Chelsea-Fans lehnen Übernahmeangebot der Familie Ricketts ab

FC Chelsea
Premier League

News | Wer wird der neue Abramowitsch? Diese Frage bestimmt das aktuelle Alltagsgeschehen beim FC Chelsea. Vier Kandidaten haben sich herauskristallisiert. Gegen einen haben die Fans der „Blues“ ein klares Veto eingelegt.

Chelsea-Fans haben kein Vertrauen in Familie Ricketts

Die Fans des FC Chelsea lehnen eine Vereinsübernahme durch die Familie Ricketts ab. Bei einer Umfrage des Chelsea Supporters‘ Trust (CST) gaben 77 Prozent der befragten Fans an, das Angebot nicht zu unterstützen. Zudem gab es Proteste rund um das Heimspiel gegen Brentford. Das berichtet der Guardian. Grund für die Einwände ist fehlendes Vertrauen in die Ricketts. Joe Ricketts, der Familienpatriarch, bezeichnete in durchgesickerten E-Mails aus dem Jahr 2019 Muslime als „meinen Feind“. Zwar ist der „Kopf“ der Familie nicht an den Verhandlungen beteiligt, dennoch fehlt den Fans gerade aufgrund jener getätigten Aussagen das Vertrauen in die potenziellen Abnehmer.



Aktuelle News und Storys rund um die Premier League

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist klar, dass unsere Mitglieder das Angebot der Ricketts-Familie für den Verein weder unterstützen noch Vertrauen in sie haben“, heißt es in einer Erklärung des CST, und weiter: „Der CST-Vorstand wird von unseren Mitgliedern geleitet, und daher glauben wir derzeit nicht, dass es im besten Interesse unserer Mitglieder ist, wenn das Angebot der Familie Ricketts erfolgreich ist. Wir erwarten von der Ricketts-Familie weitere öffentliche Details über konkrete Schritte, die sie unternehmen wird, um auf die gut dokumentierten Bedenken der Chelsea-Fans einzugehen. Sollten die Ricketts öffentlich klare und detaillierte Pläne darlegen, wie sie auf die Bedenken der Fans eingehen wollen, werden wir unsere Mitglieder in der nächsten Woche erneut befragen.“

Tom Ricketts, Co-Vorsitzender der Chicago Cubs, die im Besitz der Familie sind, reagierte direkt auf die Unruhen und erklärte, dass er sich im Rahmen des Kaufangebots „absolut für Vielfalt und Integration“ einsetzen werde. Außerdem bestätigte er ein Treffen mit dem CST und versprach, sich mit weiteren Fans zusammenzusetzen, um zu beweisen, dass seine Familie geeignet ist, den Verein zu übernehmen. „In den letzten zwei Wochen hat sich unser Kandidatenteam mit mehreren Fangruppen getroffen, um unsere Vision zu erläutern“, sagte er. „Bei diesen Treffen und in einem Brief an alle Gruppen haben wir den Fans eine Reihe konkreter Verpflichtungen mitgeteilt, die wir eingehen werden, wenn unser Angebot erfolgreich ist.“

Die Familie Ricketts sind noch einer von vier verbleibenden Kandidaten für die Übernahme. Dass sie die Fans nochmal umstimmen können, ist dennoch eher unwahrscheinlich.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nach Studie: Kopfballverbot für Schottlands Profis

Nach Studie: Kopfballverbot für Schottlands Profis

28. November 2022

News | Der schottische Fußball-Verband (SFA) hat für die Profifußballer des Landes eine neue Regelung eingeführt: Am Tag vor und nach einem Spiel gibt es bald ein Kopfballverbot.  Schottland: Keine Kopfbälle vor und nach den Spielen Schottlands Profifußballer*innen dürfen bald am Tag vor und am Tag nach einem Spiel keine Kopfbälle im Training mehr ausführen. […]

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

28. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 28. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 28. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

Gehalt im neunstelligen Bereich: Ronaldo erhält fürstliches Angebot aus Saudi-Arabien

Gehalt im neunstelligen Bereich: Ronaldo erhält fürstliches Angebot aus Saudi-Arabien

27. November 2022

News | Wie ManUnited vor einigen Tagen bekanntgab, wurde der Vertrag mit Cristiano Ronaldo infolge des skandalösen Interviews aufgelöst. Der Portugiese darf nun ablösefrei den Verein wechseln. Saudischer Erstligist will Ronaldo verpflichten Verschiedenen Medienberichten zufolge hat Cristiano Ronaldo (37) ein lukratives Angebot aus Saudi-Arabien vorliegen. Laut dem er amerikanische Sender CBS Sports (via transfermarkt.de) soll der Erstliga-Klub Al-Nassr dem Portugiesen […]


'' + self.location.search