Champions League | Finale in Porto oder Wembley ? – Die Zuschauerzahl entscheidet

UEFA Champions League Porto Wembley
UEFA CL/EL

News | Die UEFA hat weiterhin keine endgültige Entscheidung über den Austragungsort des Champions-League-Finals getroffen. Den Ausschlag, ob das Duell zwischen Chelsea und Manchester City in Porto oder Wembley stattfindet, soll wohl die Höhe der Zuschauerzahl geben.

Champions-League-Finale: UEFA tendiert zu Porto – Zuschauerzahl spielt maßgebliche Rolle

Ursprünglich sollte das Endspiel der Champions League zwischen Manchester City und dem FC Chelsea am 29.Mai in Istanbul steigen. Diesen Plan verwarf die UEFA, nachdem die britische Regierung die Quarantäne-Regelungen für Zurückreisende aus Türkei verschärfte. Zunächst geriet dann das Londoner Wembley-Stadion in den Fokus des Verbandes, doch als Favorit kristallisierte sich Porto aufgrund der nicht vorhandenen Einreise-Bestimmungen heraus. Um sich endgültig auf das Estadio do Dragao festzulegen, benötigt der Verband laut Telegraph noch einige Zusagen der portugiesischen Regierung.

 

Demnach wünsche sich die UEFA eine Zulassung von 20.000 Fans. Dies wäre bei einer Kapazität von 50.000 Plätzen sowie der Tatsache, dass bislang ausschließlich Geisterspiele in Portugal stattfanden, durchaus fragwürdig. Sollte die portugiesische Regierung weniger Zuschauer zulassen, könne dies zu einer Streichung von Tickets für die Fans der beiden Vereine führen.

Im Wembley dürften dagegen zwar 20.000 Beobachter Platz nehmen, aber in anderen Punkten bestehe Uneinigkeit mit der äußerst anspruchsvollen UEFA. Die britische Regierung weigere sich nämlich 2.000 ausländische Mitarbeiter des Verbandes, sowie Sponsoren und Medienvertreter problemlos einreisen zu lassen. Sie beruft sich bei Maßnahme mit den immer noch vorhandenen Corona-Beschränkungen. Der Abgeordnete Steve Brine (47) – Mitglied des Ausschusses für Kultur, Medien und Sport teilte mit: „Wenn das Spiel also mit den Fans stattfindet und ohne einige der Offiziellen mit ihren Krabben-Sandwiches, dann sollte das für die UEFA, die in erster Linie an den Fans interessiert ist, doch keine große Sache sein, oder ?“

Die Interessen der Fans standen bei der UEFA in den vergangenen Jahren jedoch zumeist weit hinten an. Immerhin treffe sich Präsident Alexander Ceferin (53) im Verlauf der Woche mit Vertretern des Chelsea Supporters Trust. Die Anhänger sprachen sich bekanntlich deutlich für eine Austragung des Finals in der Heimat aus.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Newcastle United: Transferbudget nach Übernahme festgelegt

Newcastle United: Transferbudget nach Übernahme festgelegt

17. Oktober 2021

News | Newcastle United hat kürzlich den Besitzer gewechselt und wurde von einem saudi-arabischen Konsortium aufgekauft. Das brachte durchaus Kritik ein, zahlreiche Fans sehen die Magpies nun aber im Aufbruch.  50 Millionen Pfund Budget für Newcastle United Es ist viel Geld im Spiel und in den nächsten Jahren dürfte Newcastle United auch viel Geld ausgeben. […]

Mendy überragt – Chelsea gewinnt umkämpftes Spiel gegen Brentford

Mendy überragt – Chelsea gewinnt umkämpftes Spiel gegen Brentford

16. Oktober 2021

Am Samstagabend empfing Brentford den FC Chelsea. In einer umkämpften Partie gewannen die Gäste knapp mit 1:0 (1:0). Chilwell mit der Führung für Chelsea, Brentford drückt in der Schlussphase Bryan Mbeumo hatte die erste große Chance für die Hausherren, traf in der 22. Minute jedoch nur den Pfosten. Ansonsten war Chelsea die spielerisch überlegene Mannschaft, […]

Trotz Krise: Solskjaer bleibt Trainer von Manchester United

Trotz Krise: Solskjaer bleibt Trainer von Manchester United

16. Oktober 2021

News | Manchester United befindet sich in einer Formkrise. Am Samstagnachmittag setzte es eine 2:4-Niederlage bei Leicester City. Solskjaer bleibt dennoch vorerst Trainer. Solskjaer genießt weiterhin das Vertrauen der Verantwortlichen Trotz der jüngsten Misserfolge, die heute Nachmittag in einer 2:4-Niederlage in Leicester mündeten, bleibt Ole Gunnar Solskjaer (48) das Traineramt bei Manchester United vorerst erhalten. Nach […]


'' + self.location.search