Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

7. Dezember 2022 | Premier League | BY Hendrik Wiese

News: Raheem Sterling war das nächste prominente Opfer. In seinem Haus wurde eingebrochen, während der englische Nationalspieler in Katar verweilte.

Sterling – Sicherheitsstandards in Verträgen?

Die Historie zeigt: Fußballprofis sind beliebte Opfer für kriminelle Einbrüche. Während der Weltmeisterschaft in Katar erwischte es Raheem Sterling (27), der deshalb seine Zelte vorzeitig abbrach und nach London zurückkehrte.

Eine Menge Premier-League-Spieler kämpfen gegen das Problem, doch Panikräume und normale Sicherheitsstandards reichen anscheinend nicht aus, um die Einbrüche zu verhindern. Die Klubs geraten nun in die Verantwortung, für die Sicherheit der Spieler zu sorgen.

Einem Bericht des “Telegraph” zufolge verlangen die Profis hohe Sicherheitsanforderungen. Beginnend bei Trainingseinheiten, über die Verfolgung bei Autofahrten und das unerlaubte Schießen von Fotos ihrer Autos. Diese Sicherheitspakete werden zu einem wichtigen Vertragsdetail in Verhandlungen.

Alex Bomberg, Vorsitzender der “intelligenten internationalen Beschützung” rät zu absoluter Vorsicht. “Es ist ein sehr gefährliches Unterfangen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass ein Akteur in Zukunft getötet werden könnte.”

Weitere News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Hendrik Wiese

Aufgewachsen mit dem Spielstil von Bastian Schweinsteiger bevorzugt Hendrik spielerische Dominanz und technisch ansehnlichen Fußball. Seit Dezember 2019 ist er für 90PLUS unterwegs, bevorzugt im deutschen Oberhaus.


Ähnliche Artikel