagen.

Für Chelsea steht kommenden Sonntag das nächste Londoner Derby an – gegen West Ham. Anschließend reisen sie zu jemandem, der beide Vereine relativ gut kennt: Frank Lampard. Es geht in den Goodison Park zu Everton. Anschließend steht das Heimspiel gegen die Wolves an. Vergangene Saison debütierte Thomas Tuchel in dieser Begegnung.

Der Endstand von der Stamford Bridge (nach Toren und Schüssen aufs Tor): Chelsea 2, Arsenal 4.

Photo by Mike Hewitt/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

All-Star-Spiel wird diskutiert: Auswahl aus der Premier League gegen Auswahl aus anderen Topligen?

All-Star-Spiel wird diskutiert: Auswahl aus der Premier League gegen Auswahl aus anderen Topligen?

29. September 2022

News | In Sportarten wie dem Basketball ist es nicht neu, dass am Ende einer Saison ein All-Star-Spiel ausgetragen wird. Im europäischen Fußball kann das auch bald der Fall sein, eine Auswahl der Premier League könnte dann gegen eine Auswahl aus anderen europäischen Ligen antreten.  Auswahl aus der Premier League gegen Resteuropa im All-Star-Spiel? Gibt […]

Martial und Rashford fallen wohl aus: Ronaldo zum Manchester-Derby zurück in der Startelf?

Martial und Rashford fallen wohl aus: Ronaldo zum Manchester-Derby zurück in der Startelf?

29. September 2022

News | Am Wochenende steht das Derby in der Premier League zwischen Manchester United und Manchester City auf dem Programm. Cristiano Ronaldo könnte es dabei wieder in die Startelf spülen.  Ronaldo: Startelf-Rückkehr im Manchester-Derby? Rot gegen blau, Manchester United gegen Manchester City. Am Sonntag ist es wieder soweit, das Derby steht auf dem Programm. Nach […]

Schicksalsspiel für Rodgers? Leicester-Eigentümer fliegt ein

Schicksalsspiel für Rodgers? Leicester-Eigentümer fliegt ein

29. September 2022

News | Am Wochenende spielt Leicester City gegen Nottingham Forest. Für Brendan Rodgers, den Trainer der Foxes, könnte dieses Spiel schon ein vorentscheidendes sein.  Rodgers vor Schicksalsspiel bei Leicester City? Leicester City hat bisher noch kein einziges Spiel in der neuen Saison gewonnen, wartet als einzige Mannschaft noch auf einen Sieg. Gegen Nottingham könnte es […]


'' + self.location.search